Ist es normal das die Sehkraft innerhalb von fünf Jahren stark nachlässt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ob eine erkrankung "dahintersteckt" > muss dein arzt abklären.

da du eine brille trägst, gehe ich davon aus, dass du bei einem augenarzt warst.

was meinte denn DER zu deiner verschlechterung der sehkraft ?

vielleicht kannst du aber doch was dagegen unternehmen.


Die verloren geglaubte Sehkraft lässt sich tatsächlich regenerieren. Dazu aber gehört es, dass man sich sachkundig macht und etwas Arbeit auf sich nimmt

hallo, ich weiß nicht, ob es normal ist, aber bei mir ( Alter 53) hat die Sehkraft innerhalb von zwei Jahren von 75% auf 50% auf beiden Augen nachgelassen, ich muss jetzt eine wesentlich stärkere Brille tragen und mein Augearzt sagte mir, dass der " graue Star" begonnen hätte , es füe eine OP aber noch zu früh sei, erst ab einem gewissem Stadium könne man die Augen operieren. Laß Dich doch beim Augenarzt auf grünen und grauen Star untersuchen oder auf eventuelle andere Augenkrankheiten, ich denke , das ist der sicherste Weg!!! LG muckel

Liebe muckel, 50% sind schon ganz schön wenig! Bist Du sicher, dass Du noch nicht operiert werden kannst? Ich musste mit meinem Grauen Star warten, bis ich insgesamt nur noch 60% Sehkraft hatte - vorher hätte die Krankenkasse die Kosten nicht übernommen. Und: gegen Grauen Star hilft auch keine stärkere Brille!

0
@evistie

Hallo evistie, vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich denke, ich werde den Augenarzt schnell wechseln bzw eine andere Meinung hören. Danke. muckel

0

Hallo Glücksbaerchi! Kann schon gut sein, das die Sehkraft in dieser Zeit nachlässt. Hast du schonmal mit deinem Augenarzt darüber gesprochen? Der kann deine Augen am besten beurteilen, falls nicht solltest du das mal tun!

Unverhältnismäßiges Druckempfinden beim Tragen einer Sonnenbrille

Wenn ich meine Sonnenbrille aufsetzt, zB um beim Radfahren keine Insekten in die Augen zu bekommen, dann beginnt nach weniger als einer Minute meine Schläfen (zw. Ohren und Augen) so heftig zu Schmerzen, als ob mein Kopf in einer Zwinge stecken würde. Entferne ich die Brille von der Nase, verschwindet der Schmerz innerhalb von wenigen Sekunden. Dabei liegen die Brillenbügel nur ganz leicht an den Schläfen an und können eigentlich nicht für den Druck verantwortlich sein. Nur wenn ich die Bügel an den Ohrmuscheln außen anliegen, lässt sich das Tragen der Brille ertragen. Leider rutscht diese dann ab, da die Bügel ja für hinter den Ohren gedacht ist....

Als Kind und Jugendlicher habe ich jahrelang täglich optische Brillen mit einseitig dicken Gläsern getragen. Dann bin ich umgestiegen auf Monatslinsen, welche ich ausgesprochen gut vertrage.

Gibt es irgendeine Abhilfe bei so einer Überempfindlichkeit? Habe ich eine Art "Brillenphobie"? Was kann ich tun um wieder normal Sonnebrillen tragen zu können?

...zur Frage

Brille ja/nein

Hallo liebe Leute,

vor einigen Monaten war ich bei der Augenaerztin, die mir gesagt hat, dass ich eine Brille brauche, zB. fürs Lesen, fernschauen etc.. Ich glaube an einem Auge (ich weiß nicht mehr welches) mit 0,75 dioptrin und 0,25 beim anderem. Ich hab mir dann aber keine Brille besorgt weil ich nicht fand, dass es wirklich notwendig ist. Jetzt ist mir aber aufgefallen, dass ich wirklich Dinge, die an der Leinwand/Tafel stehen verschwommen oder nur schwer lesen kann. Es ist jetzt nicht so, dass ich total verschwommen sehe, aber von der letzten Reihe sehe ich fast gar nichts. Das habe ich am Anfang nicht wirklich wahrgenommen, bis ich die Brille einer Mitschuelerin, die genau die selbe Glaeserstaerke hat die ich haben sollte, kurz aufgesetzt habe und ploetzlich alles viel schaerfer war.

Der Grund warum ich die Brille von Anfang nicht wollte ist, dass ich mir denke, dass sich die Sehkraft noch mehr verringert, wenn sich das Auge an die Brille gewöhnt und ich in 10 Jahren nicht will, dass ich ohne Brille schlecht sehe. Aber umgekehrt kann es ja auch sein, dass wenn ich wiederum keine Brille trage, dass es sich dadurch auch verschlechtert.

Ist das so? Kennt sich da jemand aus? Was sollte ich eurer Meinung nach tun? Bitte nur jemand Rat geben, der sich da auch auskennt.

Vielen Dank!

...zur Frage

Als junger Mensch Lungenentzündung, muss man an was Schlimmes denken?

Wenn man als junger Mensch eine Lungenentzündung bekommt, könnte dann noch was anderes Schlimmes dahinter stecken? War jetzt schon zweimal mit einer Lungenentzündung im Krankenhaus, innerhalb eines Jahres, woran muss man denken?

...zur Frage

bin kurzsichtig,verschlechtert sich die sehkraft in 2 jahren sehr wenn man die brille nie gerag

frage teht oben

...zur Frage

Normales Flimmern vor Augen?

Seit kurzer Zeit fällt mir immer wieder auf, wie stark alles vor meinen Augen 'flimmert', also halt die Millionen kleiner Pünktchen die im Gesichtsfeld rumhüpfen. Ich bin mir relativ sicher, dass das normal ist, dass man diese Unruhe vor Augen so gewohnt ist, das man sie sonst immer ignoriert.. Mir fällt es allerdings immer wieder auf.. Vor allem am äußeren Rand des Sichtfelds.. Um es wirklich ignorieren zu können hätte ich gern eine Bestätigung, dass das normal ist.. Also, flimmert bei euch auch alles, wenn ihr darauf achtet? Vor allem im dunkeln oder auf hellen Flächen zu sehen.. Aber eigentlich überall.

...zur Frage

Verschlechterung des Astigmatismus- und zwar um o,5 dpt!

Hallo, ich bin es gewöhnt, alle zwei Jahre eine neue Brille zu kaufen, weil meine Augen schlechter werden. Doch nun hat sich auch der Astigmatismus deutlich verschlechtert. Und zwar kamen da auf einem Augen 0,5 dpt hinzu. Der Optiker fragte ob ich mal beim Augenarzt gewesens sei,.... sollte ich dass nun vllt tun? Kann da was ernstes dahinter stecken?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?