Ist es möglich, nach einer Chemo wieder die Haare zu bekommen, die man vorher hatte?

2 Antworten

Die Haare die Du vorher hattest wirst Du mit Sicherheit nicht zurück bekommen.

Nach einer Chemotherapie wachsen meist dünnere Haare nach. Meines Wissens gibt es da keine Änderungs-Möglichkeiten.

Sicherheitshalber kannst Du aber bei einem Dermatologen nachfragen.

Das ist ganz unterschiedlich. Ich kenne eine Frau, bei der sind die Haare nach der Chemo wieder dicht nachgewachsen und sind nun so wie sie waren, nur ein bisschen kraus.

Ich kenne aber auch welche, bei denen sind die Haare nicht dicht nachgewachsen und sie tragen jetzt noch nach langer Zeit eine Perücke.

Du solltest deine Haare so kurz wie möglich schneiden, dann fällt es vielleicht nicht ganz so auf. Vielleicht kann dir auch der Hautarzt helfen und ein Mittel verschreiben. Mein Neffe hatte mal kreisrunden Haarausfall, dem konnte geholfen werden.

Ich habe auch gute Erfahrungen gemacht, indem ich einer vollen Flasche Shampoo 30-50 Tropfen Teebaumöl und 20 Tropfen Lavendelöl zusetze. Immer gut schütteln und dann normal waschen.

Bei einer Kollegin hat auch mal geholfen, Teebaumöl pur auf die Hand geben und dann das Shampoo dazu. Sie hat wieder vollere Haare bekommen.

Mehrere Haarprobleme (Schuppen, leichter Haarausfall, Juckreiz) Wie gehe ich vor?

Hallo, ich bin männlich, nicht älter als 20 Jahre und habe Haare, die ich von der länge gerade so zubinden kann.

Meine Haarprobleme habe ich schon länger. Nun komme ich aber darauf zu sprechen, weil seit 3 Wochen ebenfalls ein Juckreiz auf der Kopfhaut hinzugekommen ist.


1) Als erstes zu meinem Haarausfall. Ich verliere mindestens 150 Haare am Tag. Ich habe noch nicht genau nachgezählt, aber es sind auf jeden Fall mehr als 100. Wenn ich morgens/abends durchbürste, dann hängen schon ziemlich viele in der Bürste. Hinzu kommen noch die im Bett und die, die nach und nach auf meinem Schreibtisch landen, während ich arbeite. Das ist wahrscheinlich nicht weiter schlimm, da sie nachwachsen (ich hoffe zumindest das wirklich alle nachwachsen). Allerdings wenn ich mir mal einen Kamm nehme und "vorsichtig" durchkäme, dann habe ich wieder 3-4 Haare im Kamm. Diesen Vorgang kann ich beliebig oft wiederholen und es befinden sich immer wieder neue Haare zwischen dem Kamm. Da frage ich mich, wenn ich das die ganze Zeit machen würde, ob ich dann am Ende des Tages überhaupt keine Haare mehr hätte.

Letztlich ist es dadurch so, dass wenn ich meine Haare zusammenbinde, dass ich selbst merke das einige Haare/Strähnen viel zu kurz sind, weil "zu viele" Haare ausfallen und auch größtenteils zu leicht.

Kann man dagegen irgendetwas machen? Im Internet ist meistens von so richtigem Haarausfall die Rede und nicht von "Haarausfall reduzieren". Ich fange nun wieder an, Sport zu machen, mehr auf meine Ernährung zu achten und ich möchte Kieselerde testen.

Könnt ihr mir sonst noch etwas empfehlen, um die ausfallenden Haare zu reduzieren, bzw. sie zu stärken, dass sie nicht mehr so leicht ausfallen? Eine Haarkur? Bestimmte Lebensmittel?


2) Seit 1 - 2 Jahren habe ich wieder Schuppen. Da ist die Antwort leicht: Ein Schuppenshampoo verwenden. Was sich für mich allerdings noch nicht geklärt hat ist:

  • Wenn ich das Shampoo für längere Zeit verwende, hört dann die Kopfhaut auf zu schuppen, auch wenn ich es danach nicht mehr verwende, oder unterdrückt es nur?

  • Da ich meistens 2 mal (dafür mit weniger Shampoo) spüle (ich wasche meine Haare alle 2-3 Tage mit einem Silikon-freien Shampoo), kann ich dann einmal mit Schuppenshampoo und einmal mit meinem alten Shampoo spülen, oder geht so die Wirkung verloren?


3) Zu dem Juckreiz kann ich nicht viel sagen. Läuse konnten keine entdeckt werden. Für diese kann es aber auch ohnehin momentan keinen Grund geben. Hängt das vielleicht mit den Schuppen/dem Haarausfall zusammen?

An Medikamenten nehme ich nur ab und zu Ceterizin gegen meine Pollen-Allergie und seit 2 Monaten behandle ich meine Akne mit Benzaknen-BPO.

Ansonsten habe ich noch Fotos verlinkt.

...zur Frage

Jucken der Kopfhaut !

Früher hatte ich volles, schwarzes Haar und jetzt sind meine Haare grau und ganz, ganz dünn. Dazu kommt noch, dass ich sehr starkes jucken der Kopfhaut habe.

Gibt es ein Kopfwaschmittel das meine Haare etwas voller macht und vielleicht auch das jucken meiner Kopfhaut lindert ?

...zur Frage

Sind Haarextensions schlecht für die Haarwurzeln?

Meine Freundin hat recht dünnes Haar. Sie will sich jetzt so Extensions machen lassen, also zusätzliche Haarsträhnen einarbeiten lassen.

Jedoch hat sie Angst, dass das zusätzliche Gewicht der Extensions an ihren Haarwurzeln "ziehen" könnte - und sie dann hinterher noch dünneres Haar hat, weil ihre eigenen Haare ausfallen.

Kann das sein? Hat jemand Erfahrung damit? Ist das wirklich schlecht für die eigenen Haare, wenn diese sowieso schon so dünn sind?

...zur Frage

Schilddrüsenunterfunktion Haar-Neuwuchs?

hallo, ich nehme jetzt seit samstag thyroxin 75 gegen meine schilddrüsenunterfunktion mir sind bis jetzt sehr viele haare ausgefallen könnt ihr mir vielleicht sagen wie lange es dauert bis die haare nachwachsen falls sie überhaupt nachwachsen?

...zur Frage

Krieg ich später ne Glatze ja oder nein?

Meine Mutter hat sehr dichtes Haar und mein Vater hat eine runde Glatze auf dem Kopf und eher dünnes Haar. Kommt man als Sohn immer nach dem Vater, was die Haare angeht oder kann es auch sein, dass ich volles Haar behalte?

...zur Frage

Loch im Haar!

Hallo Leute!

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen: Seit einigen Wochen habe ich ein mysteriöses Loch im Haar. Zuerst dachte ich, der Frisör hatte eine schwache Minute, doch als auch nach ein paar Wochen keine neuen Haare nachgewachsen sind, kam ich langsam ins Zweifeln.

Es ist ein Loch mit der Grösse einer 2€ Münze an der Schläfe, in welchem keine Haare mehr wachsen. Habe sonst volles Haar und weder mein Vater oder Grossvater hatte je eine Glatze (Ich bin jetzt 23 Jahre alt).

Was zum Geier kann das sein? Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?