Ist es gesetzlich "Pflicht" Medikamente einzunehmen?

5 Antworten

Du bist nicht gezwungen, Medikamente einzunehmen. In der Psychiatrie kann man die regelmäßige Einnahme aber von einem Aufenthalt dort abhängig machen. Dir soll dort geholfen werden, da ist der 1. Schritt eine gewisse Einsicht (die ir bei Deinen Fragen fehlt), dass man mitmacht. Weigerst Du Dich, die Medis einzunehmen, kann man Dich entweder entlassen und Du kannst sehen, wo Du bleibst, oder je nachdem, wie Du Dich selbst oder anderen gegenübertrittst, kommst Du in eine geschlossene Abteilung und man wird Dir die Medis einflößen, notfalls auch per Injektion.

Du bist doch sicher nicht in der Klinik, weil Du jemandem einen guten Tag gewünscht hast, sondern weil Du krank bist. Solche Patienten wie Du, die sich überall bei Laien erkundigen und dann über die Anweisungen der Ärzte hinwegsetzen oder alles besser wissen, braucht niemand. Weißt Du, was so ein Klinikaufenthalt kostet? Weshalb bist Du eigentlich dort, wenn Du Dir von vorneherein nicht helfen lassen willst und alle anderen die Bösen sind?

Hallo! Grundsätzlich bist du natürlich derjenige, der letztendlich entscheidet, ob er ein Medikament nimmt oder nicht.

In der Regel ist es aber doch auch so, dass die Ärzte entsprechende Medikamente nicht ohne Grund verordnen, nämlich damit es dir besser geht. Wenn du dann ein verordnetes Medikament - aus welchem Grund auch immer - nicht nimmst, gefährdest du damit den Heilungserfolg.

Wenn du Zweifel an der Medikation hast, dann solltest du das unbedingt mit deinem behandelnden Arzt besprechen und gemeinsam mit diesem eine Lösung suchen. Was die beste Lösung für dich ist - ob andere Dosierung, anderes Medikament oder Auslassversuch - solltest du mit deinem Arzt überlegen. Man darf auch z.B. Psychopharmaka nicht einfach so absetzen, sondern die sollten geregelt, nach ärztlichem Plan ausgeschlichen werden.

Also einfach auf eigene Faust Tabletten nicht nehmen ist keine gute Idee. Sprich mit deinem Arzt darüber!

Alles Gute 

Die Ärzte nehmen einen nicht ernst. Immer Routinehafte Antworten...

1

Nach der dritten Frage dieser Art wäre es schon sinnvoll, zu wissen, weshalb Du in der Psychiatrie warst und um welche Medikamente es sich im einzelnen handelt. Prinzipiell kann Dich niemand zu etwas zwingen. Es besteht aber die Gefahr, dass du wieder recht schnell in der Psychiatrie bist.

Wie lange darf ein HA starke Schmerzmittel verschreiben?

Hallo, ist einem HA ein Limit gesetzt, wielange er seinem Patienten Morphiumpräperate verschreiben darf bzw. Opioide wie Oxycodon (dürfte das selbe sein), also von der Krankenkasse oder von der Innung (weil er ja kein Schmerztherapeut ist, der sich mit solchen Mitteln besser auskennt) oder darf ein HA unendlich lang diese Mittel verschreiben (rein vom Gesetz her mein ich)?

...zur Frage

Wie gefährlich ist es Ibuprofen und Alkohol zu kombinieren?

Man soll ja generell keine Medikamente mit Alkohol einnehmen. Manchmal treffe ich mich mit Freunden in einer Kneipe, in der geraucht wird, ich habe danach meist Kopfschmerzen. Kommt selten vor, aber dann ist es schon unangenehm. Ich trinke auch nicht viel, zwei, wenn es hoch kommt mal drei Bier, mehr nicht. Wir machen es halt so dass wir zu 90 Prozent in Nichtraucherkneipen gehen, ganz selten gehen wir dann aber eben in die andere Kneipe. Ist es sehr gefährlich Ibuprofen einzunehmen wenn man 2-3 Bier getrunken hat?

...zur Frage

Spricht etwas dagegen, Ibuprofen 800 retard und Voltaren Resinat zusammen einzunehmen?

Hallo und guten Tag, seit gestern nehme ich die beiden o.g. Medikamente jeweils morgens und abends ein. Spricht etwas dagegen? Als Magenschutz Pantoprazol 40... UND: Ich hatte gestern eine Frage gestellt wegen einem dicken Knubbel am Ellbogen - leider erhielt ich hierauf noch keine einzige Antwort... Wäre sehr schön, wenn sich jemand kompetentes dieser Frage annehmen würde. Liebe Grüße! Betti

...zur Frage

Kann man online Medikamente bestellen?

Wieso haben Apotheken eigentlich nie einen Lieferservice, das wäre doch viel bequemer, wenn man sich seine Medikamente online kaufen könnte. Dann wäre das alles sicher auch günstiger.

...zur Frage

darmsanierung sinnvoll?

hallo

ich bin laktoseintolerant.derzeit auch vermutung auf fruktoseintoleranz-wird demnächst getestet. habe neurodermitis und reichlich allergien.heuschnupfen mit kreuzallergien habe jetzt drüber nachgedacht ein darmsanierungsprogramm zu machen, da ja der darm ursache allen übels sein soll. habe vor 10 jahren eine darmanalyse machen lassen. wo mir das damals auch empfohlen wurde weil alles nich so richtig in ordnung ist. was ist besser? darmsanierung über einläufe etc oder über "medikamente" also die tropfen etc was es da so gibt. oder was kann man noch tun? hat jemand erfahrungen? sollte man das mit dem arzt absprechen oder geht das auch in eigenregie.heilpraktiker ist leider derzeit zu teuer,da ich meine selbstständigkeit aufbaue und das geld jetzt in den praxisbau fließt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?