Ist es gesetzlich "Pflicht" Medikamente einzunehmen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du bist nicht gezwungen, Medikamente einzunehmen. In der Psychiatrie kann man die regelmäßige Einnahme aber von einem Aufenthalt dort abhängig machen. Dir soll dort geholfen werden, da ist der 1. Schritt eine gewisse Einsicht (die ir bei Deinen Fragen fehlt), dass man mitmacht. Weigerst Du Dich, die Medis einzunehmen, kann man Dich entweder entlassen und Du kannst sehen, wo Du bleibst, oder je nachdem, wie Du Dich selbst oder anderen gegenübertrittst, kommst Du in eine geschlossene Abteilung und man wird Dir die Medis einflößen, notfalls auch per Injektion.

Du bist doch sicher nicht in der Klinik, weil Du jemandem einen guten Tag gewünscht hast, sondern weil Du krank bist. Solche Patienten wie Du, die sich überall bei Laien erkundigen und dann über die Anweisungen der Ärzte hinwegsetzen oder alles besser wissen, braucht niemand. Weißt Du, was so ein Klinikaufenthalt kostet? Weshalb bist Du eigentlich dort, wenn Du Dir von vorneherein nicht helfen lassen willst und alle anderen die Bösen sind?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Grundsätzlich bist du natürlich derjenige, der letztendlich entscheidet, ob er ein Medikament nimmt oder nicht.

In der Regel ist es aber doch auch so, dass die Ärzte entsprechende Medikamente nicht ohne Grund verordnen, nämlich damit es dir besser geht. Wenn du dann ein verordnetes Medikament - aus welchem Grund auch immer - nicht nimmst, gefährdest du damit den Heilungserfolg.

Wenn du Zweifel an der Medikation hast, dann solltest du das unbedingt mit deinem behandelnden Arzt besprechen und gemeinsam mit diesem eine Lösung suchen. Was die beste Lösung für dich ist - ob andere Dosierung, anderes Medikament oder Auslassversuch - solltest du mit deinem Arzt überlegen. Man darf auch z.B. Psychopharmaka nicht einfach so absetzen, sondern die sollten geregelt, nach ärztlichem Plan ausgeschlichen werden.

Also einfach auf eigene Faust Tabletten nicht nehmen ist keine gute Idee. Sprich mit deinem Arzt darüber!

Alles Gute 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jass1n
27.07.2017, 20:46

Die Ärzte nehmen einen nicht ernst. Immer Routinehafte Antworten...

1

Nach der dritten Frage dieser Art wäre es schon sinnvoll, zu wissen, weshalb Du in der Psychiatrie warst und um welche Medikamente es sich im einzelnen handelt. Prinzipiell kann Dich niemand zu etwas zwingen. Es besteht aber die Gefahr, dass du wieder recht schnell in der Psychiatrie bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?