Ist es egal wie ich meine Kalorien zu mir nehme?

4 Antworten

Mit den Kalorien unter dem Tagesbedarf zu bleiben, ist die Grundvoraussetzung um abzunehmen.

Dies wird aber erleichtert, indem Du die "richtigen" Kalorien zu Dir nimmst. Kalorien sind ja in Fett, Kohlenhydraten und Eiweiß enthalten.

Wenn Du die Kohlenhydrate bewusst weglässt, wird das Einlagern von Fett in die Fettzellen gebremst. Das hängt mit dem Insulin zusammen. Kohlenhydrate sind in Mehlspeisen und in Zucker vorhanden, - also auch in Deinem täglichen Eis.

Nun brauchst Du aber nicht auf das geliebte Eis verzichten, lass besser Brot, Kuchen, Teilchen, Nudeln und Pizza weg, sowie alle Getränke die süß schmecken, dann kannst Du zusehen, wie die Pfunde purzeln. Wenn dann auch noch vermehrte Bewegung dazu kommt, ich empfehle das Schwimmen, dann geht es noch leichter.

Nur eins geht nicht: Das gezielte Abnehmen, so z. B. an den Hüften.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Danke für den hilfreichen Kommentar.

2
@felix54

Wenn es so ist, wie Du in Deinem Komm. zu Lauras Antwort schreibst, dass Du ausschließlich an den Hüften Speck hast, ja dann kannst Du quasi "gezielt" abspecken. Ansonsten stimme ich Laura zu, dass Du für Deine Körperlänge "dünn" genug bist.

Ich habe meinen Tipp, gezielt auf die KH zu verzichten, deshalb geschrieben, weil ich diese Erfahrung machte. Auch ich wollte abspecken und habe dafür nur die Kalorien gezählt. Ich kam mit dieser Methode von 99,9 Kg runter auf ~85 Kg, - immerhin -, aber ich hatte nach wie vor einen überproportional dicken Bauch. Was Dir die Hüfte ist, war mir der Bauch. Habe mich dann tiefer in das Thema eingelesen und mir wurde bald der Zusammenhang zwischen Kohlenhydraten, Insulin und Bauchfett (Fiszeralfett unter dem Sixpack) bewusst. Nun habe ich zwar weiterhin die Kalorien gezählt, habe aber gleichzeitig so weit wie es mir möglich war, gezielt die Kohlenhydrate weggelassen. Also Reis, Mais, Nudeln, Pizza, Brot, Kuchen, Teilchen, Plätzchen, halt alles das mit Mehl hergestellt wird und was lecker schmeckt und oft konsumiert wird. Dazu habe ich auch Zucker gemieden, überwiegend den Zucker in Getränken wie Limo, Cola, O-Saft, Apfelsaft, Fruchtnektar, etc.pp. So hatte ich dann ratzfatz meinen Bauch weg, also das Fett unter den Bauchmuskeln, das um die Organe herum angelegt ist, und nun bin ich rel. stabil bei ~ 80 Kg mit flachem Bauch.

Oft werde ich gefragt, ja was isst Du denn dann noch? Als ob es außer Teigwaren nix anderes gäbe. Ich sag es Dir, bevor auch Du diese Frage stellst: Statt der o. g. Teigwaren habe ich verstärkt Hähnchen, Schinken, Pute, Bacon mit Rührei, auch Fisch wie Lachs, Forelle, Thunfisch, sowie Milchprodukte wie Käse, Sahne, Milch, Butter gegessen. Auch im Gemüse sind KH enthalten, Du brauchst also keine Angst vor KH-Mangel zu haben. Zudem ist der Körper in der Lage aus Fett sich selbst die nötigen KH herzustellen, das nennt man "ketonische Verbrennung", oder auch "ketogene Ernährung" (googeln).

Ich habe übrigens einen Kohlenhydrat-Lieferant ausgenommen, - die Kartoffel. Denn die KH der Kartoffel haben einen niedrigen glykämischen Index, gleichzeitig liefert die Kartoffel sehr viele andere wichtige Nährstoffe, -im Gegensatz z. B. zur Nudel.

Daher bin ich für Dich optimistisch, dass Du Deinen Hüftspeck ebenso verlieren kannst, wie ich meinen Bauchspeck verlor, - ein Versuch macht kluch.

0

Hey Felix,

Abnehmen funktioniert in der Grobform durch "Kalorien rein vs Kalorien raus".

Dazu kommen dann evtl. weitere Störfaktoren wie Stress, Schlaf, Hormone, etc.

Du kannst also im Grunde dein Eis essen, solange du unter den Kalorien bleibst. Dafür einfach die Kalorien tracken :) Google sonst auch gerne mal "If it fits your Macros".

Da geht es dann noch ein bisschen mehr darum, wie die Nährstoffverteilung (Fett, Kohlenhydrate und Protein) sein sollte - aber es ist dann prinzipiell egal mit welchen Lebensmitteln du die Vorgaben erfüllst.

Ich hoffe, das hat dir geholfen !

Wenn es nur um die Kalorien geht ist es egal was du isst. Nur gezielt ab den Hüften abnehmen geht nicht.

Also mit 70 kg Körpergewicht und 1,80m bist du ziemlich normalgewichtig. Ich glaube dein Spiegel ist ein Grund, dass du psychologisch behandelt werden musst.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich weiß aber ich würde gerne 2 kilo verlieren um in einer leichteren Gewichtsklasse zu kämpfen. Ich habe nur ein bisschen Fett an den Hüften und das ist auch die einzige stelle wo ich "sichtliches" Fett habe. Also gibt es keinen Grund um psychologisch behandelt werden.

1
@felix54

Das ist in Ordnung. Aber das von der Hüfte abhängig zu machen, das klingt schon fast nach Magersucht, mit diesem Gewicht. Auch wenn die Magersucht noch nicht fortgeschritten ist, am Körperbau. Aber wenn du im BMI dein Mindestgewicht nicht unterschreitest, kannst du für Kampfsport auch 2 kg weniger wiegen. Das Eis kannst du jeden Tag essen. Du musst es in die Kalorien einrechnen. Wenn es 500 Kalorien hat, darfst du 500 Kalorien weniger essen. Ein Eis ist nichts anderes, wie auch die Schokolade. Sie macht nicht dick. Das ist eine Lüge. Aber wenn man die Kalorien nicht mitzählt, werden überschüssige Kalorien zu Körperfett. Achte aber bei den restlichen Kalorien darauf, dass du auch diene Vitamine und Spurenelemente zu dir nimmst. Eine Unterernährung wird meist durch geringes Gewicht verstanden. Es ist aber durch Ernährung auch der Vitamin- und Mineralstoffmangel. Ich wünsche dir, bleibe Gesund und Munter und viel Erfolg im Kampfsport.

1

Was möchtest Du wissen?