Frage von Melmelly, 77

Ist eine vegane Ernährung gleichwertig mit einer normalen Ernährung?

  1. Welche positiven und negativen Auswirkungen hat eine Vegane Ernährung auf den Körper?
  2. Ist eine Vegane Ernährung gleichwertig mit einer normalen Ernährung?

Wir würden uns über eine Rückmeldung freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von Tigerkater, 62

Ich möchte mich hier nicht den Anfeindungen der Anhänger veganer Ernährung aussetzen. Das würde ich aber bei ehrlicher Antwort auf diese Frage ganz gewiss !

Deshalb würde ich in diesem Fall ausnahmsweise auf " Dr. Google " hinweisen !

Kommentar von Ente63 ,

Hättest du aber ruhig machen können :-)
Z.B. den/die Fragesteller/in darauf hinzuweisen das bei streng veganer Ernährung bestimmte Mangelerscheinungen drohen wenn nicht gewisse Vitamine (B12) zusätzlich durch Nahrungsergänzungsmittel genommen werden.
Eine Ernährungsform bei der synthetisch hergestellte Vitamine zugeführt werden müssen ist nicht gesund.

Kommentar von Tigerkater ,

Das ist ja leider nur ein ganz kleiner Teil der möglichen Mangelerscheinungen oder Folgen ......

Kommentar von Braunbaer23 ,

Ich glaube hier besteht eher die Gefahr, dass man von den Feinden der veganen Ernährung angefeindet wird....

Kommentar von Tigerkater ,

Das solltest Du mir erklären !!

Antwort
von Mahut, 43

Es kann nicht gesund sein, wenn man künstlichen Käse, der noch vor kurzen kritisiert wurde (analog Käse) oder künstlich Fleisch oder Wurst hergestellt wird,

Was ich dabei nicht verstehe, man verzichtet auf Fleisch, will aber den Geschmack haben.

Wenn man es denn trotzdem tun muss, sollte man auf Vitamin 12 und Eiweiß achten, da man es nicht durch tierische Produkte zu sich nimmt.

Kommentar von Hooks ,

Man beachte auch den Quark, der durch Hühnerfedernteile eiweißhaltig gemacht wird...

Antwort
von Winherby, 41

Ich halte die aktuelle Welle der veganen Ernährung für Unsinn. Vermutlich spült sie einigen Anbietern von Nahrungsergänzungsmittelchen, reichlich Geld in die Kassen. Diese Anbieter unterstützen natürlich diese abartige Ernährungsform.

Es reicht doch ein kurzer, geschulter Blick auf unser Verdauungssystem, - die Därme und die dazu gehörende Endokrinologie -, dann ist es klar, wir sind von Natur aus Allesfresser, und das seit Millionen von Jahren. 

Ernähre Dich so, wie unsere Gene seit urlanger Zeit es verlangen, dann ernährst Du Dich gesund. Iss möglichst keine Produkte die Weissmehl beinhalten und iss möglichst nichts, wo raffinierter Zucker drin ist.

Natürlicher Zucker, aus Früchten zum Beispiel, reicht zur Versorgung mit Kohlenhydraten völlig aus. Aber der Körper produziert sich benötigte Kohlenhydrate im Notfall auch selbst und zwar aus körpereigenem Fett. 

Viel Gemüse, Kartoffeln, Obst, Nüsse, Wurzelgemüse, Kräuter und (zwei/dreimal pro Woche) Fleisch oder Fisch (keinerlei Wurst)  und Du machst alles richtig. 

Und wenn es besonders gut sein soll, alles aus dem Bioladen. Der ganze Veganhype ist keine Ernährungsform, sondern nur eine verkorkste Ideologie. Wenn der Mensch keine Sorgen hat, dann schafft er sich eben welche. 

Machs gut, Winherby

P.S.: Falls Du mir nicht glaubst, dann lass Dich doch mal von einem Oekotrophologen unverbindlich beraten.

Kommentar von Tigerkater ,

Die Welle mit den Bio-Läden ist m.E. genau so unsinnig wie die Vegane-Ernährung !!

Antwort
von dinska, 42

Es ist eigentlich gar nicht so wichtig, welche Ernährung man bevorzugt. Wichtig ist, dass man gesunde Lebensmittel zu sich nimmt, auf die Zubereitungsart achtet, also keine Fertigprodukte verwendet und darauf achtet, dass man alle Vitamine, Nähr- und Mineralstoffe dem Körper zuführt.

Das ist bei veganer Ernährung oft schwieriger bzw. zeitaufwändiger, aber machbar.

Antwort
von Hooks, 32

Ich vermeide, so gut es geht, die Milchprodukte, weil mir das Milcheiweiß die Gefäße im NNH-Bereich verstopft.

Dabei mache ich schonmal Ausnahmen und muß dann eben Nasentropfen nehmen. Es ist aber schon ganz schön auffällig, wie schwer es ist, wenn man mal auf Milchzeugs verzichten will. Muß in Mayo und in Wurst Milcheiweiß drin sein?!?

Ich finde es aber immer schwierig, wenn manche solch eine Ernährung zum Götzen erheben und gar nichts mehr essen wollen, was nicht zu ihrer Ernährungsform paßt. Das verhindert Einladungen und Gemeinschaft.

Wer aus gravierenden Gesundheitsgründen auf irgendwas verzichtet, weil er dann Atemnot oder so etwas bekommt, ist m.E. etwas anderes, als wenn man aus Ideologie auf etwas verzichtet und unverhältnismäßig viel Geld ausgibt, um diese Ideologie einzuhalten.

Tja, was verstehst Du unter "gleichwertig"? Jede Ernährung hat irgendwie vorteile und Nachteile, aber wer sich jeden Bissen in den Mund zählt, dem fehlt auf jeden Fall das Wohlgefühl durch Genuß und Sorglosigkeit. Durch Grämen werden negative Stoffe freigesetzt und das Freisetzen positiver verhindert. So etwas muß man auch mit einbeziehen in die Frage, was für einen gesund ist.

Antwort
von GerhardUn, 40

Ich glaube zu einem sehr hohen Prozentteil schon , es gibt immer wieder Stimmen, die das Gegenteil behaupten, aber eine 100% Meinung dazu, gibt es eigentlich nicht

Kommentar von Winherby ,

???Ähem,... was genau, glaubt er zu einem hohen Prozentteil schon???

Außerdem:  etwas zu glauben, heisst etwas nicht zu wissen. LG 

Kommentar von Tigerkater ,

Was glaubst Du denn nun wirklich ???

Antwort
von Joerg21, 3

Nein, Sie ist höher anzusetzen als konventionelle Nahrung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten