Ist eine Septum-Korrektur / Nasenscheidewand-OP ein kleiner oder schwererer Eingriff?

3 Antworten

Ich kenne leider nur Leute, die schlechte Erfahrungen mit diesem Eingriff gemacht haben. Heilung sehr langsam oder gar nicht. Ich würde es selbst nicht machen lassen.

Hallo, rein technisch nicht besonders anspruchsvoll, aber schlechte Stelle zur Abheilung, dies ist sehr langwierig. Je anchdem, wie Du Probleme hast aber auf jeden Fall lohnend um hinterher besser / gesünder leben zu können!

Gruß

Dr Eingriffbei meiner Freundin war ein kleiner, aber es braucht seine Zeit zur Ausheilung. Es hat genutzt, sie kann wesentlich besser Atmen.

Nasenscheidewand schief und Ärzte wollen nichts tun.

Ich bin zurzeit 16 Jahre alt. Im Mai hatte ich eine OP an meiner Nase,weil sie gebrochen war, aber irgendwas muss da schiefgelaufen sein und meine Nasenscheidewand ist genauso krumm wie vorher. Ich hab meinen OP-Arzt 4 Tage nach der Behandlung gefragt und angeblich kommt das von der''Schwellung'' nach der OP. Toll, meine Nasenscheidewand ist jetzt nach 3 Monaten genauso schief wie vorher.

So, vor einer Woche dann bei meinem HNO Arzt, ich bin halt 16 und hab nicht viel verstanden,der meinte dann, es kann sich wegen meiner schiefenen Nasenscheidewand ein Knubbel bilden und ich könnte Atembeschwerden kriegen. Dann hat er mir eine Überweisung gegeben zu einem Krankenhaus, wo ich dort in der HNO-Abteilung mit einem Arzt sprechen sollte.

Das ist dann auch gestern passiert, aber irgendwie kamen mir die Ärzte dort ziemlich blöd vor. Da sagte mir die Ärztin,das bei jedem Menschen die Nasenscheidewand etwas schief ist und das was ganz normales ist. Ich habe ihr daraufhin gesagt,dass meine Nasenscheidewand vorher normal war und sie erst nach dem Bruch so schief geworden ist. Dann fragte sie mich, wie ich es denn merke,dass meine Nasenwand schief ist. Richtig dumme Frage meiner Meinung nach, kann ihr doch egal sein.Dann fragte sie mich, ob ich irgendwelche Atembeschwerden habe. Ich sagte nein, aber wenn ich aus der Nase atme kommt aus einem Nasenloch fast gar keine Luft raus und aus dem anderen Nasenloch sehr viel Luft.

Dann hatte sie sich meine Nase angeschaut, sagte,dass sie wirklich etwas schief ist,aber wenn ich keine Beschwerden hätte ist alles ganz normal. Und mit 16 würden sie mir eh meine Nase lieber nicht operieren, weil da noch irgendwas im Wachstum ist.

Nun, was sagt ihr zu der Sache und was soll ich machen ? Ich bin echt besorgt,wegen meiner schiefen Nasensscheidewand und ich weiß jetzt echt nicht mehr was ich machen soll.

...zur Frage

Staphylokokken, wann ist die Nase wieder durchlässig?

Meine ewig verstopfte Nase wurde kürzlich operiert, die Nasenscheidewand wurde begradigt. Danach ging es kurze Zeit besser aber dann wieder: Schnupfen... Eine erneute Untersuchung beim Arzt ergab, dass ich Staphylokokken in der Nase habe, wie das kommt weiß ich nicht. Ich habe schon zwei verschiedene Antibiotika bekommen, bis jetzt ist es nicht besser. Ist das so hartnäckig? Wann kann ich mit einer Besserung rechnen?

...zur Frage

Trockene Nase nach Nasen OP

Nach einer Nasen OP, Nasenscheidewand und Vergrößerung zu den Nasennebenhöhlen Habe ich immer trockene Schleimhäute, die ich mit Coldastop und einer weichen Nasensalbe pflege, aber immer trockene Schleimhäute habe. der Operateur hat die Nasenmuscheln, bis auf kleine Stümpfe, total entfernt. Bei einer Vorstellung in Jena sagte die Oberärztin, der HNO Arzt hat so viel wie möglich und nicht so viel wie nötig entfernt. Wer kann mir Tipps zur Pflege der Nasenschleimhäute geben?

...zur Frage

Übler Geruch in der Nase

Hallo, ich wurde am 6.8.13 an der Nase operiert ( 1. Weil ich nur noch mit Nasenspray Luft bekommen habe & 2. weil die Nasenscheidewand begradigt werden musste). Nun mittlerweile kann ich wieder gut schmecken und riechen, die Halzschmerzen sind auch so gut wie weg. Allerdings habe ich ziemlich oft und lang ein üblen Geruch in der Nase. Vor ein paar tagen, beim Nase putzen, habe ich aus Zufall ne Menge Schleim mit dem Taschentuch rausziehen können. Der war richtig zäh, Gelb / Grünlich Und Bräunlich, echt widerlich. Achso ja normal beim putzen kommt nichts raus, der saß echt weit, sehr weit oben.... Ist das denn Normal ? Macht mir etwas Angst, da ich auch wahrscheinlich nächste Woche wieder zur Schule und Arbeit muss. Das wäre mir wirklich sehr unangenehm. Und unter solchen Umständen möchte ich auch eher nicht unter Menschen.

Achja zur Pflege.. Ich benutze 4 mal am Tag eine Nasensalbe von Bepanthen & kurz danach Ein "Nasenöl". Krusten an und in der Nase habe ich nicht mehr.

...zur Frage

Nasenscheidewand OP und Nasenmuscheln Verkleinerung

Hallo Leute,

Letzte Woche, also am 23.12.2013 (vor 11 Tagen) wurde mir die Nasenscheidewand begradigt ( Septumplastik soweit ich weiß ) und auch die Nasenmuschel(n) verkleinert. Zwei Tage nach der OP wurden mir die Tamponaden entfernt. Die Stützfolien wurden erst 10 Tage nach der OP entfernt( gestern). Seit der OP pflege ich die Nase mit Kochsalzlösung und anschließend einer Nasenemulsion. Meine Frage: Ist es normal, dass trotz allem meine Nase teilweise verstopft ist ? Vor allem macht sich dieses "Hängen" bemerkbar, wenn ich einatme, wobei das Autastmen relativ gut klappt.

Ich hoffe nur,dass der operative Einsatz nicht umsonst war und dass die verstopfte Nase nur eine normale Begleiterscheinung ist. Denn ich hatte gelesen, dass es womöglich noch an den Schwellungen liegen könnte etc. und dass sich die Nase ( Schleimhäute etc.) regenerieren müssten.

PS: Dass Schnäuzen nach der OP für 3 Wochen zu vermeiden sei, ist mir bekannt. Allerdings helfe ich bei der Nasendusche mit der Kochsalzlösung durch mehr oder weniger kräftigem "Ausatmen" gerne nach, damit auch "was rauskommt"^^. Sollte ich es am besten ganz unterlassen oder ist es okay wenn ichs mit dem Ausatmen im Rahmen halte?

Danke im Voraus

Gruß Maga


...zur Frage

Chronische Kopfschmerzen, bitte Hilfe?

Hallo,

Ich bin auf der verzweifelten Suche nach jemanden, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat und mir eventuell helfen kann, den Grund für meine chronischen Kopfschmerzen zu finden.

Seit November (also schon über drei Monate) habe ich jeden Tag 24/7 Kopfschmerzen im Stirnbereich, teilweise sehr stark, ab und an nur leicht. Manchmal auch auf der Schädeldecke und in der Nase.
Sehr seltsam, weil ich sonst nie Probleme mit Kopfschmerzen hatte.

Zusätzlich leicht geschwollene Augenringe, ich weiss nicht, ob das miteinander zusammen hängt.
Zuerst dachte ich, vielleicht liegt es daran, dass ich viel Zeit am Handy verbringe, doch auch nach komplett bildschirmfreien Tagen wache ich trotzdem mit Kopfweh auf.

JA, ich war schon bei Ärzten, und zwar bei folgenden:

- HNO (keinerlei Entzündungen, Röntgenbild hat nichts ergeben)

- Orthopäde (hat mich mehrmals eingerenkt aber keine Besserung)

- Allergologe (keine Allergie)

- Bluttests (alles okay, keine Probleme an Niere oder Schilddrüse)

- EEG (Hirnströme in Ordnung)

- Radiologe (kein Tumor o.ä)

- Hausarzt sagt es ist keine Migräne (Schmerzmittel schlägt nicht an, keine Aura)

Ich war beim Osteopathen und wurde zwei Stunden behandelt, teilweise auch an der Halswirbelsäule, und seitdem hat es sich nur verschlimmert.
Auch Einrenken, Schröpfen usw hat nichts gebracht (Es wurde davon ausgegangen, dass es mit meiner Wirbelsäule zusammenhängt).
Vor 2 Jahren hatte ich eine Nasen-op, einen Nasenscheidewandverschluss und eine Begradigung, da ein Loch in meiner Nase die Belüftung gestört hat. 

Nun war ich Ende November bei einer Kosmetikerin, die mir ziemlich feste auf der Nase rumgedrückt hat, und seitdem hatte ich ganz leichte Schmerzen an der Nasenscheidewand.

Der HNO, der mich damals operiert hat, hat sich dies angesehen und gemeint, dass dort jetzt ein kleines Loch wäre, das mich aber nicht stören sollte.

Jedoch tut es in letzter Zeit relativ weh, und ich weiß nicht, ob dies das Kopfweh auslöst oder das Kopfweh den Nasenschmerz verstärkt, da ja alles miteinander zusammenhängt?

Ich bin sehr verzweifelt und wäre froh, wenn jemand eine Idee hat, woran es liegen könnte, da es meine Alltag wirklich immens einschränkt und ich sogar mein Studium nicht weiterführen kann und ich meinem Job nicht nachgehen und auch keine Freizeit genießen kann.

Vielleicht hat ja jemand ähnliche Probleme gehabt?

Danke und liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?