Ist eine MRT Untersuchung auch strahlenbelastend?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

MRT arbeitet nicht mit Röntgenstrahlen wie CT und Röntgen. Die verwendeten Magnetfeldimpulse sind nicht gesundheitsschädlich.

MRT mit Metallklammern im Unterleib möglich ?

Hallo, im letzten Juni wurde mir die Gebärmutter entfernt und der Gebärmutterhals erhalten. Daß er fixiert werden muß, darüber wurde ich ja noch aufgeklärt, allerdings nicht darüber, daß das ganze mit Metallklammern passiert, was dann im August eher zufällig zu Tage trat. Denn auf Grund massiver Schmerzen im Steiß- und unteren Rückenbereich, die ich vorher immer auf meine Unterleibsbeschwerden schob, wurde ich erst einmal zum Röntgen geschickt. Aber da weder Röntgen noch CT Aufschluss über die Schmerzursache geben, ist jetzt ein MRT unabdinglich. Mein Hausarzt ist der Meinung, daß ich aber aufgrund der Magnetwirkung im MRT genau dieses nicht in Anspruch nehmen kann. Ist es denn so, daß die Metallklammern im Körper ein MRT unmöglich machen ? Wie es scheint, ist das momentan die einzigste Möglichkeit um die Ursache meiner Schmerzen, die mich nun seit fast 10 Jahren begleiten, herauszufinden und dann eine wirksame Behandlung zu starten. LG, A.Mai

...zur Frage

Kann es sein, dass man einen Bruch am Unterarmknochen nicht im Röntgen sieht??

Mein Freund ist bei einem kleinen Radunfall den wir neulich hatten (sind ineinander gefahren) auf das Handgelenk gefallen. Er war auch beim Röntgen im Krankenhaus und da hat man wohl nichts gesehen. Sie meinten zu ihm, er soll wieder kommen, wenn er länger Schmerzen hat. Die hatte er dann auch und ist jetzt nochmal hin, worauf dann noch ein CT gemacht wurde von der Hand, und jetzt ist wohl doch ein Bruch da und zwar an einem Unterarmknochen ganz vorne bei der Hand. Hätte man das nicht schon im Röntgen sehen müssen? Röntgen ist doch eigentlich speziell für Knochen da, kann das sein, das da vielleicht einfach nicht gut geschaut wurde?

...zur Frage

HWS MRT Befund Deutung?

Das MRT hat folgendes Ergebnis gezeigt:

HWK 3-7 breitbasige Potrusionen bis nach beidseitig intraforaminal, keine sichere Nervenwurzelaffektion

Ich habe mich natürlich schon laienhaft mit Google auf die Suche gemacht, und da hat sich bei mir folgende Frage ergeben: Bedeutet diese intraforaminale Potrusion, dass es sich um eine Foramenstenose handelt? Oder ist das etwas anderes?

Danke für Deine Hilfe. :-)

...zur Frage

MRT: was genau erkennt man bei einer solchen Untersuchung?

In Kürze soll ich mich einer MRT-Untersuchung unterziehen. Was genau passiert da und was ist zu erkennen, was man beim Röntgen oder Ultraschall nicht erkennen kann?

...zur Frage

Gibt es zwei verschiedene Röhren?

Ich dachte immer, Untersuchungen in der Röhre wären völlig harmlos und es wäre egal, wie oft man sie macht. Nun habe ich kürzlich gelesen, dass Untersuchungen in der Röhre (CT) doch ein Krebsrisiko wären. Man wird total verunsichert. Was stimmt denn nun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?