Ist eine Blinddarmentzündung im Alter wahrscheinlich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ohne Dir Angst machen zu wollen: ein 55-jähriger Bekannter von mir hatte eine Blinddarmentzündung, die er nicht ernst nahm. Es kam zum Durchbruch und durch die Verunreinigung der Bauchhöhle zu schweren Komplikationen inkl. Herzschaden. Soviel zum Glauben, Blinddarmentzündung sei nur was für Kinder. Aber lies selbst:

Im Alter steigt das Risiko einer Blinddarmentzündung

Mit einer Entzündung des Blinddarms haben nicht nur Jugendliche und jüngere Erwachsene zu schaffen, sondern auch bevorzugt Menschen ab 65 Jahre. Am häufigsten tritt eine Blinddarmentzündung im Alter zwischen 5 und 12 Jahren auf.

Dabei ist eigentlich gar nicht der Blinddarm entzündet, sondern der Anhang am Blinddarm, der sog. Wurmfortsatz (in der Fachsprache Appendix). Bei dem Wurmfortsatz handelt es sich auch um sehr viel lymphatisches Gewebe, das hochgradig entzündet ist.

Bei einer akuten Blinddarmentzündung macht sich vorher meist eine kurzzeitige Übelkeit bemerkbar und dann kommen starke Schmerzen rechts vom Bauchnabel hinzu. Bei älteren Personen sind diese Anzeichen weniger intensiv, da deren Bauchdecke auch bereits relativ "schlaff" ist. Unerfreulicher "Nebenbefund" bei der Operation älterer Menschen ist häufig bereits ein Darmkrebs.

Es sollte auf keinen Fall eine Eigenbehandlung mit schmerzstillenden Medikamenten unternommen werden, denn eine akute Blinddarmentzündung sollte innerhalb von 48 Stunden operiert werden, wenn sich keine deutliche Besserung der Symptomatik bis dahin zeigt. Ansonsten kann es zum Blinddarmdurchbruch kommen, bei dem sich Darminhalt und Eiter der Entzündung in die Bauchhöhle ergiessen kann: die gefürchtete Komplikation der Bauchfellentzündung ist dann eingetreten.

Auch im Alter von Antiobiotika ist die Bauchfellentzündung immer noch schwer zu beherrschen - und bei einem geschwächtem Immunsystem wird es doppelt schwer...

http://www.gesund-heilfasten.de/darmerkrankungen/starke-bauchschmerzen.html

ICH wurde auch im "hohen alter" mit ner blinddarmentzündung überrascht.

der arzt zu dem ich damals ging, meinte: "es sei 5 vor 12..."

0
@berta

dann hast du als Kind bestimmt zu viele Kirschkerne verschluckt und der "Sack" war dann voll - grins grins

0

Mein Vater hatte mit 62 Jahren einen Blinddarmdurchbruch.Er ist mit seinen Beschwerden nicht zum Arzt gegangen,weil er eben an sowas wie den Blinddarm in dem Alter nicht mehr gedacht hat,die Schmerzen kamen und gingen wieder,bis die Schmerzen plötzlich so schlimm wurden,dass der Notarzt gerufen werden mußte.Am Ende stand eine komplizierte Not-OP eine sehr schlechte Wundheilung und 6 Wochen Krankenhaus.Hätte er sich ersparen können wenn er mal vorher auf uns gehört hätte und damit rechtzeitig zum Arzt gegangen wäre.Also,auch im Alter an so etwas denken.Ich war übrigens auch schon 28 als mein Blinddarm entfernt wurde.

Was möchtest Du wissen?