Ist ein niedriger Triglyceridspiegel genauso wichtig wie ein niedriger Cholesterinwert?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein hoher Triglyceridspiegel, der im Blutserum und -plasma gemessen wird, gilt als ein eigenständiger Risikofaktor, an koronaren Herzkrankheiten und Arteriosklerose zu erkranken. Der Norm- bzw. Referenzwert sollte 150 mg/dl (Milligramm pro Deziliter) nicht überschreiten. Wissenschaftler gehen davon aus, dass zwischen erhöhten Triglyceriden und erhöhtem Cholesterin eine Verbindung besteht. Obwohl es durchaus vorkommen kann, dass bei manchen Menschen normale Cholesterinwerte und erhöhte Neutralfettwerte und umgekehrt festgestellt werden. Wenn Patienten es schaffen, die Trygliceride zu senken, tragen sie auch zu einer Verringerung des Cholesterins (Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin, HDL-Cholesterin) bei.

Vollständigen Artikel auf Suite101.de lesen: Triglyceride: Wann sind Triglyceridwerte erhöht? Wann niedrig? | Suite101.de http://suite101.de/article/triglyceride-wann-sind-triglyceridwerte-erhoeht-wann-niedrig-a107656#ixzz2AhrrFT3L

Ich habe dazu folgenden interessanten link gefunden:

Die Kombination aus erhöhtem Triglyceridspiegel und niedrigem HDL-Cholesterin hat sich [...] als die wichtigste Kombination von Risikofaktoren für koronare Herzkrankheiten erwiesen, die jemals gefunden wurde. (Jepsen, J. et al, 1998, zit. nach Atkins, R. C.).

Quelle: http://www.strunz.com/forum/forumbeitrag.php?id=29967&themenid=2

Also musst Du darauf achten, dass diese beiden Faktoren bei Deinen Cholesterinwerten ausgeglichen sind.

Die Kombination ist wichtig, der Cholesterinwert sollte nicht zu hoch sein und auch die Triglyceride sollten einen bestimmten Wert nicht überschreiten, denn auch sie können die Gefäße schädigen und zu Folgeerkrankungen der Koronaren Herzkrankheit führen!

Was möchtest Du wissen?