Ist ein LSF höher 30 unnütz

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wie schon gesagt, es kommt nicht auf die Länge des Sonnenschutzes an, sondern auf die Intensität. Sehr hellhäutige Menschen benötigen einen hohen LSF, der an manchen Stellen (z. B. Glatze) oder besonders ungebräunten Stellen mindestens 50 sein sollte. Nachcremen - wie schon gesagt - muss man bei allen. Nach dem Winter, wenn die Haut noch nicht an Sonne gewöhnt ist, komme ich unter 50 nicht aus, bei 30 habe ich dann schon noch Probleme, also muss ein Unterschied sein.

Es geht nicht um die Länge des Schutzes sondern auch um die Intensität. Die höhren Faktoren sind weniger durchlässig. Daher sind sie auch von der Konsistenz her auch dickflüssiger. Also ich verwende einen Sonnenschutz 60+ Sunblock für die Stellen an die ich gar keine Sonne lassen will. Der hilft sehr gut. Ich habe auch ienen Faktor 30. Mit dem werde ich aber auch braun, also denke ich das der Sunblock 60+ schon stärker sein muss. Nachcremen muss man sich aber mit allen Faktoren ca. alle 2 bis 3 Stunden.

Die aussage stimmt nicht, denn es kommt auf deinen Hauttyp an, wenn du sehr hellhäutig und empfindlich bist rate ich zu einem höheren lsf, denn bei niedrigen ist der lsf nicht ausreichend... Habe selbst lsf 60 weil ich empfindlich bin. Würde mir an deiner Stelle den Hauttyp bestimmen lassen und anhand davon erst sonnencreme mit dementsprechenden lsf wählen...

Was möchtest Du wissen?