Ist ein Kopfstand schlecht für die Halswirbelsäule?

4 Antworten

Der Kopfstand kann unter Umständen schädlich für die Halswirbelsäule sein, wenn dieser nicht richtig ausgeführt wird. Absolut keine Anfängerübung, sondern nur für Fortgeschrittene. Eine Möglichkeit den Kopfstand ohne Verletzungsrisiko auszuführen, bieten sogenannte "Kopfstandhocker" wie von www.feetup.de

Kopfstand ist nicht schlecht für die Halswirbelsäule, aber wenn man Probleme hat, sollte man keinen machen bzw. erst ein paar Vorübungen, und wenn die gut gehen kann man sich langsam rantasten. Auf keinen Fall den Ehrgeiz sprechen lassen, immer nach seiner eigenen Befindlichkeit gehen.

Der Frage ist zu entnehmen, dass Sie keinen Kurs besuchen, sonst würde es der Lehrer sagen. Ich trainiere auch zu Hause, mein Sohn hat mich unterwiesen (er ist Traumatologe :-))Wenn Sie in der HWS irgendwelche Probleme je gehabt haben - bitte nichts allein unternehmen! Wenn Sie auch nich mehr so jung sind, auch erst nachlesen, sich informieren. Und anfangen sollten Sie nicht mit dem Kopfstand sondern mit Vorbereitung der Muskulatur des Nackens, der Arme und des Bauchs :-) Anfangs andere sogenannte "umgekippte" Lagen, damit sich Gefässe daran gewöhnen. Dann ...oh, es droht, lange zu werden! In einer Mail hätte ich es ausführllicher erzählt.

Die Frage ist nicht eindeutig zu beantworten, denn es gibt zwei Arten von Kopfstand im Yoga, bei denen jeweils unterschiedliche Stellen des Schädels durch das Körpergewicht belastet werden. Auch unter Yoga-Experten ist die Frage umstritten, sodass manche sagen, man müsse die Arme zur Abstützung zur Hilfe nehmen, oder dass es von von den Nackenmuskeln, Sehnen und Bändern abhängt, oder dass es nur schadet, wenn man Störungen an der Halswirbelsäule hat etc. Ungesund ist der Kopfstand übrigens auch, wenn man Bluthochdruck hat.

Was möchtest Du wissen?