Ist ein Kaiserschnitt grundsätzlich schlechter als eine natürliche Geburt?

5 Antworten

Erst mal zur Psyche von Mutter und Kind. Ich hab ach schon gehört, dass Kinder, die mit dem Kaiserschnitt auf die Welt gebracht wurden keine Grenzen kennen, weil sie während der geburt nicht durch den engen Geburtskanal mussten. Allerdings kenne ich viele Leute die per Kaiserschnitt auf die Welt kamen und völlig in Ordnung sind. Man kann da auch immer echt viel reininterpretieren... Zum Kaiserschnitt: Er ist super für Mütter, die ein zu enges Becken haben, Herzprobleme oder sonstige Dinge, weswegen sie ein Kind normalerweise nicht gebären könnten ohne sich oder das Kind zu gefährden. Außerdem ist er gut, wenn es Komplikationen während der geburt gibt. ich persönlich würde mein Kind aber lieber normal gebären, das ist doch sicher ein viel schöneres Erlebnis!! In dem folgenden Video wird es nochmal sehr schön erklärt!

http://www.youtube.com/watch?v=5MwvwDJIPTc

den Kaiserschnitt würde ich grunsätzlich nur empfehlen, wenn es bei der Geburt Komplikationen gibt! Bei angst vor den Schmerzen kann man sich eine PDA gaben lassen. Für Mutter und Kind ist der Kontakt direkt nach der Geburt sehr wichtig, welcher bei einem Kaiserschnitt natürlich nicht so intensiv möglich ist! Man kann bei einem Kaiserschnitt zwar den Geburtstermin planen, allerdings ist es eben auch ein großer Eingriff!

Ich stimmt Loona vollkommen zu, da auch ein "einfacher" Kaiserschnitt ein großer Eingriff ist. Es kann leicht zu Komplikationen kommen und leider kann man sein Baby nicht gleich in den Armen halten, wegen der Vollnarkose. Im Endeffekt muss es aber jede Frau für sich wissen, welche Geburt ihr lieber ist!

0

Eine Frau, die vor zwei Jahren Zwillinge durch Kaiserschnitt entbunden hat, sagte mir, daß ihr danach - auch im Austausch mit anderen Frauen - Zweifel gekommen seien, ob das einerseits für die Mutter, andererseits für die Kinder gut sei (oder wie nachteilig auch immer) auf den Vorgang der natürlichen Geburt zu verzichten. Es ging ihr in der Hauptsache um die Wirkungen auf Psyche bzw. Bewußtsein bei Mutter und Kind.

Angst vor der Geburt - sollte ich an einen Kaiserschnitt denken?

Ich bin zum ersten Mal schwanger und habe Angst vor der Geburt. Ich weiß, dass etwas Angst normal ist, aber ich weiß nicht, ob ich mich mit dem Gedanken an eine normale Geburt anfreunden kann. Die Angst ist momentan sehr groß. Wer von euch hat vielleicht schon beides erlebt, einen Kaiserschnitt und eine normale Geburt? Ist meine Angst berechtigt und ein Kaiserschnitt wäre für ich besser? Oder ist in der Situation "alles egal"?

...zur Frage

Warum sollte eine werdende Mutter die natürliche Geburt einem Kaiserschnitt vorziehen?

Öfter als früher fällt heute die Entscheidung für den Kaiserschnitt, aber ist das tatsächlich so vorteilhaft?

...zur Frage

Schadet ein Kaiserschnitt dem Baby?

Wenn ein Kaiserschnitt nötig ist, lässt sich das nicht vermeiden, aber wie ist das mit einem Wunschkaiserschnitt, ist das schonender oder schlechter für die weitere Entwicklung des Babys?

...zur Frage

Wieviele Kaiserschnitte sind überhaupt möglich, bei ein und derselben Mutter?

Hallöchen,

ich hab eine gute Freundin. Sie hat bereits zwei Kinder, beiden wurden wegen Komplikationen per Kaiserschnitt auf die Welt geholt. Nun ist sie unerwartet ein 3. Mal schwanger geworden. Sie fragt sich nun verständlicherweise, ob ein weiterer Kaiserschnitt überhaupt möglich ist. Welche Folgen hat das für den Körper? Sollte sie sich nach der Geburt des 3. Kindes sterilisieren lassen? Wie haltbar sind die Narben, erhöht sich die Gefahr, dass die Narben während der Schwangerschaft oder der Geburt aufplatzen mit der Kaiserschnittanzahl?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?