Ist der Lymphknoten hinterm Ohr harmlos?

0 Antworten

Geschwollener Lymphknoten hinter rechtem Ohr?

Hallo liebe Gemeinde.vor zwei Tagen bekam ich Schmerzen im rechten Ohr, welche jetzt wieder weg sind.jedoch habe ich jetzt schmerzen hinter meinem rechten Ohr ,bzw in der Region meiners hinteren rechten Kiefers.Ist wahrscheinlich mein Lymphknoten. Ist auch angeschwollen.Muss dazu sagen das ich seit 5 tagen in nicaragua bin.war im meer schwimmen und habe auch momentan keine möglich zum arzt zu gehen.kann es ein typische reaktion auf eine Ohrinfektion sein.Einfach mal abwarten?wenn sich nichts verändert, ab wann sollte ich dringend einen arzt aufsuchen? Dankbar für jeden Tipp.

...zur Frage

Seit Monaten kleiner angeschwollener Lymphnkoten, kann das Krebs sein?

Hallo liebe Community. Ich habe folgendes Problem. Seit einer heftigen Mandelentzündung vor einigen Monaten, habe ich einen angeschwollenen Lymphknoten am Hals der einfach nicht mehr weggehen möchte. Er wird nicht größer und tut auch nicht weh, deswegen mache ich mir eigentlich keine all zu großen Sorgen. Allerdings habe ich im Internet gelesen, dass man bei Lymphknotenkrebs nichtschmerzende angeschwollene Lymphknoten hat. Wäre es wirklich Lymphknotenkrebs würde dieser doch wachsen oder? Ich drücke mich nur irgendwie vor einem Arztbesuch, weil der Lymphknoten doch eigentlich wirklich klein ist und ich bei sowas immer das Gefühl hab, mein Arzt denkt ich bin Hypochonder. Kennt jemand die Symptome???Über Erfahrungsberichte und vielleicht auch eine fachliche Info wäre ich total dankbar.

...zur Frage

Dicker Lymphknoten in der Leiste schwillt nichtmehr ab

Ich hatte mich beim rasieren ("untenrum ";) geschnitten. Daraufhin ist ein Leistenlymphknoten sehr dick geworden. Da hat er auch wehgetan. Jetzt tut er schon seit einigen Tagen nichtmehr weh, ist aber weiterhin dick. Muss man sich da Sorgen machen, oder kann das sein, dass einer von denen lange dick bleibt?

...zur Frage

Ich habe so Angst vor einem Vulvakarzinom - berechtigt?

Ich war heute bei meine Frauenarzt, da ich seit Jahren unter Juckreiz und Brennen leide, allerdings Phasenweise. Es wurden immer Pilze gefunden, Bakterielle Infektionen oder halt auch gar nichts gefunden. Heute habe ich meinem Frauenarzt gesagt, dass er doch bitte genau schauen soll. Er hat beim DAMM eine weiße Verfärbung gesehen, fand dies allerdings als nicht so wichtig. Ich habe jedoch auf eine Biopsie bestanden, weil ich mich seit Wochen verrückt mache vor der Diagnose Vulvakarzinom.

Ich bin 20 Jahre alt, wurde damals als Kind gegen HPV geimpft.

Er hat dann schließlich eine Biopsie entnommen, er meinte aber noch, dass die Stelle sehr sehr klein sei. Gerade als ich zuhause war, wollte ich selbst nach schauen, ob ich die weiße Stelle sehe. Allerdings war noch viel Blut dort, trotzdem konnte ich nicht wirklich eine weiße Färbung erkennen, sondern eher so ein bisschen helleren Bereich (was ich jetzt als normal gedacht hab, da der Damm bereich komplett n bisschen heller ist als die Schamlippen und After, der Arzt hat sich dazu auch nicht geäußert sondern zu einem ganz weißen Fleck).

Ich weiß, dass es mit 20 ungewöhnlich ist an einem Vulvakarzinom zu erkranken, trotzdem habe ich seit heute extreme Angst, da im Internet steht, dass sich das Vulvakarzinom als weißliche Verfärbung äußert. Allerdings hat es mich am Damm nicht wirlkich gejuckt, sondern eher vorne im Berech Schamlippen (wo die beiden großen sich trennen).

  1. Kann man am Damm überhaupt ein Vulvakarzinom mit weißen Verfärbungen entwickeln? Im Internet steht immer nur große, kleine Schamlippen und Klitoris.. ?????
  2. Wieso hört sie Stelle nicht auf zu bluten? Er hat das genäht, allerdings ist meine Binde immer noch voller Blut, muss ich mir Sorgen machen oder hört das noch auf?
  3. Falls es sich um Krebs handelt, wenn die Stelle allerdings ganz klein ist, ist der Krebs dann erst im Frühstadium und ich habe noch gute Chancen?
  4. Gibt es keine anderen Erkrankungen als Lichen sclerosus und Vulvakarzinom, wo sich weiße nicht wegwischbare Flecken bilden?

Ich habe echt Angst und kann eigentlich nicht noch so lange auf das Ergebnis warten, das macht mich verrückt.

Im vorraus schon mal ganz ganz lieben Dank, ich hoffe einfach, dass meine Krebsangst unbegründet ist :'(

...zur Frage

Gibt es ein Homöopathisches Mittel zum Abschwellen von Lymphknoten?

Ich hatte nach einer Impfung stark angeschwollene Lymphknoten bekommen. Das hält schon seit Monaten an. Ich habe die auch untersuchen lassen, es ist nichts bösartiges. Sie sind aber immernoch da, sind schmerzlos, über 2 cm groß und schwellen nur gaaaanz gaaaaanz langsam wieder ab. Sie sind seit der Impfung nur minimal kleiner geworden. Da ich sie unter dem Arm spüre, wenn ich mich bewege (es sind so etwa 5) wollte ich nach einem homöopathischen (oder von mir aus auch nicht homöopathischen?) Mittel suchen, das da wirklich hilft. Könnte bitte jemand, bei dem so ein Mittel auch wirklcih geholfen hat mir einen Tipp geben?

...zur Frage

Lymphknoten sind bei schlanken Menschen tastbar?

Hallo!

mir ist aufgefallen, dass sich in meiner linken Achsel ein kleiner Knubbel (sehr klein, etwas größer als ein Stecknadelkopf) tasten lässt. Er tut nicht weh. Ich kann auch die Lymphknoten an der Leiste tasten, seit ich denken kann. Ich bin halt auch relativ schlank (55kg bei 1,60m), gerade im Oberkörper. Ist es da in einem gewissen Bereich normal, die Lymphknoten tasten zu können. Momentan leide ich allerdings auch an einer Erkältung/Grippe inklusive Fieber, Schnupfen, Husten, Schweißausbrüche (das volle Programm). Ich wollte das nur als allgemeine Frage formulieren.

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?