Ist der Lymphknoten hinterm Ohr harmlos?

0 Antworten

Lymphknoten geschwollen, CRP-Wert 12 aber keine Symptome

Hallo,

ich habe seit ca 3 Wochen einen Lymphknoten hinter dem Ohr angeschwollen. Anfang der Woche wurde ich leicht krank (erkältet) mit Halsschmerzen. Mittwoch wurde dann auf einmal der Lymphknoten unter meinem Arm dick und schmerzte. Gestern kamen einer am Hals und der auf der anderen Seite des Kopfes hinter dem Ohr dazu. Diese beiden pochen den ganzen Tag und sind sehr groß geworden. Der unter dem Arm ist abgeschwollen. Bei mir wurde Donnerstag ein Blutbild gemacht. CRP-Wert 12 bei Normalwert 5. Ich habe Azithromycin 500 gekriegt. Das hilft allerdings gar nicht. Ich war ja auch nicht nenneswert krank bis auf eine Grippe vor einem Monat. Hatte nur eine offene Schnittwunde, die allerdings gar nicht mehr weh tut und auch nicht entzündet scheint. Ich fühle mich fit. Pfeiffersches Drüsenfieber kann es eigentlich nicht sein, da meine Leukozyten ganz normal sind. Der einzige auffällige Wert war der CRP-Wert! Ich weiß wirklich nicht woran es liegen kann, dass meine Lymphknoten im Wechsel immer an- und abschwillen. Zur Zeit schmerzen sie wirklich extrem. Hat jemand eine Idee?

...zur Frage

dick entzündeter Pickel - Hausarzt oder Hautarzt?

Hallo! Ich habe bereits seit einigen Tagen einen ziemlich dicken Pickel auf der rechten Wange. Zuerst habe ich den ganz normal mit meinen Salben, die ich vor einiger Zeit mal vom Hautarzt bekommen hatte (aber alle noch haltbar), behandelt.

In den letzten Tagen ist dieser Pickel jetzt aber immer dicker und entzündeter geworden. Es sieht auch so aus, als ob das mehrere kleinere Pickel auf engstem Raum sind. Insgesamt hat die Stelle einen Durchmesser von 1,5-2 cm.

Zuerst tat das auch gar nicht weh, aber inzwischen schon.

Ich habe jetzt beim Hautarzt angerufen, ob ich da kurzfristig einen Termin bekommen könnte, da das Ganze doch ziemlich unheimlich aussieht. Leider ist die offene Sprechstunde heute Nachmittag, wenn ich arbeiten muss und Termine gibt es erst frühestens in drei Wochen. Würde das dann auch erstmal reichen zum Hausarzt zu gehen? Kann der mir bei Bedarf da auch was verschreiben oder kann das nur ein Hautarzt?

Danke und viele Grüße!

...zur Frage

Geschwollene Lymphknoten - gefährlich?

Habe seit genau einer Woche geschwollene Lymphknoten. War davor eigentlich nicht krank. Hatte nur immer mal wieder Halsschmerzen. Sehr wechselhaft. Dann sind meine Lymphknoten (3 Stk.) links am Hals angeschwollen, haben wehgetan. Daraufhin kamen heftige Glieder- und Rückenschmerzen und Fieber hinzu, was inzwischen wieder besser geworden ist. Bin nur sehr schnell erschöpft.

War auch beim HNO – hat mir für letzte Woche Antibiotikum verschrieben. Hab alles aufgebraucht, aber die LK sind irgendwie noch größer geworden (obwohl die Schmerzen dort auch fast weg sind). Rechts fängt's jetzt auch an.

War vorhin wieder beim HNO und der sah auch nicht wirklich glücklich aus. Nächste Woche hab ich einen Ultraschall-termin. Wenn bis dahin nichts besser geworden ist, soll mir wohl ein Lymphknoten entnommen und untersucht werden... Ich weiß nicht wirklich, was ich davon halten soll. Hab ein bisschen Schiss.

Auf längeren Zeitraum gesehen, hatte ich vorher auch oft das Gefühl, dass mir der Hals abgeschnürt wird (geht bestimmt schon seit ca. zwei Jahren so. Es ist nicht immer da, nur teilweise). Ich vermute, die Lymphknoten, aber sonst war es nicht so deutlich. Ich hatte es auch nicht wirklich ernst genommen. Schmerzen hatte ich da auch keine.

Was für Ursachen kann das haben? LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?