Ist der erste Arzt zu dem man geht, immer der Hausarzt?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich gilt nach wie vor das Überweisungsgebot an Fachärzte. Dieses wird allerdings meistens nicht sanktioniert, d.h. jeder Kassenversicherte kann auch ohne Überweisung einen Facharzt aufsuchen und wird nur selten abgewiesen. Da dieses Vorgehen von vielen gesetzlich Versicherten recht naiv praktiziert wird, entstehen bei den Fachärzten immer längere Wartezeiten auf einen Termin und im Wartezimmer, und zudem viele unnötige Konsultationen für Probleme, die der Hausarzt (Facharzt für Allgemeinmedizine) problemlos hätte lösen können. Dadurch entstehen nicht zuletzt auch den Kassen hohe zusätzliche Kosten, was sicherlich dazu führen wird, dass sich die Kassen demnächst etwas einfallen lassen werden, wie z.B. die Wiedereinführung der Praxisgebühr bei Facharztbesuchen ohne Überweisungsschein.

Das ist ganz unterschiedlich. An und für sich kann jeder den Arzt selbst wählen. Bei uns ist es immer noch besser sich Überweisungen ausstellen zu lassen, weil man da schneller dran kommt. Außerdem kann bei vielen Dingen auch schon der Hausarzt helfen und er kennt meist auch die richtige Stelle, wo er dich hin vemitteln muss. Wenn du aber eine gute Adresse eines Facharztes hast, kannst du dich da auch so anmelden, wenn deine Kasse nicht auf Hausarzt als erste Anlaufstelle besteht.

Du kannst auch direkt zum Dermatologen gehen,

Ausschlag an den Beinen - Nebenwirkungen???

Hallo! Seit Mittwoch habe ich an den Beinen so einen komischen Ausschlag. Er ist nur in dem Bereich zwischen Knöchel und Knie und an beiden Beinen. Allerdings rechts deutlich mehr als links. Es sind ganz vielerote Pickelchen, vereinzelt haben die so einen kleinen hellen Punkt, wie so ein Eiterstippchen, aber eben nicht alle. An den ersten Tagen hatte ich da auch gar keine Beschwerden wie Jucken oder Schmerzen.

Am Freitag bin ich damit zum Arzt gegangen, weil ich zur Zeit auch mehrere Medikamente nehmen muss und ja erst vor 2 1/2 Wochen operiert worden bin. Mein Arzt meinte, dass das völlig harmlos aussieht und am ehesten wie eine Reaktion auf Medikamente aussieht. Er meinte, es könne sogar sein, dass das noch eine Reaktion auf die Narkosemittel ist, da ansonsten an meinen Medikamenten nichts verändert worden ist (die letzte Umstellung ist jetzt 5 Wochen her) und das Tragen von den Thrombosestrümpfen im KH könnte das noch begünstigt haben. Obwohl ich die Strümpfe da schon 2 Wochen nicht mehr getragen habe.

Mein Hausarzt meinte aber auch, dass man da nichts weiter machen müsste und regelmäßige Hautpflege mit einer normalen Body-Lotion ausreichen würde. Und ich müsste halt beobachten, ob es sich verändert oder ausbreitet. Er meinte aber, dass das auch relativ schnell wieder weg gehen würde.

Seit gestern fangen jetzt meine Beine an zu jucken, nicht stark und auch nicht dauerhaft, aber immer mal wieder. An dem Ausschlag hat sich sonst allerdings nichts verändert. Es ist nicht mehr, aber auch nicht weniger geworden. Es sieht noch genau so aus wie letzte Woche.

Sollte ich jetzt dann trotzdem nochmal zum Arzt gehen? Oder ist das Jucken noch relativ normal? Ich war in der letzten Zeit so oft beim Arzt, ich habe eigentlich keine Lust, schon wieder zu gehen, vor allem, wenn es vielleicht gar nicht notwendig wäre. Und wie lange würde es normalerweise dauern, bis sowas weggeht, wenn es tatsächlich von Medikamenten ist, die ich gar nicht mehr bekomme?

Danke und viele Grüße

...zur Frage

Hautausschlag, kein Arzt kann mir helfen...

Hallo Zusammen

Da mir bis jetzt leider kein Arzt helfen konnte und ich unter schmerzenden und sehr juckenden Hautausschläge leide, möchte ich hier in diesem Forum nun meine Probleme schildern. Vielleicht kann mir jemand helfen... Seit mehreren Jahre habe ich juckende Pusteln (?), sie kommen und gehen wann sie wollen, habe leider nie fesststellen können unter welchen Umstände sie ausbrechen. Die Füsse sind am schlimmsten, es wird zwar manchmal besser aber nie richtig ausgeheilt. Ich bin momentan bei einem Naturarzt, da mir die Dermatologen auch nicht helfen können. Der Naturarzt stellte eine Lactose-Intoleranz fest, jedoch wird es nicht wirklich besser wenn ich gezielt auf Milch, Käse, Butter, etc. verzichte. Die Dermatologen haben mir gesagt ich hätte eine starke Neigung zu Neurodermitis. Der Ausschlag ist meistens an den Händen, Armen, Rücken, Beine...jedoch nicht im Intimbereich oder in der Lendengegend. Die Füsse schmerzen mir sehr, das jucken ist sehr schlimm. Bei der Arbeit habe ich normalen Stress...alsô ich kann mir kaum vorstellen, das diese Ausschläge mit meiner Psyche was zu tun haben...Nun probiere ich jetzt halt selber aus was mir gut tut oder wie sich mein Hautbild verbessert wenn ich mal Mehl (z.B Brot) eine Weile weglasse oder vielleicht ist es ein Gewür das ich nicht vertrage ? Ich freue mich sehr über Antworten oder vielleicht hatte mal jemand dasselbe wie ich....

Liebe Grüsse Peter

...zur Frage

Arzt wechsle im Quartal

Also ich habe folgenden Fall:

Ich wollte vor einigen Tagen wegen einer Kleinigkeit zu meinem Arzt. Dieser war allerdings im Urlaub, sodass ich zu einem anderen ging. Dort zahlte ich auch meine 10€. Heute Abend entdeckte ich Ausschlag am Bein, da ich vor einer Woche erst aus Malaysia zurück kam und es etwas wie die Folgen eines Zeckenbisses aussahen wollte ich erneut zum Arzt. Da es bereits 17:30 Uhr war und die Ätzte bereits zu machten, beschloss ich den nächst liegenden Arzt aufzusuchen.

Dort wurde mir gesagt, ich könne nicht erneut in diesem Quartal den Hausarzt wechseln. Ich müsse zu der Vertretung von meiner normalen Haushälterin gehen. Die hätte allerdings bereits zu gehabt wenn ich dort angekommen wäre.

Kann ich wirklich nicht den Hausarzt im Quartal wechseln?

...zur Frage

Livide Racemosa, Ausschlag und Brennen durch Sonne?

Hallo an alle,

kennt dieses Phänomen jemand: Ich setze mich (mit Hose, Jeans) ohne Spaß nur 2 Minuten in die Sonne. Nicht mal extreme 40 Grad, reicht bei 20 Grad. Sobald die Sonne meine Oberschenken berührt, brennt es wie Feuer. Durch die Jeans durch merke ich, wie gefühlt mein Blut brennt und alles heiß wird.

Dann unter der Hose bilden sich dunkelrote marmorierte Stellen. Also wirklich man sieht alle Gefäße wie ein Sonnennetz. Ganz dick und rot. Das geht von oben an den Oberschenkel und hört man Knie auf. Es ist wie eine Strecke, nicht alles voll aber 80% vom Schenkel. Sieht derb aus wie Verbrennungen. Die Stellen tun dann auch weh weil es so extrem heiß wird und man merkt, dass das nicht gesund ist. Kalt abduschen hilft nicht. Nach ca. 30 Minuten aus der Sonne alles wieder weg.

Kennt das jemand? Im Internet passt das gut aus Livide Racemosa. Aber hierfür kann es ja 1000 Ursachen/Krankheiten geben. Normal bekommt das bei Kälte, ich hab es nur durch Sonne. Ist echt übel.. lt. Arzt kommt es von Gefäßen , habe eh eine Venenschwäche. Aber weiter weiß der Arzt (Hausarzt+Hausarzt und Phebologe) auch nicht. Scheint wohl leider selten zu sein.

Freue mich auf Infos/Erfahrungen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?