Ist der Blutzuckerwert ok?

2 Antworten

Ich nehme mal an die Angabe 6,2-6,4 sollen die Werte des HbA1c sein ( die Angabe wäre schon sinnvoll gewesen ! )

Die sind für einen seit 8 Jahren bestehenden Diabetes ok.

Der Nüchtern-BZ von 140-150 ist eindeutig zu hoch. Der Zielwert ist 110 mg% !!

Da Du eine 10 wöchige Schulung gemacht hast solltest Du wissen, welche Maßnahmen zur Senkung des BZ erforderlich sind !

Hast Du alle Maßnahmen ausgeschöpft, wird Dir nichts anderes übrig bleiben, als mit Deinem behandelnden Diabetologen die Therapie zu überprüfen !!

Ich hab die 6,2 - 6,4 als mmol/l verstanden.... Tja, so kann es ohne Angaben zu "Missverständnissen" kommen ;)

*räusper* Oh, doch 110 mg/dl? Mir schwirrte etwas mit < 125 mg/dl durch den Kopf. Ich glaube, ich bleib besser bei den "Bildersachen" ;)

0
@xraynrw

Meine Frau ist Diabetesberaterin. 

Von ihr beziehe ich immer die aktuellen Werte !

0

2 Stunden nach dem Essen ein BZ von 140 mg/dl ist erst einmal in Ordnung.

Prinzipiell sollten Sie (morgens) schon einen Nüchtern-BZ  < 125 mg/dl anstreben.

Wichtig ist aber: Ihr behandelnder Arzt muss mit Ihnen die Therapieziele definieren. Es gibt keine Einheitsantwort darauf, da die Therapieziele sehr stark den Gegebenheiten des Patienten angepasst werden und sich i.d.R. von jedem Patienten gewissermaßen unterscheidet.

Also: Besprechen Sie die Einzelheiten am Besten mit Ihrem behandelnden Arzt.

Verwirrende Blutzuckerwerte

Hallo, ich mache mir derzeit Sorgen um meinem Blutzucker. Ich bin 21 Jahre alt und leicht übergewichtig (Bewegungsmangel, bewege mich kaum und meine Muskulatur ist schwach. 76kg auf 179cm) Bei einer Routineuntersuchung wurde bei mir ein Nüchternzucker von 95 festgestellt. Seitdem bin ich irgendwie schon immer in Sorge. Weil man den Test meiner Meinung nach falsch gemacht hat (Desinfektionsmittel und Blut hat sich mit Mittel vermischt), habe ich mir kurzerhand ein Messgerät gekauft.

Nun, ich habe Tagsüber oft einen Wert um die 100-120 gehabt, häufig Morgens gemessen mit Werten von 93-96. Habe dann gemerkt, dass ich ständig durst habe und kaum etwas trinke. Nach einigen Tagen viel trinken hatte ich einen Nüchternzucker von ca. 85.

Jetzt, nach 2 Monaten, habe ich erneut Nüchternzucker von ca. 95. Daher habe dieses Mal konsequent direkt nach dem Aufstehen, 1 Std. nach dem Frühstück, 2 Std. nach dem Frühstück gemessen. Hier sind die Werte:

Nüchternzucker: 95 1-Std-Wert: 132 (Käsestange, einige Geflügelwurstscheiben, Kaffee mit 3,5% Vollmilch und Zucker) 2-Std-Wert: 79

Nüchternzucker: 94 1-Std-Wert: 79 (1 Brötchen mit Geflügelwurstscheiben, Kaffee mit 3,5% Vollmilch und Zucker) 2-Std-Wert: 72

Ich finde es sehr Merkwürdig, dass das eine Mal mein Blutzucker grenzwertig startet, grenzwertig auf die 140 zugeht und dann plötzlich einen perfekten Level erreicht. Beim zweiten Test war schon der 1std Wert niedriger als mein Nüchternwert. Ich bin kein Diabetiker. Ist das besorgniserregend? Wie kommen diese Werte zu stande? Auf einigen Seiten gibt es Angaben über "den perfekten Blutzuckerverlauf". Demnach startet ein gesunder Mensch bei ca 75-79 Nüchternzucker, steigt auf ca. 110 bis maximal 120 eine Stunde nach dem Essen und erreicht nach zwei Stunden den 80er bis 90er Bereich.

...zur Frage

Blutwerte stimmen nicht woran liegt das?

Ich musste mir Blut abnehmen lassen da ich die für eine Magnet Resonanz tumographie brauche nun wurde mir mitgeteilt das zwei der Werte nicht im normalen Bereich liegen mein Kreateninwert liegt bei 0,48 normal sind 0,60-0,90 und der MDRD Wert liegt bei 165 normal sind 90-140 wer kann mir sagen woran das liegt und warum ich kann damit nicht viel anfangen. Bin ich etwa krank? Was steckt dahinter?

...zur Frage

Bleiben Hämatokrit-Werte und der Hb-Wert normalerweise konstant?

Als neulich bei mir ein Blutbild zur Kontrolle gemacht wurde, habe ich entdeckt, dass der Hb-Wert plötzlich auf 12 gesunken ist und der Hämatokrit ist auch niedriger geworden. Vor einem Jahr war mein Hb noch bei 14. Wie kann das sein? Ich habe damals weder auf höherer Höhe gewohnt, noch sonst irgendetwas an meinem Lebensstil geändert. Ist es normal, dass der eigene Hb-Wert solche Schwankungen durchmacht?

...zur Frage

Nach welchem Zeitraum ist der hohe Blutdruck nicht mehr als phasisch anzusehen?

Nachdem ich mir ein Blutdruckmeßgerät gekauft habe, messe ich nun natürlich auch regelmäßig. Gerade nach der Neuanschaffung auch mehrmals am Tag. Im Schnitt liegen die Werte so bei 128/85 oder 125/ 83. Manchmal zeigt mir die Messung auch Werte von rund 140:90 an. Wenn ich nicht irre, spricht man ab diesen Werten ja von Bluthochdruck. Dieser Wert ist aber mir nicht nicht dauernd, sondern nur zeitweilig gegeben. Daher die Frage: Über welchen Zeitraum und wie häufig muss denn ein solcher Blutdruckwert gegeben sein, damit man von Bluthochdruck sprechen kann?

...zur Frage

Was sagt ein hoher D-Dimer-Wert aus, und wie soll ich meinen Gesundheitszustand bewerten?

hatte vor 2 WO einen Kreislaufkolaps mit kurzer Bewustlosigkeit. Mir wurde ganz plötzlich sclhlecht, der Kreislauf rasselte runter. Nach ein paar stunden bekam ich starken kalten Schweissausbruch und klappte zusammen. Kam ins Spital. Dort stellte man einen D-Dimer Wert von 11,2mg/L und Hohe Entzündungswerte fest. Untersuchungen auf Embolie und Trombose und alle anderen Werte waren ok. Letztlich konnte man nichts feststellen und der D-dimer war nach einer Wo wieder im soll. laut Spital soll ich aufpassen und bei jeglicher gesundheitlicher Veränderung neuerlich eine ärztliche Abklärung aufsuchen. Mein Hausarzt meinte nur "alle Werte wieder ok, bist gesund." Ist das eine Entwarnung?

...zur Frage

Wie hoch sollte der Ferritin-Wert sein?

Letztes Jahr hatte ich ca 9 Monate lang extremen Haarausfall. Konnte mir die Haare fast jede Minute vom Kopf abziehen. Habe jetzt auch nur noch die Hälfte meiner ursprünglichen Haare. Wahrscheinlich lag es an Eisenmangel, es könnte aber auch an meiner Pille gelegen haben, weil meine Frauenärztin mir zeitgleich die Lamuna 20 verschrieben hat. Vorher habe ich die Maxim genommen und mit der hatte ich immer super Haut und Haare. Mein HB-Wert lag damals bei 9. Woher der Mangel kam ist bis heute auch nicht geklärt. (Ich esse Fleisch) Eisentabletten habe ich nicht vertragen, deswegen habe ich zum Glück Infusionen bekommen- super vertragen und meine Werte sind auch gut gestiegen. Parallel habe ich dann wieder zur Maxim gewechselt. Der Haarausfall hatte dann auch aufgehört. Meine Haare haben angefangen nachzuwachsen und ich hab mich schon gefreut. Die Pille habe ich allerdigs wegen Libidoverlust jetzt seit einem Monat abgesetzt und nun geht der Horror wieder von vorne los :( Habe wieder Haarausfall und ich weiß, dass es an der hormonellen Umstellung liegen kann. Aber um sicher zu gehen war ich beim Blutabnehmen und meine Werte sind: HB: 14,0 FERRI_CO: 22

Soweit ich weiss sind das die Werte die für das Thema wichtig sind. HB ist ja ok aber ich lese oft das ein Ferritin-Wert von 22 viel zu niedrig sein soll...

Falls es doch nur am Absetzen der Pille liegt, kann mir jemand sagen, wie lange die hormonelle Umstellung in etwa dauert? Habe wie gesagt schon die Hälfte meiner Haare verloren und bin am verzweifeln wenn es wieder 9 Monate andauern kann, dann habe ich ja bald gar keine mehr auf dem Kopf. Bin übrigens auch erst 19 Jahre alt.

Ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen!! Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?