Ist Dehnschmerz gesunder Schmerz?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ob der Schmerz "gesund" ist, wage ich zu bezweifeln. Vielleicht sollte man eher sagen, wenn das Dehnen richtig gemacht wird, ist er nicht schädlich.

Ich habe folgendes dazu gefunden:

Mehrere sportwissenschaftliche Studien weisen daraufhin, dass wir durch Dehnen beweglicher werden, weil unsere Schmerztoleranz zunimmt. Der Muskel könnte ohne größeren Schaden weiter gedehnt werden, als wir den Dehnschmerz aushalten können. Regelmäßiges Dehnen führt zu einer Gewöhnung an den Dehnschmerz und damit zu mehr Dehnung und Beweglichkeit. Die Art und Weise des Stretching hat sich im Laufe der Zeit gewandelt. Sehr lange wurde das Dehnen dynamisch durchgeführt: man wippte, federte kräftig nach, die Bewegungen waren sehr ruckartig. Die Sportwissenschaft erkannte aber, dass durch viele dieser Übungen das Verletzungsrisiko eher erhöht wird. Gelenke, Muskeln und Bänder könnten gezerrt werden. Bei der statischen Methode wird langsam bis zu einem leichten Ziehschmerz gedehnt und die eingenommene Dehnposition eine bestimmte Zeit unverändert gelassen. Stretching ist leicht zu erlernen. Wichtig ist die richtige Ausführung und Haltung v.a. des Rückens. Die Übungen sollten entspannt und konzentriert durchgeführt werden. Die Aufmerksamkeit muss den Muskeln gelten, die gerade gedehnt werden. Es bringt kaum einen Nutzen, wenn die Übungen als notwendiges Übel schnell abgehandelt und abgehakt werden. Das Atmen sollte trotz der Konzentration auf die Übung nicht vergessen werden und langsam sowie gleichmäßig geschehen. Sinnvollerweise beginnt das Strechting mit der richtigen Einstimmung. Um einseits den notwendigen Dehnschmerz zu akzeptieren und andererseits die geistige Anspannung aufzugeben. Häufig resultieren Beschwerden aus geistiger Anspannung. Laufen und Dehnen allein erzielen nicht den gewünschten Effekt der allgemeinen Erholung. Wird vor dem Dehnprogramm ein wirkungsvolles und tiefgehendes Entspannungsprogramm durchgeführt ist der Sport viel wirksamer.

http://www.runnersnews.de/spezial/stretching.pdf

Sieht so ein gesunder Rachen aus?

Sorry ich weiß, dass es extrem eklig aussieht, aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass mein Rachen irgendwie komisch aussieht 🤔.

Vielleicht könntet ihr mir ja etwas dazu sagen, ob der Rachen gesund aussieht, damit würdet ihr mich wirklich beruhigen...

Schmerzen oder ähnliches habe ich keine.

...zur Frage

Ist Yoga gut geeignet zur Dehnung der Muskulatur?

Hallo ich habe einen leichten Beckenschiefstand und der Orthopäde hat mir Yoga empfohlen. Ich dachte Yoga ist zur Entspannung gut geeignet. Ich kann mir nicht vorstellen, dass mit Yoga die Muskulatur zu dehnen ist...... Dehnt Yoga wirklich die Muskeln?

...zur Frage

Kann man mit 21 schon an einem Bandscheibenvorfall oder Hexenschuss leiden?

Hi,

Ich bin weiblich und 21 Jahre jung. Und seit einigen Wochen, wenn ich mich nach etwas bücke, sticht/zeckt blitzesartig solch ein stechender und mieser Schmerz in den mittleren Rückenbereich. Oder ein bisschen weiter drunter. Es ist so unspezifisch. Fakt ist, dass es ein sehr zwiebelnder 1Sekunden-Schmerz ist, der mich total wie vereist dastehen lässt. Und dann ist alles vorrüber. Das passiert halt so gut wie immer, wenn ich mich nach vorn beuge oder bücke.

Kennst das jemand? Wenn ja, was habt ihr gemacht, dass es verschwand? Einen Arztbesuch werde ich nachher tun, jedoch wollte ich einfach vorher schonmal nachfragen. Vielleicht ist es ja der bekannte Hexenschuss? :0

Danke,

LG

K-P

...zur Frage

Hüftschmerzen! 14 Jahre alt und jogge regelmäßig. Bitte durchlesen!!

Hallo, ich bin 14 Jahre alt und jogge so 3-4 mal die Woche immer um 6 Uhr abends. Das mache ich nun jetzt schon seit 2 Jahren immer eine gute halbe Stunde. Manchmal bin ich weniger oft gejoggt manchmal öfters. Das erste Jahr habe ich mich nie aufgewärmt bzw. gedehnt, da ich das Training schnell hinter mich bringen wollte. Inzwischen habe ich aber gemerkt, dass das Aufwärmen ein wichtiger Bestandteil des Trainings sein sollte mit dem anschließenden Dehnen nach dem Joggen. Nun versuche ich mich immer 5 min. aufzuwärmen, wobei ich leider zugeben muss, dass ich nicht wirklich weiß wie ich jetzt direkt meine Hüfte aufwärmen soll. Ich trage seit 2 Jahren Einlagen, die alle 4tel Jahre erneuert werden und auch schon meine Knick-Füße (nach innen) erheblich verbessert haben! Außerhalb des Joggens schwimme ich 2x die Woche eine Stunde, wobei die Hüftschmerzen nicht auftreten. Und ich tanze Hip-Hop, wo man sich ja auch bewegt. Allerdings spüre ich bei diesen Aktivitäten keinerlei Schmerzen. Am Anfang waren die Hüftschmerzen auf der linken Seite, nun auf der rechten, aber sie sind immer einseitig und wechseln immer erst nach Monaten. Zwischendurch waren sie auch mal ganz weg und im ersten Jahr hatte ich sie gar nicht. Der Schmerz ist stechend und wenn ich im Moment anfange zu joggen tritt er schon nach kurzer Zeit auf und ich muss aufhören, weil es echt unangenehm ist. Auch immer mal nach der nicht abgeschlossenen Laufrunde macht siech meine Hüfte dann bemerkbar! Ich trinke oft zu wenig, denke aber nicht, dass es daran liegt. Wenn ich ne Zeit gar nicht jogge, habe ich diese Schmerzen nicht. Aber ich kann ja nicht aufhören zu joggen, sonst würde ich viel zu wenig Sport machen. Allerdings laufe ich auch nicht auf Zwang. Habe ich dolle Schmerzen lasse ich es sein. Könnte das eine Artrose sein??? Ich bin doch erst 14?? Bitte antwortet mir, zum Arzt werde ich auch gehen!!!

...zur Frage

Arm Sehnenverkürzung/Entzündung, Golfer/Tennisarm?

Hi,

habe Probleme mit meinem Arm. Genauer gesagt eher mit beiden, aber mit dem rechten besonders. Im Mai hatte ich von einem Tag auf den anderen riesen Schmerzen im Ellenbogen, so dass ich den Arm gar nicht benutzten konnte. Beim Drehen der Hand nach oben und z.b. Drücken der Hand gegen den Kopf. Arzt sagte das wäre eine Überlastung und nach Schonung wurde es nach 1-2 Monaten besser, trat bei größerer Belastung in leichterer Form aber immer wieder auf.

Nun habe ich ein ähnliches, aber nicht gleiches Problem. Mein Handrücken kribbelt und die Sehnen Schmerzen beim Strecken der Finger, insbesondere beim Hochdrücken des Ringfingers und des kleinen Fingers tritt zusätzlich punktueller Schmerz im Ellenbogen auf. Arzt meint Golferarm, was ein Tennisarm ist, nur auf der anderen Seite. Es sind mehrere schmerzende Stellen an den Sehnen am Handrücken und an der Oberseite des Handgelenks tastbar.

Ich habe nun versucht herauszufinden, ob ich verkürzte Sehnen habe. Wenn ich meine Hand auf den Tisch lege und den Arm vertikal ausrichte, um die Finger zu dehnen, biegen sich alle Finger ein Stück hoch, ganz besonders der kleine. Insgesamt entsteht zwischen Finger und Hand maximal ein 10 Grad Winkel, dann geht nix mehr. Bei Dehnung der anderen Seite gelinkt es mir nicht, bei abgeklappter Hand die Finger auf die Handfläche zu legen. Ich habe daraus geschlossen, dass meine Sehnen tatsächlich verkürzt sein müssten. Ist das ein richtiger Schluss? Kann das die Ursache für meine Beschwerden sein? Wenn ja sollte ich ja wohl dehnen, wie mache ich das am besten und wie Dehne ich den Daumen? Muss ich den Arm schonen? Habe gelesen dass das nichts brignt, aber will auch nichts kaputt machen. Wenn jemand eine andere Ursache vermutet immer her damit ;)

Vielen Dank für Eure Hilfe

Sorry für den langen Post, hier is ne Kartoffel

...zur Frage

Lebt man mit HIV tatsächlich so lang wie jemand gesunder?

Stimmt es wirklich, dass man mit HIV inzwischen genauso lang lebt wie ein gesunder Mensch, also die gleiche Lebenserwartung hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?