Ist das schon eine Essstörung? Wie kann ich aufhören?

4 Antworten

Zuerst einmal ist ganz wichtig, wie groß bist du und was wiegst du. Das optimale Gewicht ist Körpergröße minus 100 und davon nochmal 5kg abziehen. Also ich bin 1,60m groß, mit 55kg habe ich ein gutes Gewicht. Wenn man jung ist, kann man nochmal 5kg abziehen, mehr sollte es aber nicht sein.

Was du machst ist sehr unvernünftig und schadet deinem Körper und der Gesundheit. Durch Diäten senkt man den Stoffwechsel und wenn man dann wieder isst, nimmt man unweigerlich zu, isst man wenig bis nichts, stagniert das Gewicht. Du kommst in einen Teufelskreis. Ich habe da auch so meine Erfahrungen. Die Finger in den Mund zu stecken ist noch schlimmer, denn damit schädigst du deine Speiseröhre und deinen Magen.

Stell dir mal einen Motor vor der ohne Öl und Sprit funktionieren soll, der streikt garantiert, aber du verlangst das von deinem Körper, nur um irgendeinen irrsinigen Schönheitsideal zu genügen.

Schaffe dir nach dem obigen Konstrukt einen Rahmen, in dem du dich bewegen kannst und dich wohlfühlst. Wenn du das allein nicht schaffst, dann muss du dir therapeutische Hilfe holen, denn du machst dich sonst kaputt. Ein Gerippe im Sarg ist auch nicht schön und empfehlenswert.

Entscheide dich für das Leben, alles in Maßen und nichts in Massen. Bevorzuge gesunde Lebensmittel und pass auch bei Getränken auf. Zuviel Mehl und Zucker meiden. Du merkst dann schon, was zuführend und was abführend ist und kannst selbst ausgleichen.

Das, was du beschreibst, hört sich zu hundert Prozent an wie eine Essstörung! Such dir besser schnell Hilfe. Denn wenn du schon seit langem damit kämpfst und es bis jetzt nicht von selbst besser geworden ist, brauchst du auf jeden Fall therapeutische Hilfe, damit du nicht ständig von Gedanken an Essen und ans Zunehmen besessen bist

Du beschreibst mMn eindeutig die typ. Symptome einer Bulimie. Daher geh sehr bald zum Arzt und lass Dich behandeln. Wenn Du dies nicht tust, wirst Du auch körperlich sehr krank und jung sterben. LG

Zählen oder eher nicht?

Hallo 🙈 -

Ich hätte eine Frage und zwar habe ich eine essstörung und mir ist bewusst das ich zu wenig esse . Zwar überschlage ich Kalorien und komme somit meist auf ca 1400 -1500. ich würde gerne mehr essen allerdings traue ich mich nicht wirklich weil ich Angst habe das man eine Zunahme sehen würde da ich selbst momentan nicht zu Frieden mit mir bin (153cm groß ca 37 kg ) Denkt ihr es wäre schlauer die Kalorien zu zählen und zu steigern bis ca 1700-1800 und dann mit zählen aufhören ,damit ich ein Gefühl dafür bekomme wie viel i h essen kann /darf?

Oder doch eher aufhören zu zählen und dafür feste Mahlzeiten einplanen .Allerdings habe ich Angst das es beim zählen wieder ein Zwang wird oder das ich ohne zählen unbewusst weniger esse - Ja ich befinde mich auch in Therapie und werde es dort auch ansprechen - Danke für eure hilfe

...zur Frage

Warum nimmt man mehr zu als man isst?

Ich meine, wenn die Kalorienzahl im Rahmen ist, das kann man ja nachrechnen. Warum bin ich zum Beispiel wenn ich 500 Gramm von einem Gericht esse dann später auf der Waage dennoch ein ganzes Kilo schwerer? Ich weiß, man soll sich nicht mehrmals täglich wiegen, und ich mach mich auch nicht verrückt damit, aber es ist mir aufgefallen und ich frage mich warum das so ist. Für ein Kilo weniger muss man so weit ich weiß ja 7.000 Kalorien einsparen, umgekehrt muss man die aber doch auch erst zu viel essen um ein Kilo zuzunehmen, oder?

...zur Frage

Warum habe ich immer Hunger?

Guten Abend Ich bin 17 Jahre und habe ein Problem. Ich habe durchgängig Hunger und denke den ganzen Tag nur ans essen. Meistens esse ich dann Süßigkeiten, die mag ich am liebsten, aber auch bei Nudeln werde ich schwach. Sonst esse ich auch alles, was wir zuhause haben. Ich hab schon viel ausprobiert um endlich normal essen zu können, was mir nur leider nicht gelingt, obwohl ich weiß wie das geht. Ich kenn mich meiner Meinung nach sehr gut mit Ernährung aus, da ich mich einige Jahre darüber informiert habe, doch umsetzen kann ich das Ganze nicht. Freunde habe ich auch keine mehr. Woran das liegt weiß ich nicht. Vielleicht an meiner blöden Klasse oder daran dass ich eher introvertiert bin( früher war ich extrovertiert und beliebt). Vielleicht ja aber auch an der Essstörung, denn mir fällt momentan nichts ein, was ich lieber als essen machen würde und habe daher auch nicht immer Lust mit anderen Menschen etwas zu machen. Ich denke meine Essstörung fing mit 12 Jahren an im Physikunterricht als wir irgendeine Aufgabe ausrechnen sollten. Dafür brauchten wir einen Mitschüler, der sich auf die Waage des Physiklehrers stellte. Ein Junge aus meiner Klasse tat das und meine Klassenkameraden sagten das sei viel zu viel. Ich wog aber ein wenig mehr und war ja dann auch noch ein Mädchen. Früher habe ich mir über mein Gewicht und mein Essen keine Gedanken gemacht, doch nun war ich selbst davon überzeugt abnehmen zu müssen. Da kam ich auf die blöde Idee das Frühstück wegfallenzulassen und auch morgens in der Schule nichts zu essen. Erst mittags gab es dann wieder was zu essen, denn das Frühstück fiel mir am leichtesten wegzulassen. Diese ganze Geschichte machte mein Essverhalten total kaputt und mich essgestört. Es gab immer wieder Tage, da hielt ich es nicht aus weniger zu essen und aß an diesen dann umso mehr. Diese Tage, an denen ich immer mehr aß wurden dann immer mehr und die Tage, an denen ich hungerte immer weniger, bis ich dann an dem Punkt angelangt war wo es nur noch Tage gab an denen ich unnormal viel aß. Das ist heute immer noch so. Mit meiner Mama habe ich auch schon über meinen extremen Hunger (eigentlich ja Appetit) gesprochen, doch sie meinte ich soll mich zusammenreißen und einfach weniger essen. Nur das kann ich eben nicht. Das hab ich ihr auch gesagt, doch sie versteht es nicht. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll… Bitte helft mir!!! Es muss doch eine Möglichkeit geben aus der Essstörung herauszukommen, aber ich möchte nicht zum Psychologen, in eine Essgestörtenanstalt oder so etwas in der Art. Es muss doch eine andere Möglichkeit geben. Was wäre das Beste für mich? Ich MUSS diese Essstörung irgendwie loswerden! Vielen Dank schon einmal fürs Durchlesen, das war ja so einiges was ich geschrieben habe. Ich hoffe ihr könnt mir helfen:). Dafür wäre ich euch sehr dankbar!

...zur Frage

in zwei Wochen 2 Kilo zugenommen oder Ernährungsänderung?

Hallo! Ich bin 163cm groß und ich habe vor drei Wochen noch 48-49kg gewogen. Ich habe meine Ernährung gar nicht umgestellt und habe auch nicht ungesundes/fettiges/mehr gegessen. Aber seit zweit bis drei Wochen habe ich zwei Kilo mehr auf der Waage! Ich wiege mich jeden Tag zur gleichen Zeit. Und in den letzten Wochen nehme ich fast jeden Tag ein bisschen zu. Wie kann es sein? Gibt es einen Grund dafür? Ohne Grund zuzunehmen macht mich schon nervös.... Vielen Dank!

...zur Frage

Übelkeit nach dem Essen

Ich habe eine kleine Diät gemacht, nichts großes, nur ein bischen weniger und gesünder essen und viel Sport. Wärenddessen hab ich mich auch wunderbar gefühlt und alles. Danach, als ich mein "Wunschgewicht" erreicht habe hab ich langsam wieder angefangen "normale" Portionen zu essen, immernoch viel Sport aber halt wieder wie gewohnt zu essen. Aber seit dem fühl ich mich jedes Mal total voll, fast übel, wenn ich esse. Nur weiter so ernähren wie vorher ist glaube ich auch nichts Gutes, ich will ja nicht noch mehr abnehmen! Aber jedes mal wenn ich irgendetwas esse, manchmal auch nur trinke, fühle ich mich bis obenhin vollgestopft und als würde ich gleich spucken müssen! Hat jemand Ideen/Erfahrungen? Ich habs auch danach echt langsam angehen lassen und alles! :( Und ich weiß nicht was ich machen soll!

...zur Frage

Hilfe! Essstörung!?

Hallo... Ich weiß irgendwie nicht weiter. Ich habe eine Freundin, die in letzter Zeit sehr komisch ist. Seit Weihnachten macht sie mit ihrem Freund zusammen einen Fitness-Kurs bei einem Personal-Trainer. Bei diesem Kurs geht es darum so schnell wie möglich Fett ab zu bauen und den Körper zu stählen. Ist auch nicht das Ding. Aber der Trainer hat ihr nun auch noch eingeredet keine Kohlenhydrate mehr zu sich zu nehmen. Macht sie auch nicht mehr. Obwohl sie die Energie braucht, denn sie ist Krankenschwester und hat sehr unregelmäßige Arbeitszeiten. Seit neustem geht sie jetzt auch noch ins Solarium und dreht vollkommen am Rad. Sie vergelicht sich ständig mit anderen Mädels: "Ach ist die schön dünn!" "Oh die hat aber nicht so nen dicken Bauch wie ich" usw.! Das Problem ist: Sie ist nicht dick! Sie ist schlank und hat eine ganz normale Figur. Aber was eigentlich mein hauptsächliches Problem ist: Sie isst ganz eigenartig. Mir und ner anderen Freundin ist das schon vor einigen Wochen aufgefallen. Wenn wir da mal zusammen essen waren oder so, hat sie immer die Hälfte drauf gelassen und gemeint: "Ja das ess ich nachher noch auf!" (Konnten wir ja nicht nachvollziehen). So wurde es immer mal ein bisschen weniger was sie gegessen hat. Wir haben sie auch mal drauf angesprochen und sie meinte: "Ja ich esse abends oft auch mal ne Tüte Chips!". Aber iwie glauben wir ihr das nicht so wirklich. Und der Kracher war jetzt am Wochenende. Wir waren essen abends und sie bekam Schnitzel mit Pommes und Gemüse. Wir mussten etwas länger aufs Essen warten. Sie bekam es dann (wie wir auch) nach einer knappen Stunde und sie meinte zur Kellnerin ob sie für die Pommes nicht Ketchup bekommen könnte. gesagt, getan! Bekam sie. Und ich hab sie beobachtet. Sie saß vor dem Essen als würde sie sich ekeln. Sie hat ein paar Pommes in den Ketchup eingetaucht und gegessen. Von den ca. 40 Pommes hat sie vllt die Hälfte gegessen. Höchstens! Sie meinte nebenbei immer wieder "Oh, ich hab Migräne!" oder "Ich hab so lange gewartet, jetzt bin ich vom warten schon satt!". Das Schitzel...hm davon hat sie vllt ne Hälfte gegessen und das Gemüse hat sie nicht angerührt. Sie hat das Essen dann an uns andere verteilt. Ich meine, ICH musste auch warten und hatte dann trotzdem noch Hunger! Ich mache mir einfach Sorgen. Sie sah nicht aus als hätte sie migräne. Das sieht man bei ihr meist sofort, weil sie die öfter mal hat. Es war wie eine ausrede um nicht essen zu müssen. Selbst ein Kleinkind hätte mehr gegessen. Und ihr Gesichtsausdruck beim Essen. Total gequält! Ich hab im Internet gelesen wie eine Esstörung beginnt und so maches Symptom passt einfach perfekt. Ihr Freund hat ebenfalls Schichtarbeit. Er kann nicht wirklich kontrollieren ob sie immer isst. Ich hab Angst dass sie magersüchtig wird oder so! Was sagt ihr zu ihrem Verhalten? Ich finde es ist iwie sehr auffällig. Kenn ihr euch damit vllt aus? Bitte helft mir! Liebe Grüße und Danke schon einmal für die Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?