Frage von Autorin98, 36

Ist das schon eine ausgeprägte Essstörung?

Erst einmal zu mir - ich habe seit ein paar Jahren massive Probleme mit der Psyche (bipolare Störung, Borderline, leichte Schizophrenie, also keine richtige Schizophrenie, sonder eher eine Schizoaffektive Störung, aber das kommt in den seltensten Fällen vor, hauptsächlich tritt "nur" die Manie ohne Schizo auf). An Tabetten nehme ich eine ganze Palette verschiedenener Medis, darunter zwei Antidepressiva, paar Stimmungsstabilisatoren (Lithium etc.) und noch ein paar gegen speziell die Manien und Anspannungszuständen, immer wenn ich in der Klinik bin, auch Tavor (war bisher 6 mal stationär). Und nun sagt mir mein Umkreis, ich hätte eine massive Essstörung (wovon ich persönlich aber nicht ausgehe, ich stelle das bloß in Frage). Zu meiner jetzigen Situation. Ich bin 19 Jahre alt, 176 cm groß und wiege 56 Kilogramm (ganz ganz ganz leichtes Untergewicht, also nicht tragisch). Ich war noch nie in meinem Leben die große Esserin. Irgendwann, so vor zwei Jahren, kam es dazu, dass ich willentlich meine noch nicht verdaute Nahrung wieder erbrochen habe. Das habe ich eine zeitlang getan. Nun bin ich jedoch seit vier Monaten "kotzfrei". Meine Stimmung ist aber wiedermal massiv nach unten gerutscht. Schwere depressive und aggressiv Phase mit heftigen Stimmunsschwankungen und Anspannungszuständen, meint mein Psychiater. Und es kommt immer wieder mal vor (nichts ungewöhnliches), dass ich mal so zwei/drei Wochen am Stück nichts esse (Nulldiät). Zu Beginn habe ich das bloß erzwungen, weil ich unbedingt abnehmem möchte. Nun jedoch KANN ich nichts mehr essen. Ich habe einfach keinen Appetit mehr. Ich bekomme nichts in mich rein und erbreche sofort wieder (nicht absichtlich). Nicht einmal mehr meine Medikamente bekomme ich mehr runter und bin nun seit zwei Wochen Tablettenfrei. Dass ich immer mehr abnehmen, kommt mir ehrlich gesagt gerade recht. Ich finde es super, abzunehmen und möchte auch noch etwas mehr abnehmen. Jedoch spielt mein Kreislauf da nicht mehr mit. Mir ist schwindelig, ohne die Tabletten habe ich starke Stimmungseinbrüche und mein Körper ist einfach nur schlaff. Ich versuche ja schon, etwas zu essen, aber ich kann nicht mehr essen! Was meint ihr, was das ist?

Vielen Dank für's Durchlesen!

Antwort
von Taigar, 26

Hi Autorin,

Was ich meine was das ist? Eine Ausgeprägte Essstörung .. Wochenlang eine Nulldiät zu machen ist falsch und ein Problem.

Nun jedoch KANN ich nichts mehr essen. Ich habe einfach keinen Appetit mehr.

Das mit den mangelndem Appetitt kann auch dein ganzes Leben so bleiben .. Ich hatte vor über 10 Jahren ebenfalls eine Essstörung, ich hab sie nach 9 Monaten überstanden. Und obwohl über 10 Jahre vergangen sind verspüre ich kein Hungergefühl mehr.

Lass dir helfen, geh zu deinen behandelnden Ärzten und sprech mit Ihnen über deine Essstörung. Alleine kommt man da nur ganz schwer wieder raus.

Alles Gute!

Antwort
von dinska, 13

Was es direkt ist, kann dir keiner richtig sagen, höchstens vermuten. Es ist auch mehr ein psychisches Problem, aber  so langsam greift dein Fehlverhalten auch deine Gesundheit immer mehr an.

Je weniger du isst, umso schlechter geht es dir. Stell dir mal einen Motor vor, der ohne Öl und Sprit fahren soll. Das kannst du versuchen soviel du willst und machst nur den Motor kaputt. Du willst oder sollst aber ohne Nahrung funktionieren, da geht es deinem Körper wie dem Motor.

Du solltest dringend Stopp sagen. Stelle dir zu jeder Mahlzeit etwas zurecht und dann isst du das, egal ob du Hunger oder Appetit hast. Es muss auch nicht viel sein, aber gesund, damit du genügend Vitamine und Mineralstoffe bekommst.

Wenn du das eine Weile durchziehst, wirst du sehen, dass sich alles langsam wieder einrichtet und du wieder essen kannst. Gehe es langsam an, lieber weniger, aber ausgewogen und regelmäßig. Tariere aus, was dir gut bekommt und was nicht und richte dich danach!

Antwort
von farasi, 7

hallo,

das problem sehe ich darin, dass dir das vermutlich als psychosomatische störung ausgelegt wird.

wie sieht es aus - wann bist du das letzte mal gründlich körperlich untersucht wurdest?

natürlich beeinflussen all die medikamente deinen stoffwechesel und natürlich auch deine organe. manche können sie auf dauer auch schädigen.

wenn du jetzt gar nichts mehr essen kannst und sogar die tabletten zurückkommen, solltest du mal zum "normalen" arzt gehen.  die beschreibung der reaktion auf essen und tabletten kann auf ein geschwür hindeuten, wo die speiseröhre in den magen mündet.

wenn ich dein arzt wäre, würde ich ein grosses blutbild machen und dich schnell zur magenspiegelung überweisen.

kannst du in einer halben stunde einen halben liter flüssigkeit trinken, ohne dass du erbrechen musst? geht suppe?

wenn nicht solltest du in der nächsten klinik anrufen, wenn du wieder kreislaufprobleme bekommst, da dann der verdacht auf dehydration besteht. sonst gehe bitte gleich am dienstag zum arzt.

ob es sich bei dir um eine körperliche ursache handelt, kann dir auch der arzt erst nach einer körperlichen untersuchung sagen.

möglich ist auch, dass du eine essstörung hast, die teil deiner bipolaren störung ist.

was es auch ist - gute besserung!

Antwort
von AlmaHoppe, 15

Hallo...

erst einmal glaube ich persönlich das Dir die ganzen Medikamente die Du da eingenommen hast fürchterlich auf den Magen geschlagen sind(Reizmagen,etc.) !

Zweitens denke ich das Dein Gehirn gerade dabei ist diesen unangenehmen Kreislauf den Du in der letzten Zeit geführt hast zu speichern ! Medikamente-brechen-nichts essen-keine Medikamente-Abnahme-erbrechen-froh sein abzunehmen-Stimmungsschwankungen usw.usw. !

Das ist und kann nicht gesund sein und Du solltest Dir dringend Hilfe holen.Dazu gehört nicht nur der Psychater sondern auch eine Ernährungsberatung sowie die Ausführung von sportlichen -und hobbymäßigen Tätigkeiten!

Alles Gute für Dich von AH

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community