Ist das schlimm??

4 Antworten

Ich würde einfach einen Termin beim Augenarzt vereinbarren. Der kann dann eine ordentliche Diagnose stellen und spekulieren hilft da gar nix...

Hallo! Wenn es eine einmalige Sache war, hat es wohl daran gelegen, dass sie lange in den Schnee geschaut hat. Kommt das jedoch nochmal vor, sollte sie das auf jeden Fall abklären lassen, da Sehstörungen auch Begleiterscheinungen von Krankheiten sein können.

Das ist ganz klar ein Fall für den Arzt. Hausarzt genügt zunächst.

nicht beweglicher Punkt im Sichtfeld - was ist das?

Hallo!

Ich sehe seit drei Tagen einen ganz kleinen Punkt wenn ich blinzle oder die Augen eng zusammen kneife. Das ist nicht vergleichbar mit den sogenannten "Mücken", die man manchmal sehen kann - das kenn ich schon. ;o) Es ist wirklich ein Punkt, der stabil an einer Stelle bleibt, den ich aber nur sehen kann, wenn ich blinzle und die Fläche, auf die ich schaue, hell ist. Der Punkt verändert sich nicht. Er wird nicht größer und auch nicht kleiner und er verändert auch die Stelle nicht. Wenn ich ganz normal schaue, sehe ich ihn auch nicht. Eben - wie gesagt - nur, wenn ich blinzle oder die Augen zusammen kneife. Ich hatte das schon einmal, da verschwand der Punkt nach ein paar Tagen wieder. Hat vielleicht jemand eine Ahnung was das sein kann? Ich hoffe zwar, dass sich dieser Punkt genauso wie der letzte einfach verflüchtigt, aber gut zu wissen, was sowas sein kann, wäre es trotzdem...

Danke!!

...zur Frage

Angst vor Leberzirrhose?

Hallo, ich bin 22 Jahre alt. Ich habe wahnsinnige Angst leberzirrhose zu haben, habe zu viel gegoogelt und jetzt total Panik :( Ich hatte vor 3 Wochen auf der Arbeit plötzlich extrem Schwindel und war Tage lang nur müde, so doof wie ich war habe ich natürlich danach im Internet recherchiert und dabei auf Leberzirrhose gestoßen. Mittlerweile ist der Schwindel weg und die Müdigkeit hat sich auch gebessert. Nun habe ich einen kleinen " blähbauch" und habe total Panik das es Wasser im Bauch sein kann aufgrund einer Leberzirrhose :( Müde und erschöpft bin ich heute Auch.. Ich habe wirklich wahnsinnige Angst.. Ich trinke auch nicht viel Alkohol, vielleicht alle 2 Wochen am Wochenende und nur Bier, selten Schnaps... Meint ihr es wäre unwahrscheinlich was an der Leber zu haben in meinem Alter? Bitte nur ernst gemeinte Antworten.. Mir Kamen eben sogar schon die Tränen vor Angst :( bevor ich zum Arzt damit gehe und mich blamiere wollte ich nach anderer Meinung bitten ...

...zur Frage

Warum sind meine Augen morgens immer total verklebt?

Wenn ich morgens aufwache, sind meine Augen total verklebt und schmierig. Muss ich damit zum Augenarzt oder gibt es eine einfache Erklärung?

...zur Frage

Komische Sehstörungen und Benommenheit wer kann mir einen Rat geben?

...zur Frage

Kribbeln in den Beinen, seltsame sehstörungen?

Hallo,

Seit ungefähr 2 wochen hat meine Schwester sehr seltsame Sehstörungen, sie nimmt Gegenstände so wahr, als ob sie sie auf sie "zukommen" und wenn sie läuft auf einen Weg, biegt er sich seltsam, wie ein zylindrisches Objekt.

Dazu hatte sie bevor diesen Symptom auch Kribbeln in den Beinen, manchmal.

Sie war beim Augenarzt, und der konnte nichts finden. Nun weigert sie sich aber es als etwas ernstes anzusehen, und denkt es sei eine "Gabe".

Ich rede tag ein tagg aus auf sie ein, dass sie doch zu einem Internisten oder Neurologen gehen sollte, aber sie weigert sich.

Ich glaube sie hat Angst, was könnte das sein? Ich will ihr Angst machen damit sie endlich zu einem Arzt geht!

...zur Frage

Lokale Netzhautüberdehnung. Muss ich Angst vor einer Netzhautablösung haben?

Hallo liebe Forenmitglieder,

vor etwa 2 Wochen habe ich (weiblich, 23 Jahre) auf Arbeit plötzlich Blitze/sich bewegende Sternschnuppen gesehen, die nicht kreislauftypisch waren und auch nur 5 Sekunden anhielten.
Aus Angst vor einer Netzhautlösung bin ich den Morgen danach zum Bereitschaftsdienst gegangen.

Dort hat die Augenärztin einen pigmentierten Herd auf der linken Netzhaut entdeckt, der jedoch nicht vor kurzer Zeit entstanden ist aber beobachtet werden muss. Daraufhin habe ich meine behandelnde Augenärztin konsultiert und sie untersuchte das linke Auge mit einer besonderen Lupe. Hierbei diagnostizierte sie eine lokale Überdehnung der Netzhaut, die auf meine starke Kurzsichtigkeit (-5,00 beidseitig) zurückzuführen ist.

In 2 Monaten steht eine Kontrolluntersuchung an und in diesem Zeitraum soll ich die Symptome „im Auge“ behalten, und sofort einen Arzt kontaktieren, falls diese wieder auftreten, da die Gefahr einer Netzhautablösung steigt.

Nun mein Problem

Seit etwa 3 Monaten sehe ich am äußeren linken Rand im Blickfeld meines linken Auges einen ziemlich grellen, durchgängigen Blitz der von oben nach unten verläuft. Dieses Phänomen taucht nur bei schnell wechselnden Lichtverhältnissen auf. Ich kann diesen Blitz provozieren, in dem ich die Lichtquelle vor meiner Pupille unterbreche (z.b. mit dem Finger vorbei fahre oder meine Wimpern tusche)

Meine Fragen:

Ist das Symptom auf die Überdehnung der Netzhaut zurückzuführen?

Muss ich mir deswegen Sorgen machen? Bezogen auf die Netzhautüberdehnung überhaupt und auf das Symptom, oder ist das eine normale Begleiterscheinung?

Kann die Netzhaut eine Überdehnung regenerieren? Oder muss ich förmlich auf eine Ablösung warten?

Kann ich dennoch Sport machen und meinen Alltag wie gewohnt fortführen?

Ich hoffe auf Eure Hilfe und Entschuldigung schonmal für all diese Fragen, aber die Augenärztin hat mir ziemliche Angst eingejagt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?