Ist das Raynaud-Syndrom gefährlich?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In der Regel ist keine Therapie nötig, die Finger sollten immer warm gehalten werden und auch nicht kalt gewaschen werden. In schlimmeren Fällen kann mit Medikamenten (Calciumantagonisten, evtl. Schmerzmittel) und auch Akkupunktur geholfen werden. Die kurzzeitige Minderdurchblutung schadet dem Gewebe nicht. In allerschlimmsten Fällen, wenn die Finger fast ständig weiß und taub sind, kann dann auch mit einer OP geholfen werden. Solche OP sind nicht ganz ungefährlich und werden nur als letzte helfende Maßnahme empfohlen.

ich leide auf grund einer rheuma erkrankung auch darunter. es gibt zwei formen vom syndrom. schaue mal im netzt nach, dort gibt es gute berichte dazu. auf dauer ist die minderdurchblutung sicherlich nicht gut. ich hatte das das letzte jahr ganz schlimm und nun sind ein wenig mißemspindungen in den fingerspitzen zurück geblieben. ein großteil ist allerdings erstmal verschwunden.

Spezialist ist ein Angiologe. Bei zusätzlichen Gelnkbeschwerden sollte ein Rheumatologe hinzu gezogen werden.

Venenprobleme mit 19 Jahren?

Hey, bin neu hier also hallo an alle ;) Im Dezember wurde mir die Vena saphena magna von der Leiste bis zur Kniekehle entfernt, da sie zur Krampfader geworden ist. ( Keine Familienveranlagung,rauche nicht,trinke nicht,kein Übergewicht,19 Jahre) Das "Reststück" bis zum Knöchel trage ich noch mit mir herum, da man dies wohl später als Bypass benutzen kann. ( Vor der OP wurde mir gesagt, alles wird entfernt) Naja, jedenfalls habe ich sehr viele Besenreiser, meine Venen schimmern überall durch, meine Unterschenkel jucken regelmäßig, heute habe ich nun eine Ader auf meinem Fuß entdeckt, die wie ein blauer Fleck aussieht, dunkel verfärbt, lässt sich nicht wegdrücken. Meine rechte Wade ( rechts wurde operiert) schmerzt seit heute morgen beim Gehen. Mich beschäftigt das sehr, habe angst dass ich unter irgendwelchen chronischen venenproblemen leide, nur leider ist es so, meine phlebologin ist nicht allzu gesprächig und erklärt nicht wirklich viel, sogar dass nun doch nur ein Teil entfernt wurde ist mir nur dadruch aufgefallen, dass ich keinen Schnitt am Knöchel habe, von alleine hat sie nichts gesagt, sie hat generell nichts über den OP Verlauft gesagt, nur gefragt ob alles ok ist, einmal draufgeschaut und tschüss. Ich habe halt jetzt einfach Angst, dass sich was ernstes dahinter versteckt, denn mit 19 ist das ja auch nicht allzu gewöhnlich, habe mal überlegt ob es an der Yaz liegen könnte, die ich nun abgesetzt habe aber zuvor 3 Jahre lang genommen habe. Und zudem kommt noch, dass 2 meiner Zehen nach einem Spaziergang in der Kälte wirklich dunkelblau angelaufen sind und meine Füße & Hände werden generell sehr dick bei Kälte. Vllt habt ihr ähnliche Beschwerden, Erfahrungen oder sonstiges, und könnt mir eure Meinung sagen, ob nicht doch etwas ernstes dahinter steckt. ( außerdem kommt hinzu, dass mir seit der OP regelmäßig schwindelig ist, mittlerweile seltener, aber am Anfang sogar im Liegen) LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?