Ist das Migräne oder HWS?

4 Antworten

Ja, so ist es, Deine Vermutung ist richtig. 

Stress lässt den Adrenalinspiegel steigen, das Adrenalin bewirkt eine verstärkte Muskelanspannung, diese erhöhte Muskelspannung presst die Bandscheiben stärker zusammen, die zusammengepressten Bandscheiben reizen Nerven an ihren Wurzeln und schon spürst Du all Deine genannten Symptome. 

Wobei Du noch Glück hast, denn es besteht die Möglichkeit noch sehr viel unangenehmere Symptome zu verspüren, bis hin zu Lähmungserscheinungen, z. B. in den Armen. Spätestens dann allerdings würdest Du an der HWS operiert werden müssen.

Um eine OP zu vermeiden solltest Du viel Physiotherapie in Anspruch nehmen mit dem Ziel die Muskulatur zu lockern. Der Stress sollte vermieden werden, damit die Bemühungen des Physiotherapeuten nicht wieder zunichte gemacht werden. Die Kräftigung der betroffenen Muskulatur ist meistens sehr hilfreich. In akuten Fällen kann eine simple Wärmflasche gute Hilfe leisten, aber nicht etwa knallheiß, sondern im angenehmen Temperaturbereich, dafür die Wärme möglichst oft den Muskeln zugute kommen lassen. LG

Genau so wurde mir das im KH auch gesagt nur das ich es nicht so ausführlich bekommen hatte mit der Bandscheibe wie das arbeitet nur das es dadurch ist und daher nicht 100 pro sicher war. Leider habe ich das mit dem tauben im Gesicht und im Arm. Ich versuche alles mit physio und Sport mal sehen ob es was wird, nie und nimmer eine OP.  nur eins gibt es irgendwelche medikamente die das bei Stress nicht zusammenpressen lässt ? 

0
@Ripperlord

Ja, das kannst Du versuchen. Da ist wohl an natürlichen Mitteln das Johanniskraut besonders zu empfehlen, dazu einen Link, - lies bitte auch die möglichen Nebenwirkungen:

https://www.johanniskraut.net/zur-beruhigung-gegen-stress-innere-unruhe.html

Darüber hinaus sind die üblichen Verdächtigen wie Lavendel, Hopfen, Melisse, usw. zu empfehlen, aber mein pers. Favorit ist das Johanniskraut. 

Desweiteren ist die Familie der B-Vitamine reine Nervennahrung. Da empfehle ich gerne das Vitamin B-Komplex von Ratiopharm. Da ist alles aus der B-Familie drin und rel. preiswert, habe ich selbst erfolgreich genommen.

http://www.ratiopharm.de/produkte/rezeptfreie-produkte/praeparate/praeparatedaten.html

https://www.medizinfuchs.de/?params%5Bsearch%5D=Vitamin+B+Ratiopharm¶ms%5Bsearch\_cat%5D=1

Sehr wichtig ist für die HWS die nächtliche Lagerung. Je nach Lieblingsschlafposition können da unterschiedliche Kissen nötig sein. Generell zu vermeiden ist die Bauchlage, denn die HWS wird dann in rotierter Haltung gelagert (Kopf seitl. gedreht), das ist die Bewegung, die defekte Bandscheiben überhaupt nicht mögen.

Desweiteren solltest Du auch Deine Lendenwirbelsäule pfleglichst behandeln. Denn wer "Hals hat", der hat auch immer "Rücken". Das kommt durch die Kompensationskette. Da ist halt nur die Frage, ob das "Ei oder Huhn" zuerst da war. Ist aber eig. auch egal, ich wiederhole, wer Hals hat, der hat auch Rücken, nur manche merken es (noch) nicht.  Also bei Sport, Physio, Bettaufbau (Matratze+Lattenrost), immer auch die LWS mit bedenken und ihr Gutes tun. LG

0

Es wäre falsch, Dir eine konkrete Antwort zu geben und eine Ferndiagnose zu stellen. Ohne Kenntnis der Untersuchungsbefunde ist das gar nicht möglich. 

Aber: Wenn Die Ursache der Bandscheibenvorfall ist, ist es vermutlich streßbedingt. Darauf würden die Symptome hindeuten. Um Migräne zu haben, ist ein Bandscheibenvorfall nicht zwingend nötig. Die Empfindungen sind ähnlich. 

Du musst weitere Untersuchungen machen lassen, um die genauen Auslöser herauszufinden. Gute Besserung.

Hallo Ripperlord,
wenn du einen BS-Vorfall hast, kommen die Kopf- und Nackenschmerzen
sicher von der HWS. Auch meldet sich oft der Schwindel bei nächtlicher
falscher Haltung beim Schlaf.
Ich kenne eben solche Fälle von Dauerfehlhaltung in der Nacht, weil 
eben im Bett eine solche stundenlang zur Verspannung führt.
Versuchs mal mit einem angenehmen aber stützenden HWS-Kissen
welches du auf deinen Körper auch in der Höhe einstellen kannst.
Ich kenne da viele Erfolge wenn es denn das richtige HWS-Kissen ist.
Es dient ja auch zur Vorbeugung und damit könntest du dir sicher
einigen Ärger sparen.

Ich wünsche, das es Dir hilft und drück den Daumen

Kann Funktionstraining schaden?

Hallo zusammen,

bei meinem MRT kürzlich stellte sich heraus dass ich einen Bandscheibenvorfall und eine Einengung des Spinalkanals in der HWS habe. Nun mache ich schon seit 1/2 Jahr Funktionstraining (Gerätetraining und funktionelle Gymnastik). Dieses habe ich allerdings aufgrund von Beschwerden an der LWS verschrieben bekommen. Ich habe chronische Schmerzen an der HWS (Nackenschmerzen die sich bis in die Brust, Schulter, den Arm und die Hand ziehen). Beim Training habe ich Schmerzen und auch danach sind sie schlimmer. Kann es schaden wenn ich meinen Sport weiter mache trotz Schmerzen? Ich möchte ihn ungern aufgeben weil mir die Bewegung sehr gut tut. Die Schmerzen in der LWS sind deutlich besser und auch mein ganzes Wohlbefinden hat er positiv beeinflusst.

Ich bin mir sehr unsicher und bin dankbar für hilfreiche Antworten!

...zur Frage

Verstärkt Minze den Kälteeffekt bzw das Kälteempfinden..?

Hallo Community. Mal eine Frage, die ich mir jeden Abend stelle. Mir ist aufgefallen, dass ich abends nach dem zähneputzen nichts kaltes aus dem Kühlschrank trinken kann, weil es komischerweise ultra kalt im Mund ist bzw. im Rachen.. Ich denk immer, ich bekomme Gefrierbrand im Mund, es tut echt weh. Dieses empfinde ich allerdings nur nach dem Zähneputzen so, tagsüber trink ich oft was aus dem Kühlschrank. Liegt es echt an der Minze? Ich kann mir das garnicht vorstellen.. Nach einem Bonbon habe ich das Problem auch nicht, sondern echt nur nach dem Putzen... Oder ist in Zahnpasta noch irgendwas drin, was das auslöst? Danke! :)

...zur Frage

Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft - was könnt ihr empfehlen?

Die Frauenärzte raten ja mittlerweile zu allem möglichem, je nach Pharmavertreter ;) Was ist wirklich sinnvoll und nötig in der Schwangerschaft? Kann ständige Migräne auf einen Mangel hinweisen? Wer kennt sich aus?

...zur Frage

Welchen Sport o.ä. für Stressabbau und Rückenstärkung

Hi, ich bin auf der suche noch einer Sportart o.ä. um Stress abzubauen und auch meinen Rücken zu stärken. Bin im HWS-Bereich sehr verspannt und hatte auch schon einen BSV in der LWS. Hat jemand vielleicht ein paar Tips.

Danke schonmal

Gruß Thomas

P.S. Dachte vielleicht schon an Joga oder so. Schwimmen kann ich leider nicht !

...zur Frage

Wieder Probleme nach HWS-OP

Hallo, Ihr Lieben! Ich hatte vor einem Jahr eine OP an der HWS...ich hatte einen frischen und einen alten Bandscheibenvorfall, was operiert werden musste. Nun habe ich seit 3 Wochen immer wieder einen steifen Hals...es fühlt sich genauso an wie damals...immer wieder Nackenschmerzen... Auch mein linker Daumen und Zeigefinger waren vor 3 Tagen taub...damals war es allerdings die rechte Seite mit Taubheitsgefühlen... Kann ich schon wieder Probleme mit der BS haben?? :-((

...zur Frage

Herzrasen und Panikattacken von der Pille (Minisiston)?

Hallo zusammen! Ich hatte hier ja schon einmal einen Beitrag zum Thema Panikattacken etc. erstellt. War auch schon beim Hausarzt, Orthopäden und HNO-Arzt usw., die könnten aber nichts feststellen und haben mir gesagt, dass das alles nur Einbildung ist und mir Beruhigungstabletten gegeben. Die helfen auch, aber so kann das ja kein Dauerzustand sein. Seit kurzer Zeit habe ich ständig das Gefühl, dass ich einen erhöhten Puls habe (habe es letztens gemessen und hatte 80-90 Schläge pro Minute, also Ruhepuls). Spüre ihn sehr stark wenn ich ZB einfach nur liege. Oft bekomme ich dann auch Kopfschmerzen bzw Migräne und das Pochen im Kopf verschlimmert eigentlich alles. Dazu habe ich oft das Gefühl von Schwindel. Na jedenfalls habe ich mir letztens mal Gedanken über meine Migräne gemacht, die in letzter Zeit häufiger auftritt und festgestellt, dass ich sie habe bzw. dass sie stärker ist, seit ich die Pille nehme. Ich habe 2013 im Frühjahr abgefangen die Pille zu nehmen als ich meinen Freund kennengelernt habe. Im Sommer war ich beim Neurologen und da wurde bei mir Migräne festgestellt. Vorher hatte ich auch hier und da mal häufiger Kopfschmerzen und Pochen im Kopf, aber so richtig stark ist es glaube ich erst seit kurz vor dem Sommer. Jedenfalls ist es seitdem garantiert nicht besser geworden, ganz im Gegenteil. Dazu kamen ja, wie in meinem ersten Beitrag beschrieben dann Anfang diesen Jahres diese Panikattacken etc. Klar bin ich auch im Stress, vor allem weil ich jetzt gerade erst Prüfungen hatte, aber das alles fing ja schon vorher an. Ich habe in anderen Foren auch gelesen, dass genau diese Sachen als Nebenwirkungen bei der Pille auftreten können, bzw sie sich dadurch verschlimmern. Ich werde morgen auch auf jeden Fall beim Frauenarzt anrufen und mir einen Termin geben lassen, aber ich wollte vorher einmal hören, ob ihr irgendwelche Erfahrungen damit habt oder irgendwelche Tipps wie ihr das Problem gelöst habt oder oder oder. Bin nämlich gerade in der Pillenpause und müsste sie ab Donnerstag wieder nehmen, nur muss ich dazu die Tage ne neue Packung für ein halbes Jahr kaufen und ich will auch kein Geld zum Fenster rauswerfen für den Fall dass ich sie absetzten muss oder so. Hoffe mir knn jemand weiterhelfen oder berichten, was ihm geholfen hat etc..(Ich nehme übrigens die Minisiston) Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?