Ist das Migräne oder HWS?

4 Antworten

Ja, so ist es, Deine Vermutung ist richtig. 

Stress lässt den Adrenalinspiegel steigen, das Adrenalin bewirkt eine verstärkte Muskelanspannung, diese erhöhte Muskelspannung presst die Bandscheiben stärker zusammen, die zusammengepressten Bandscheiben reizen Nerven an ihren Wurzeln und schon spürst Du all Deine genannten Symptome. 

Wobei Du noch Glück hast, denn es besteht die Möglichkeit noch sehr viel unangenehmere Symptome zu verspüren, bis hin zu Lähmungserscheinungen, z. B. in den Armen. Spätestens dann allerdings würdest Du an der HWS operiert werden müssen.

Um eine OP zu vermeiden solltest Du viel Physiotherapie in Anspruch nehmen mit dem Ziel die Muskulatur zu lockern. Der Stress sollte vermieden werden, damit die Bemühungen des Physiotherapeuten nicht wieder zunichte gemacht werden. Die Kräftigung der betroffenen Muskulatur ist meistens sehr hilfreich. In akuten Fällen kann eine simple Wärmflasche gute Hilfe leisten, aber nicht etwa knallheiß, sondern im angenehmen Temperaturbereich, dafür die Wärme möglichst oft den Muskeln zugute kommen lassen. LG

5

Genau so wurde mir das im KH auch gesagt nur das ich es nicht so ausführlich bekommen hatte mit der Bandscheibe wie das arbeitet nur das es dadurch ist und daher nicht 100 pro sicher war. Leider habe ich das mit dem tauben im Gesicht und im Arm. Ich versuche alles mit physio und Sport mal sehen ob es was wird, nie und nimmer eine OP.  nur eins gibt es irgendwelche medikamente die das bei Stress nicht zusammenpressen lässt ? 

0
45
@Ripperlord

Ja, das kannst Du versuchen. Da ist wohl an natürlichen Mitteln das Johanniskraut besonders zu empfehlen, dazu einen Link, - lies bitte auch die möglichen Nebenwirkungen:

https://www.johanniskraut.net/zur-beruhigung-gegen-stress-innere-unruhe.html

Darüber hinaus sind die üblichen Verdächtigen wie Lavendel, Hopfen, Melisse, usw. zu empfehlen, aber mein pers. Favorit ist das Johanniskraut. 

Desweiteren ist die Familie der B-Vitamine reine Nervennahrung. Da empfehle ich gerne das Vitamin B-Komplex von Ratiopharm. Da ist alles aus der B-Familie drin und rel. preiswert, habe ich selbst erfolgreich genommen.

http://www.ratiopharm.de/produkte/rezeptfreie-produkte/praeparate/praeparatedaten.html

https://www.medizinfuchs.de/?params%5Bsearch%5D=Vitamin+B+Ratiopharm¶ms%5Bsearch\_cat%5D=1

Sehr wichtig ist für die HWS die nächtliche Lagerung. Je nach Lieblingsschlafposition können da unterschiedliche Kissen nötig sein. Generell zu vermeiden ist die Bauchlage, denn die HWS wird dann in rotierter Haltung gelagert (Kopf seitl. gedreht), das ist die Bewegung, die defekte Bandscheiben überhaupt nicht mögen.

Desweiteren solltest Du auch Deine Lendenwirbelsäule pfleglichst behandeln. Denn wer "Hals hat", der hat auch immer "Rücken". Das kommt durch die Kompensationskette. Da ist halt nur die Frage, ob das "Ei oder Huhn" zuerst da war. Ist aber eig. auch egal, ich wiederhole, wer Hals hat, der hat auch Rücken, nur manche merken es (noch) nicht.  Also bei Sport, Physio, Bettaufbau (Matratze+Lattenrost), immer auch die LWS mit bedenken und ihr Gutes tun. LG

0

Es wäre falsch, Dir eine konkrete Antwort zu geben und eine Ferndiagnose zu stellen. Ohne Kenntnis der Untersuchungsbefunde ist das gar nicht möglich. 

Aber: Wenn Die Ursache der Bandscheibenvorfall ist, ist es vermutlich streßbedingt. Darauf würden die Symptome hindeuten. Um Migräne zu haben, ist ein Bandscheibenvorfall nicht zwingend nötig. Die Empfindungen sind ähnlich. 

Du musst weitere Untersuchungen machen lassen, um die genauen Auslöser herauszufinden. Gute Besserung.

Hallo,ich bin selbst Migränepatientin .Migräne ist meistens Stress bedingt. Der Körper kann dann mit Stress nicht so gut umgehen.Ich bekomme dann auch oft einem verspannten Nacken da bei mir die MigräneAttacken über mehrer Tage gehen und ich nicht dadurch verspanne (also durch denn schmerz)Wenn du das öfter hast dann würde ich dir empfehlen mal zu einem Migränespzialisten zu gehen der kann dann feststellen ob du wirklich unter Migräne leidest.Und wenn du öfter Migräne bekommst ,bekommst du auch Medikamente dafür 

5

Das ist wirklich durch den Vorfall und hat ja andere sYmptome als die Migräne die ich aber schon seit 2 Jahren auch noch habe, sich aber etwas anders äußert. Und von den Kopfschmerzen viel schlimmer ist. Ich sollte topamax bekommen, traue mich aber wegen der Gewichtsabnahme nicht rAn habe schon 3 Kilo Untergewicht. Weiß nicht wie ich das weg stecke. Aber hab manchmal 2-4 mal Migräne mit Aura im Monat wo ich min. 1 mal 3 Tage flach liege. Betablocker ging in die Hose weil mein Blutdruck und Puls recht niedrig ist . Sollte man es dann doch mal versuchen mit dem topamax. 

0
2
@Ripperlord

Versuch es bei einer Migräneattacke wenn du dich nicht traust topamax zunehmen einfach mal mit Ibuprofen und Paracetamol kombiniert. Das kann bei solchen Schmerzen kombiniert manch mal wahre Wunder bewirken das war ein Tip von meinem Arzt den ich immer angewendet habe bevor ich mich zu Migränemedikamenten entschieden habe

0

Beim tiefen einatmen schmerzen in der linken Bandscheibe? Und vieles mehr

Hi an alle,

ich habe mich über die Nacht womöglich erkältet. Erkältet in dem Sinne, dass ich Schmerzen in der Brust beim Husten empfinde, meine Beine schmerzen (bisschen oberhalb der Knie), Schüttelfrost habe, beim tiefen Einatmen die linke Banscheibe schmerzt (ich mein zumindest dass es die Bandscheibe ist) und warscheinlich über den Abend noch Halsschmerzen bekomme. Und so langsam fühl ich ein Stechen in der linken Brusthälfte.

Bis ich gesund bin das Rauchen lassen oder?

Kennt sich jemand aus oder hat jemand Haushaltsmittel die dagegen helfen oder wenigstens die die oben genannten Erkrankungen heilen lassen?

Wäre wirklich sehr sehr nett. Und außerdem gehe ich Morgen zum Arzt, jedoch ohne Termin und mit hoher Warscheinlichkeit sehr lange Wartezeiten :l

Wie gesagt Danke an alle und viele Grüße!

...zur Frage

MRT Bilder 2.Meinung

Guten Abend, ich war heute beim MRT der HWS da mein Hausarzt aufgrund meiner Symptomen einen Bandscheibenvorfall vermutete. Seit 3 Monaten leide ich unter schmerzen unter dem 7.Halswirbel mit Kopfschmerzen die von hinten bis an die Stirn ziehen. Eher dumpf. Zudem zieht der Schmerz in meinen linken Arm , der auch nachts ein schläft und die Kraft nach lässt. Ich weiß langsam nicht mehr weiter. Die Ärztin hat sich den Befund nur 5 sek angesehen und gemeint ich habe keinen Bandscheibenvorfall. Mehr nicht. ich kann erkennen dass nichts an der Bandscheibe vorliegt aber was ist mit dem Rest, die Nerven?

Bin total niedergeschlagen und habe immer noch schmerzen. Ich habe die Bilder eingescannt vllt kann jemand von Ihnen etwas damit anfangen und erkennt vllt doch noch etwas auffälliges?

tut mir leid wegen der Rechtschreibung aber ich kann nur am Tablet schreiben und das will nicht so wie ich.

Noch am Rande: ich bin 22 und es tritt am heftigsten an dem Tag auf an dem mein Vater vor 3 Monaten gestorben ist. Da hatte ich plötzlich solche Schmerzen, dass ich meine Augen kaum mehr öffnen konnte.

Vielen Dank schon mal!

...zur Frage

Bei Aufregung starke Schulter Nackenschmerzen?

Ich habe bei Aufregung , starke Schulterschmerzen/ Nackenschmerzen was zu Schwindel, Benommenheit Übelkeit bis zur (nur manchmal ) Migräne führt.

Mit Aufregung meine ich schon einen Geburtstag z.B Essen gehen. Mir steht es dann vorm Magen. Bekomme kein Bissen runter dann verkrampfen meine Schultern und dann der Nacken und dann gehts rund. Was genau kann ich dagegen tun helfen da irgendwelche Tabletten gegen Stress. Magnesium und B komplex nehm ich . Ich meine eher soetwas wie Beruhigungstabletten die aber frei verkäuflich sind , bei dm gibt es doch Tonnen von solchen Anti Stress/ Beruhigung usw Tabletten. Hat jemand die selbe Erfahrung und Symptome bei Aufregung und was gefunden was wirklich hilft. (Bitte keine Atemübungen, und Physio Sport mach ich schon, meine wirklich nur Taletten/Tropfen) Danke

...zur Frage

was hilft gegen starke hws bws schmerzen darf keine relaxanse nehmen und schmerzmittel schlagen kaum an was hilft noch?

Hallo habe seit 4 Tagen verstärkte hws bws schmerzen. Die schmerzmittel helfen kaum noch und relaxanse darf ich nicht nehmen. Wärme hilft nur kurz und nur bedingt. Ich habe auch starke spastik und seit mehreren nächten durch stress und anspannung kaum geschlafen baustelle in meiner wohnung. Die spastik nimmt durc diese belastungen zu dadurch leider auch die hws und bws beschwerden. Wie bekomme ich mich wider in den vorherhigen zustand des erträglichen?

Habe vor näche woche montag auch leider keine physio therapie die da ran gehen könnte.

...zur Frage

HWS-PRT-Behandlung sinnvoll?

Hallo,

was bringt eine HWS-PRT Behandlung bei Bandscheibenvorfall(2x) und Nervenkanaleinengungen?

Hat einer von Euch da Erfahrungen mit und kann mich etwas informieren (Nic)?

Da meine kaputte HWS nicht die Ursache der Schwindelattacken,Taumel,etc.sein soll.Im KH haben sie es total vom Tisch gewischt!O-Ton des Oberarztes"HWS-Schäden machen keinen Schwindel"! Operiert wird auch nicht,ab auf die Neurologie! Haben Sie noch Kummer und Sorgen dann wäre eine Einweisung in die Psychatrie sinnvoll! Entlassen wurde ich mit meiner alten Diagnose Neuropathia Vestibularis rechts und einem evt.hinzugekommenen Morbus Menire! Der HNO-Arzt hat weitere Untersuchungen gemacht die Diagnose irgendwie bestätigt,und ich bekomme jetzt seit 2.Wochen Betahistin 3x 12mg am Tag.Dieses soll ich als Dauertherapie einnehmen!Gucken wies geht und evt.wenn nicht anschlägt noch ein anderes Medikament ausprobieren! Und möglichst schnell wieder arbeiten und bewegen(nichts würde ich lieber tun)!!!Mein Orthopäde stand ziemlich fassungslos neben mir als ich ihm berichtete das auf meine ziemlich kaputte HWS garnicht im KH eingegangen wurde und will nun mir mit PRT Behandlungen helfen? Heute hatte ich die erste und bekomme noch 2 weitere im Abstand von jeweils 2.Wochen! Ich fühle mich ziemlich alleine gelassen,weil die ärzte alle unterschiedliche Aussagen machen und einem nie etwas ausführlich erklären!

Was habt Ihr so an Erfahrungen?

Danke für Eure Antworten im vorraus!

LG AlmaHoppe

...zur Frage

Unkontrollierbares Kopfzucken

Hey, seit einigen Jahren habe ich so ein unkontrollierbares Kopfzucken. Bis vor Kurzem habe ich mich eigentlich nicht weiter damit beschäftig, weil auch so gut wie nie jemand was gesagt hat. Aber in letzter Zeit wurde ich öfter mal darauf angesprochen und mir war das natürlich sehr peinlich, deswegen habe ich immer schnell eine Ausrede wie, dass ich mächtige Nackenschmerzen habe oder dass es eine Angewohntheit wegen meinem Pony (Haare) ist. Das stimmt natürlich nicht, denn mein Pony befindet sich auf der anderen Seite, als ich meinen Kopf bewegen muss. Ich bin jetzt 16 Jahre alt und soweit ich mich erinnern kann habe ich das seit ca. 8 Jahren. Ich kann es schon eine zeitlang unterdrücken, aber irgendwann fühlt es sich wie ein Drang an, den Kopf rückartig auf eine Seite zu bewegen. Natürlich habe ich schon gelesen, dass es aufgrund von Stress auftreten kann, aber ich habe nicht irgendwie viel Stress. Das übliche, was jeder eben mal empfindet: Schulstress, Stress zuhause usw. Manchmal wird's auch etwas viel und wenn ich sehr viel Stress empfinde, dann kommt es mir auch so vor, als würde das Zucken schlimmer werden. Manchmal bleib es nicht nur beim Kopf, sondern Schultern, Oberarme oder halt etwas der Oberkörper. Es gab auch schon Zeiten, in denen ich so gut wie gar keine Zuckungen hatte.

Hat jemand damit vielleicht Erfahrungen? Und weiß, was man da so machen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?