Ist Chirotherapie gut, oder schlecht für die Gelenke?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also ich halte von Chirotherapie nicht viel. Klar in manchen Situationen kann sie einem schon helfen aber das wichtigste ist dabei, dem jenigen voll und ganz zu vertrauen. Ich halte mehr von einem Osteopathen oder einem Physiotherapeuten was das "knacken" der Gelenke angeht. Ich muss sagen ich habe keine guten Erfahrungen bei einem Chiropraktiker gemacht. Da ich auch ständig unter Rückenschmerzen leide habe ich mich am Anfang auch für einen Chiropraktiker entschieden. Er renkte mir die Halswirbel innerhalb von 6 Monaten 18x ein. Und jetzt habe ich Abnutzungen der Wirbelgelenke an der Halswirbelsäule die leider nicht mehr rückgängig zu machen sind. Deshalb: Finger weg vom Chiropraktiker

Es gibt durchaus Situationen, in denen es notwendig ist chiropraktisch tätig zu werden. Es ist natürlich auch eine Frage der Häufigkeit. Zu oft sollte es nicht angewendet werden, damit nicht die Bänder ausleiern. Oftmals kann auch mit osteopatischen Behandlungsweisen oder mit der Dorn-Breuss- Methode das Problem behoben werden. Der HWS-Bereich ist natürlich äußerst diffizil und nur wenn ich dem Arzt oder Therapeuten ganz vertraue, kann ich richtig loslassen und die Methode funktioniert. Außerdem sollte nach der Ursache für die Blockade gesucht werden, damit entsprechende Maßnahmen getroffen werden, die eine erneute Blockade verhindern.

Das ist für mich auch ein zwei schneidiges Schwert ! 1. muss ich den Chiothrabeut gut vertauen, 2. kommt es immer darauf an in welcher höhe der Wirbelsäule . Beim Halswirbel würde ich kaum jemand ranlasse. Ab den Brustwirdel werde ich auch ab und zu eingerengt , aber nur wenn es gar nicht mehr geht! Im Hüftgeleng wollte ein Doc. mit seinen Assistent zerren.!!! Der hat was zu hören bekommen und er hat mich NIE wieder gesehen !

Eventuell Globusgefühl

Hallo, würd gern eure Meinung oder Erfahrung hören. Seit über 1 Jahr ist beim Trockenschlucken (nie bei Essen/trinken) der Schluckmuskel ab und zu "verspannt". Habe seit 1 Jahr etwas Rückenbeschwerden durch Bürojob (gehe trainieren). Hatte Endoskopie durch Nase (Blick in Luftröhrre), Schilddrüse ok, leide an Ängsten (gehe in Therapie) und hab auch im Internet dazu gelesen (Globusgefühl bzw. Verspannungen psychisch u pysisch würden passen - meint auch Arzt). Möchte mehr trinken und Magnesium nehmen. Energetiker/Kinesiologe sagen alles ist ok. Also würd nur noch Magenspiegelung (wo es durch Speiseröhre geht) fehlen - wenn ich alles machen will. Leider kann ich mich aufgrund div. Ängste grad nicht sooo entspannen. Habt ihr ähnliche Erfahrung?

...zur Frage

Schwarzer Fleck beim Sehen

Hallo, meine Tochter hat seit einigen wochen Probleme beim Sehen. Sie sieht insbesondere beim Sehen auf helle Flächen oder Gegenstände immer einen schwarzen Punkt und "Schneegriesel" . Sie hat inzwischen fünf Augenärzte konsultiert und keiner hat etwas gefunden. Auch ein MRT vom Kopf wurde gemacht. Auch hier kein Ergebnis, woran das liegen könnte. Ein Neurologe hat ihr Antidepressiva verschrieben, weil er der Meinung ist, dass Stressympthome dahinter stecken könnten. Wer kann mir sagen, vielleicht auch aus eigener Erfahrung, was man noch tun kann oder kann mir jemand für meine Tochter einen Arzt oder Klinik in Berlin empfehlen. Ich wäre sehr dankbar für eine Information, weil meine Tochter auch sehr verzweifelt ist und Angst hat.. Danke von Schlausa

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?