Ist Brustkrebs bei Männern möglich?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Männer können ebenfalls an Brustkrebs erkranken. Vonca. 10 bis 12 Betroffenen ist einer 1 Mann. Die Behandlung ist gleich wie bei Frauen, so wie die Chemotherapie bei den Frauen den verschiedenen Krebsarten angepasst wird, ist es auch beim Mann. Chemo, OP, Strahlentherapie sind die Standardbehandlungen genauso wie bei der Frau. Anatomisch ist das sehr wohl möglich, auch der Mann hat Brustdrüsengewebe und nicht jedes Karzinom ist hormonabhängig. Für einen Mann ist jedoch oftmals die Diagnose Brustkrebs noch niederschmetternder als bei der Frau.

beamer05 29.05.2013, 21:48

10 bis 12 Betroffenen ist einer 1 Mann

nicht ganz, tatsächlich ist das Verhältnis in D ca. 100 zu 1, also etwa 1% aller Brustkrebserkrankungen betrifft Männer.

Ansonsten ist deinem Beitrag nur zuzustimmen!

0

Ja, leider ist es auch bei Männern möglich, ich habe schon zwei therapiert mittels Lymphdrainage. Männer haben auch eine Brustdrüse, zwar verkümmerter, aber durchaus vorhanden. Der eine Patient hatte sich übelst am Brsutkorb durch einen Unfall geprellt, aus dem Bluterguss wurde ein Tumor. Der andere hatte es so entwickelt. Wenn Männer z.B. wegen Prostatavergrößerungen Antihormone bekommen, überwiegt der Östrogenanteil und sie können ebenfalls Brsutkrebs bekommen oder es liegt eine erbliche Disposition vor.

Ja, doch durchaus möglich, bevorzugt nach den "Wechseljahren", also so dicker Daumen ab 50 Jahren.

Ich weiß zwar nicht wie Sie auf diese Überlegung kommen - aber das ist tatsächlich möglich!

Und Männer sind noch mehr davon gebeutelt als Frauen, da sie sich zusätzlich auch noch sehr dafür schämen...

Es gibt sogar spezielle Selbsthilfegruppe genau aus diesem Grund.

Was möchtest Du wissen?