Ist bei Morbus Crohn das Darmkrebs Risiko wirklich erhöht?

1 Antwort

Morbus Crohn gehört auf jeden Fall mit zu den Risikofaktoren von Darmkrebs. Aber da brauchst du jetzt noch keine Angst haben. Erhöhtes Risiko heißt ja auch nicht gleich dass du auf jeden Fall Dramkrebs bekommen wirst. Es bedeutet, dass statistisch Menschen die an Morbus Crohn erkrankt sind prozentual häufiger Dramkrebs haben als Menschen die kein Morbus Crohn haben. Vorbeugend solltest du ab dem 50. Lebensjahr regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung gehen. Ein Krebs, der schon ganz am Anfang erkannt wird kann viel besser behandelt werden. Die Heilungschancen sind damit deutlich höher und insgesamt bei Darmkrebs soweit cih weiß eh recht hoch!!

Darmkrebs mit 19 Jahren?

Guten Abend,

ich bin vor wenigen Wochen 19 Jahre jung geworden. Ich studiere seit letztem Jahr und ich habe endlich das Mädchen meiner Träume gefunden!

Seit ca. 3 Monaten habe ich oft Magenkrämpfe. Es sind stechende Schmerzen die in Abständen auftreten (je nachdem, alle 2, 5 oder auch 15 Minuten). Daraus resultiert oft Durchfall. Das war immer einmal die Woche der Fall.

Doch seit zwei Wochen ist es fast täglich. Allerdings keinen Druchfall! Zu meinen aktuellsten Beschwerden gehören:

  • Unwohlsein im Bauchbereich
  • gelegentlich, leichte Bauchschmerzen
  • Stuhlgang braucht etwas länger, manchmal mehrmals täglich

Der Stuhlgang ist normal. Ich denke die Farbe ist nicht auffällig, hellbraun. Auch Blut oder Schleim konnte ich nie entdecken. Allerdings ist der Kot manchmal etwas "schmaler", sprich kleinere Portionen. Aber das wechselt. Bei einer Magenspiegelung wurde lediglich eine leichte Reizung der Magenschleimhaut festgestellt. Stuhlprobe, Blutprobe und weitere Tests werden folgen. Mein Hausarzt hat eher Morbus-Crohn im Verdacht, allerdings wurde mir ausdrücklich gesagt, dass das nur eine Vorsichtsmaßnahme sei, damit ich auch ja gut durch gecheckt werde.

Die Beschwerden treten eigentlich nur im Zeitraum von Morgens bis Mittags (selten Nachmittags) auf. Manchmal kündigt sich der Stuhlgang mit einem leichten Stechen an, was aber nach dem Gang auf die Toilette sofort wieder verschwunden ist.

Ich bin nach langem wieder sehr glücklich, bis auf diese Sache in meinem Leben. Ich liebe meine Freundin über alles, sie bedeutet mir unendlich viel. Ich habe fürchterliche Angst dass eine solche Hiobsbotschaft mein Leben zerschmettert. Ich weiß eben auch nicht inwiefern die Psychosomatik eine Rolle spielt, da ich oft diese Probleme miteinkalkuliere und somit seit einigen Wochen Probleme mit dem Ausgehen hab.

Ich verzichte auch oft auf Schokolade, Koffein, Alkohol und Käse. Ebenso auf Früchte und Säfte. Ich bezweifel dass es eine Unverträglichkeit ist.

Ich erwarte hier keine Diagnose, deswegen gehe ich ja zum Arzt. Aber ich bin was so etwas angeht ein sehr empfindlicher Mensch und hoffe hier einfach auf ein wenig Aufheiterung. Vielleicht kann mir ja jemand sagen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, ob ich Darmkrebs haben könnte. Ich habe fürchterliche Angst davor!

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und hoffentlich konstruktive Antworten!

Liebe Grüße

...zur Frage

Hatte das auch mal jemand von euch?

Also, wie einige wissen, bzw. die, die mir schon Fragen beantwortet haben, leide ich an Morbus Crohn. LEIDER. Es gibt Tage, wo ich mir denke, okay, ich habe diese Krankheit, ich kann da nicht viel gegen machen. Weggehen wird es so oder so nicht. Also ich komme diese Tage mit der Krankheit gut klar. Ich denke es hat viel damit zutun, dass ich mich diese Tage gut fühle und keine bzw. minimale Beschwerden habe. Dann widerrum gibt es Tage, wo ich Schmerzen habe, und mir denke als ob ich gleich auf Wiedersehn Welt sagen muss, weil ich das schlimmste befürchte. Ich verliere die Hoffnung, und denke mir, ich werde auf grund meiner Erkrankung sterben. Heute z.B. ist es wieder so gewesen, dass ich morgens starke Druckschmerzen im Unterleib hatte, und ich dringend auf Toilette musste. Ich hatte halt dieses Druckgefühl, wenn man dringend auf Toilette muss. Nur, mein Druckgefühl im Unterleib war was spezielles, als ob man 32897 Kilo Stein einfach mal auf mein Unterleib legen würde. Auf jedenfall, wenn ich diesen Druck spüre muss ich sofort auf Toilette. Wenn ich auf Toilette sitzte ( tut mir leid ihr Lieben, dass ist mir wirklich peinlich) dann fällt es mir schwer zu drücken, damit der Stuhlgang rauskommt, weil wenn ich drücke, zieht es im Unterleib und der Druck wird noch schlimmer. Ich habe eine Taktik rausgefunden, dass ich einmal tief Luft hole und meinen Bauch einziehe. Sobald ich meinen Bauch wieder loslasse, ist der Druck weg und der Stuhlgang kommt plötzlich raus. Leider nicht nur der Stuhlgang, sondern ich sehe dann auch Blut. Mal ist es soviel das sich das Wasser hellrot färbt, manchmal sind es nur etwas größere Flecken auf dem Toilettenpapier. Oft denke ich mir, es muss das Blut sein, wenn es unten einwenig reisst, weil wenn der Stuhlganz rauskommt, tut es einwenig weh und es fühlt sich an als ob was reißt. Manchmal ist der Stuhlgang abert nicht hart wenn ich diese Schmerzen habe, und es ist trotzdem Blut dabei. Dann beginnt es bei mir, dass ich mir denke, okay alles vorbei. Bestimmt Darmkrebs etc. Dann gibt es momente wo ich echt nicht leben möchte. :( Einige sagen, Darmkrebs mit 18 ist unmöglich, das tröstet mich eine kurze Zeit, dann denke ich mir, all die Kinder die im Kindesalter Krebs bekommen haben, wurden auch krank, obwohl man vielleicht sagte das ist unmöglich, also wieso sollte es mich nicht treffen. Schließlich bin ich nichts besseres als andere. :( :( Tut mir nochmal leid wegen den ekligen Sachen die ich geschrieben habe, aber mir sind momentan keine Worte eingefallen, die es vielleicht besser beschrieben hätten. Ich wünsche euch noch ein schönes Rest-Wochenende. (Beim Arzt bin ich natürlich, aber der will momentan auch keine Darmspiegelung machen, weil ich vor 1 1/2 Jahren eine gemacht habe. DIe Blutwerte waren auch so halbwegs. Mein Termin habe ich erst wieder Ende April. Solange muss ich mich selbst trösten irgendwie.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?