Ist Agavendicksaft jetzt genauso schädlich wie Zucker oder nicht?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe noch nicht davon gehört, dass Agavendicksaft schädlicher als Haushaltszucker sein soll. Auch hier gilt aber wohl, die Dosis macht das Gift. Ich bin kein großer Fan von Paleo-Ernährung, die so viele Nahrungsmittel verteufelt, aber das muss jeder selbst wissen. Wenn du keinen Agavendicksaft mehr nehmen willst, versuche es mit Honig, den gibt es ja in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen.

was als alternative zu allen süßungsmittel am besten ist - xylitol! hab es letztes jahr entdeckt und ist für mich der beste ersatz ever! und das beste ist, es ist auch noch gesund für die zähne! ein dilemma, warum das nicht mittlerweile in allen süßspeisen zu finden ist! hier zur info: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/xylitol-ia.html

Agavendicksaft ist nicht genauso schaedlich wie Zuckker, sondern noch schlimmer, und deshalb: "Haende weg von Agavendicksaft." Deshalb habe ich Dir auch einen Link rausgesucht - blog.paleosophie.de/2013/05/30/noch-giftiger-als-zucker-agavendicksaft-und-drei - Vorsicht auch bei Lebensmittel, da viele von ihnen mit dem Hinweis "haushaltszuckerfrei" werben, dafuer wurde umso mehr Fruchtzucker (Fructose) reingemacht, mit moeglicherweise fatalen Folgen. - Melasse, Melis, Muskovade, Palmzucker, Rohrzucker, Saccharose, Sirup, Vollrohrzucker, Voll,- Weisszucker, Zuckeraustauschstoffe, Zuckerglasuren, Zuckerguesse und Zuckersirup

Zucker macht mich überdreht?

Liebe Community: Jedes Mal wenn ich Süßes/stark Zuckerhaltiges esse (es tritt schon bei ein Paar (30g oder so) Gummibärchen ein) werde ich extrem unruhig, hyperaktiv, aggressiv etc. Oft fühle ich dann einen Drang herumzurasen, alles umzuwerfen, mit den Armen um mich zu fuchteln, zu knurren und Grimassen wie ein wütender Bär oder Wolf zu schneiden. Ich kann das natürlich unterdrücken, aber das fühlt sich dann noch viel furchtbarer an, als würde es meinen Bauch kochen. Wenn ich alleine Zuhause bin lasse ich es manchmal heraus. Unter Menschen verhalte ich mich dann oft als wär ich wahnsinnig oder hätte aufputschende Drogen genommen, weil ich diese Raserei dann in extreme Überdrehtheit kanalysiere weil ich es sonst oft nicht aushalte es zu unterdrücken. Es dauert je nachdem wie viel davon ich gegessen habe ca. 30 Minuten an. Darauf folgt dann meist eine längere Phase der Depression. Gott sei Dank ist dabei noch nie etwas passiert. Leider habe ich den Zusammenhang mit Zucker erst vor nicht allzulanger Zeit festgestellt, auch wenn ich es immer wieder in Erwägung gezogen habe. Es fällt mir extrem schwer Zuckerhaltigem zu widerstehen, es ist einfach überall, mal schaffe ich es für 2 Wochen, dann denk ich mir "ach, so ein kleiner Smoothie, was ist schon dabei" und eine Woche später ertappe ich mich wieder mit einem Beutel Gummibärchen im Einkaufswagen.

Ich bin 22 Jahre alt, männlich, hab leichtes Asperger, bin generell übersensibel, aber eigentlich gesund und fit.

Könnte es dafür einen speziellen Grund geben? Diabethes oder so ein Dreck? Oder bin ich wirklich einfach nur extrem überempfindlich?

...zur Frage

Ist viel Zucker (in der Ernährung) während der Schwangerschaft schädlich für das ungeborene Kind?

Eine sehr gute Freundin von mir ist schwanger und nimmt einen großen Anteil ihrer Kalorien in Form von Süßigkeiten zu sich. Ich ging eigentlich immer davon aus, dass sich die Ernährung der Mutter immer stark auf das ungeborene Kind auswirkt, wollte dazu aber nichts sagen, da es einerseits ein zu empfindliches Thema ist, um sich "einfach mal so" da einzumischen, und da ich mir andererseits 1000% sicher sein sollte, bevor ich dazu etwas äußere.

Ich weiß, dass sich extremes Übergewicht oder Schwangerschaftsdiabetes auf das Kind auswirken. Wie sieht es nun mit der Zuckerzufuhr aus? Ist viel Zucker schädlich und wenn nicht, sollte sie sich nicht zumindest auf Schwangerschaftsdiabetes testen lassen?

Da mir das sehr ernst damit ist, wäre es sehr lieb, wenn sich nur Leute melden, die sich wirklich auskennen und nicht irgendwie aus dem Bauch heraus antworten!

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?