ISG-Syndrom nach Bandscheiben-OP

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Barbara,

das ISG kann sich entzünden http://www.bechterew.de/?id=1125

Du schreibst nun von infiltrieren (mit CT mit speziellen Punktionsnadel Depot-Corticosteroid (direkt an die Nervenwurzeln gebracht.) .usw..

Wie sieht es mit Epidurale Radiofrequenztherapie oder sipezieller Physotherapie aus? Ob es eine Entzündung ist oder bedingt durch Rheuma ist ? Ich würde einmal die Ärzte fragen was hier sinnvoll ist Physiotherapie / Radiofrequenztherapie.

Ein Physiotherapeut könnte Dir etwas mehr zum Thema sagen ob es irgendwelche Entlastungsübungen udgl. gibt! Als allerletzte Alternative wäre eine Versteifung des ISG aber das Alles musst Du mit Deinen Ärzten bzw. Therapeuten abklären was sinnvoll ist.

Ischiasschmerzen trotz Bandscheiben OP

Hallo, ich hoffe ihr könnt mir dabei helfen. Ich bin Profisportler, und wurde nach nicht gelungenen Behandlungen am 13.01.2011 an der Bandscheibe (L5/S1) operiert. Ich hatte davor unglaubliche Schmerzen im Gesäß und Bein. Nach der OP war alles gut soweit. Habe ein Reha programm absolviert, und mit dem Training angefangen, nun vor ein paar Tage fingen die Schmerzen wieder im Gesäß an,der Rücken fühlt sich auch fest an. So langsam verzweifel ich,bald fängt die Vorbereitung an, und weiss nicht was ich machen, bevor ich zum Arzt gehe und die es dem Arbeitgeber erzählen,wollte ich hier um Rat bitten.

Sollte ich nochmal ein MRT machen?Oder meint ihr es ist muskulär? Oder ist der Nerv nur gereizt und ich sollte kurz pausieren, weil es zu viel belastung war?

Danke im vorraus LG

...zur Frage

Banscheiben OP....am Rücken

Meine Mutter hatte vor 3 Monaten eine Bandscheiben OPeration am Rücken (sie wurde 2 mal am rücken operiert).Sie war gestern beim artzt da wir nicht deutsch sind haben wir nicht viel verstanden und wen man sich den noch die Kopie des Zettels durchließt ist es sehr Kompliziert. Da stand: Zusammenfassender Befund und Beurteilung: Im Segement L 4/5 zeigt sich ein Zustand nach Hemilaminektomie rechts.Es findet sich hier kontrastanreicherndes Narbengewebe dorsal,rechts lateral sowie auch rechts ventral des Duralsackes . Das Narbengewebe umfasst die L 5 Wurzel rechts im Abgangsbereich aus dem Duralsack.Eine L 5 Irritation hierdurch ist denkbar .Kein ahnhalt für einen Rezidivprolaps . Im SegmentL5/S1 findet sich eine flache Bandscheibenprotrusion im Bereich der gesamten Wirbelkörperhinterkante.Das Bandscheiben gewebe tangiert minimal die S 1 Wurzel ,ohne diese zu komprimieren . Physiologische Lage und unaufällige darstellung der übrigen Bandscheiben . UnaufälligeDarstelung auch der mitabgebildeten Wirbelkörper.Der spinalkanal ist ausreichend weit.Konus und Cauda zeigen keine Auffällikeiten .Kein Hinweis auf eine intraspinale oder paravertebrale Raumforderung .Auch im Bereich der ISG sowie der mitabgebildeten Weichteile finden sich keine weiteren Besonderheiten. So das wars ichhoffe das uns jemand helfen kann der sich gut damit ausskennt

...zur Frage

Muss ich eine 7mm große Partialruptur der Rotatorenmanschette in der Schulter möglichst bald operieren lassen?

Hallo!

Der Schulter-MRT Befund hat ergeben, dass ich eine 7mm große Partialruptur der Rotatorenmanschette im Sinne einem rim ren Läsion an der Insertion / insertionaler Übergangsbereich der Supraspinatus - Infraspinatussehne habe. Mit Bursitis. Ich habe den MRT Befund jetzt zitiert.

Ich bin 36 Jahre alt und jetzt stellt sich die Frage in den Raum, ob dieser Teileinriss operativ zu versorgen ist oder nicht.

Physiotherapeutisch bin ich bedient, ich kann auch alles noch gut durchführen von den Bewegungen her, ab und zu ist es halt so, dass ich merke, im linken Arm, beim Anheben das da was ist. Da wird dann gecremt bzw. mit Cortison infiltriert.

Jedoch frage ich mich zwecks Planung, on ein 7mm Einriss eine OP erforderlich macht. Wenn OP, ist dann die Sehne wieder "geheilt" und kann dann die normaler berufliche Tätigkeit wieder aufgenommen werden, oder ist man dann für immer eingeschränkt?

...zur Frage

3 fache Bandscheiben op und Tauben linken fuß ab knie abwärts gibt es noch andere möglichkeiten??

Hi

oktober 2005 bandscheibenvorfall L5/S1 nach mehreren schmerztheraphien im Krankenaus sowie 3 Pdas und immer noch schmerzen ließ ich mich auf eine op ein um endlich wieder schmerzfrei zusein dengste ein Taubes linkes Bein ab Knie abwärts nach der op war die folge drei Tage Später war hatte ich in beiden Beinen kein gefühl mehr am Sonntag gab das MRT aufschluss L5 // S1 austritt des Gallertkerns um 70 % rechts hin was die nerven einklemmte links sah mann ein Hämatom dsa auch die nerven einklemmte und jede menge narbengewebe.Es gab eine Not Op am Sonntag das rechte Bein erholte sich wieder das linke Bein blieb bis heute Taub ab knie abwärts nervenschmerzen ohne ende tramadol in hoher dosis sowie lyrica 3mal Täglich 150mg halfen bis jetzt therapien kg sport usw.Trage eine schiene seit Januar 2006 pirineus da ich den Fuss nicht mehr bewegen kann mein Vade ist 2,5 cm dünner wie das andre Bein sehr viele nervenkrämpfe und krämpfe begleiten mich jeden Tag ,

die ärzte treten auf der Stelle noch eine op vom neurochirug könnte für mich gefährlich werden dann rechtes Bein ist seit geburt 1,8 cm kürzer meine Frage ist ich will von den tabeltten runter gibt es noch andere möglichkeiten aus der medizin bin seit 2006 in vollererwerbsminderung rentner auf zeit von der deutschen rentenversicherung.

Was kann mann noch machen außer op??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?