Inzipiente Coxarthrose!

2 Antworten

Skoliose ist eine Seitwärtsverkrümmung der WS, alternierend heißt abwechselnd. Meist hat man 3 Bögen. Mal rechtsrum, mal linksrum. Diskus ist die Bandscheibe, und die Nummern bezeichnen die Wirbelkörper

http://www.medizinfo.de/ruecken/anatomie/wirbelsaeule.shtml

Beckenschiefstand ist wichtig, um abzuklären, ob man bei Skoliose eine Schuherhöhung braucht, ist aber bei Dir nicht. Coxarthrose ist Arthrose in der Hüfte.

Arthrose ist laut Wörterbuch ein Mißverhältnis zwischen Befähigung und Belastung; Du kannst also

  • die Befähigung erhöhen durch gesundes Essen - s. "vitalstoffreiche Vollwertkost" - oder
  • die Belastung verringern durch Vermeiden falscher Haltungen und Tätigkeiten.Bei mir z.B. ist der senkrechte Spalt in der Hüfte beideseits verschmälert, da muß ich verzichten auf Rennen, Hüpfen, Joggen, Fahrradfahren, Aquajogging, Grätschen der Beine [z.B. Brustschwimmen]; wenn der waagerechte Spalt verringert ist, gibt es andere Tips - frage Deinen Arzt danach!

Osteochondrose hat was mit Ernährung zu tun; Zucker und Weißmehl rauben auf längere Sicht dem Skelett die Fähigkeit, alles gut zu versorgen. Hier betrifft es besonders die Bandscheiben. "An einer Osteochondrose erkranken zum einen Menschen, die bereits unter einer Skoliose leiden; zum anderen bricht die Erkrankung auch bei Menschen aus, die in der Vergangenheit bereits einen Bandscheibenvorfall erlitten haben." (gib mal diesen Text in Deine Suchmaschine ein (ich nehme Ixquick), dann erscheint noch mehr an interessanten Aussagen.)

Befund (Wirbelsäule)

Hallo, habe die folgenden Befunde bekommen - Orthopäde meinte außer Ibu und evtl. Spritzen sei nichts zu machen???? HWS Osteochondrose Typ Modic I C5/C6 rechts dorsolateral mit hemisphärischem Knochenmarködem und Spondylose. Dorsale Protrusio. Bei gleichzeitiger, bilateral-rechtsakzentuierter Spondylarthrose hochgradige Einengung der Neuroforamen. Minimale Protrusio C3/C4. Linksseitige Facettenarthrose. Rechtsüberwiegende Spondylarthrose C4/C5 mit initialer Enge der Neuroforamen. Streckfehlhaltung der HWS mit flacher Kyphose C5/C6. (Mäßiggradige regressiv veränderte Stuma colli mit zapfenförmig, nach dorsocaudal entwickeltem Parenchymausläufer rechts)

BWS Geringe Chondrose Th5 bis Th 9 und im Segment Th2/Th3. Flache Protrusio Th2/Th3 mit initialem Myelonkontakt. Rechts paramediane Protrusio Th 3 bis Th 6 mit diskreter Impression des Duraschlauchs. Flache rechts paramediane Protrusio Th8/Th9. Rechts dorsolateraler Nucleusprolaps Th9/Th10 mit Impression des Duraschlauchs und initialem Kontakt zum Myelon. Streckfehlhaltung der BWS von Th3 bis Th10. Intraforaminale Nervenwurzelzysten im cervicothorakalen Übergangsbereich bis in Höhe TH2 reichend.

LWS Spondylodese L4 bis S1. Kräftige Prortusion L2/L3 mit Kontakt zur Wurzel L2 extraforaminal. Der distale Spinalkanal ist aufgrund ausgeprägter Metallartefakte (2 künstliche Bandscheiben L4/L5 und L5/S1) nur unzureichend beurteilbar. Facettendegeneration L5/S1 und L4/L5.

...zur Frage

Immer wieder Röntgen keine besserung LWS!

Hallo liebe Community,

Ich War im November Röntgen, Damaliger Befund: LWS ap und Seitlich: Incipiente Rechtskonvexe Skoliose der LWS Der LWK von normaler Höhe Incipiente Bandscheibenverschmälerung L5/S1 Sonst Unauffällig

Beckenübersicht: Relativ deutlicher Beckenschiefstand Mäßige Sacroilacalarthrosen beidseitig hüftgelenke unauffällig

So ich war beim Orthopäden da er nebenbei Chiropraktiker ist hat er mich eingerenkt, brachte genau gar nichts er meinte es wäre alles nicht so schlimm bei schmerzen , schmerztabetten einnehmen und gut ist. Ich hab nach wievor schmerzen , mittlerweile schlafen meine Beine vermehrt ein und ewig dieses kribbeln. Ich Bin 25 mir kommt es zeitweiße vor als würde man mich nicht ernst nehmen bzw. das die ärzte glauben ich veräppel sie, ich bin am verzweifeln ich habe dieses Tabletten fressen satt, ich hasse tabletten!

Jetzt soll ich wieder Röntgen gehen, nur was bringt es sich wenn mir keiner glaubt.

Soll ich vielleicht mal ins Krankenhaus gehen? Ich weiß nicht mehr wo ich hin soll

Mit freundlichen grüßen

...zur Frage

Skoliose OP mit BWS 33 und LWS 25 Grad

Hallo, meine Tochter wird im April 13 Jahre. Wir sind circa seit drei Jahren beim Orthopäden zur Behandlung. Als die Skoliose damals festgestellt wurde war es bei BWS 20° Und LWS 15°. Sie ist gross für ihr Alter (172cm) und hat sich jetzt (meiner Meinung nach) während den Wachstumsschüben innerhalb eines Jahres um 10 Grad, trotz viel Sport verschlechtert. Mit dem Korsett konnte sie sich leider überhaupt nicht anfreunden. KG hat sie auch schon gehabt, aber der Orthopäde meinte zuletzt, dass das auch nichts gebracht hat. Er möchte sie in Karlsbad beim Prof. Ruf vorstellen, evtl wg einer OP. Er sagte dass der Erfolg und die Verheilung einer solch schweren Operation viel besser sein könnten, wenn man dies in jungen Jahren und noch bei geringeren Grad zahlen machen würde. Meine Fragen wären : kennt oder teilt jemand diese Meinung? Ist es wirklich so? Und kann mir jemand über die Klinik und dem Prof. Erfahrungen schreiben? Wir haben nächste Woche dort einen Termin. Meine Tochter hat momentan keine starken Schmerzen, nur gelegentliche haltunsbedingte Rückenschmerzen. Eine OP kam für uns noch garnicht in Frage, aber der Gedanke dass es bei 50 Grad und aufwärts alles schwieriger sein könnte, macht uns sehr unsicher. Danke .

...zur Frage

MRT HWS Befund, kann mir jemand den Befund erklären?

Kann mir jemand den Befund erklären bitte? Im Segment C5/6 zeigt sich auf den axialen Aufnahmen medial bis rechts lateral eine schmale, saumartige Doppelkontur mit leichter Duralschlauchbedrängung. Myelon unauffällig. Intraspinal keine pathol.. signalstörungen. auf den Schrägaufnhmen durch die Neurofarmina rechts BS bedingt relativ deutliche neuroforaminale Enge C5/6 mit Alteration der intraforaminalen Nervenwurzel. Ebenfalls mässige neuroforaminale Engen in gleicher Höhe auch links mit Nervenwurzelbedrängung. Zusamenfassg.: Flacher medialer bis paramedianer sowie intraforaminalen BSD. Ausgeprägter BSV C5/6 mit leichter Duralschlauchbedrängung und Einengung des Neurofarmina C5/6.bds. Geringer subligamentärer medianer bis paramedianer rechts gelegener BSV C 6/7 mit minimaler Duralschlauchbedrängung

...zur Frage

Wer kann mir bitte die Diagnose übersetzen ? Danke !!!!!!

****1. Deformierende Spondylosen und degenerative Diskopathien in sämtlichen LWS-Segmenten. Kleine Schmorl'sche Knorpelimpression im Bereich der Deckplatte von LWK II. Chondrosen TH11-L2. 2. Im Segment TH11/TH12 subligamentärer, paramedian rechtsseitiger, flacher, zungenförmiger Diskusprolaps mit Einengung des vorderen subduralen Reserveraums. Unbehinderter Austritt der nervalen Strukturen durch normal weite Neuroforamina. 3. Im Segment TH12/L1 nach kranial umgeschlagener, flacher, subligamentärer, paramedian rechtsseitiger Diskusprolaps mit einer kraniokaudalen Ausdehnung von 1,2 cm, axial 0,7 cm. Einengung des vorderen subduralen Reserveraums. Unbehinderter Austritt der nervalen Strukturen. 4. In den übrigen LWS-Segmenten kein Nachweis eines raumfordernden Diskusprolaps bzw. einer Diskusprotrusion. 5. Normale Weite des knöchernen Spinalkanals und der ossären Neuroforamina. 6. Orthotop gelegener Conus mit normaler Aufteilung in die Filamente. 7. Fettige Atrophie der miterfassten kaudalen lumbalen Muskulatur.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?