Inwiefern wirkt Alkohol schädigend aufs Herz?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich gebe dir mal ein Beispiel, ich selber trinke kein Alkohol, es ist zwar früher mal vorgekommen, das ich einen kleinen Schnaps in gemütlicher Runde getrunken habe, das kam aber nur so 1-2 mal im Jahr vor, Vor 2 Jahren habe ich eine Herz OP gehabt, es wurde eine Herzklappe getauscht. seitdem meide ich natürlich auch den kleinsten Schluck, aber Ostern habe ich es dann doch gewagt, es war noch nicht mal ein Teelöffel voll, aber so 2-3 Minuten nachdem ich den Grappa getrunken habe, ging meine Herzfrequenz in die Höhe, sie war bei 156 Schläge. Zum Glück habe ich immer einen Betablocker mit, damit bekam ich es wieder in den Griff. Ich bekam natürlich einen unheimlichen Schreck.

Herzklappen können aber auch durch eine Infektion kaputt gehen, darum muss ich jedes mal wenn ich eine fieberhafte Infektion bekomme, ein Antibiotikum einnehmen.

Man sollte auch darauf achten, das der Entzündungswert im Blut in Ordnung ist.

Wie auch die Gefäße, leidet das Herz unter den gestörten Stoffwechselvorgängen im Körper. Außerdem reagieren die Herzzellen sehr empfindlich auf den giftigen Alkohol und seine Abbauprodukte. Beide Effekte haben zur Folge, dass die Herzkrankgefäße Schaden nehmen können. Als Folge kann es zu Angina Pectoris oder einem Herzinfarkt kommen. Außerdem leiden auf lange Sicht die Herzzellen – mögliche Folgen: eine Herzschwäche und Herz-Rhythmusstörungen.

Schon in geringen Mengen (schon unter 40g) kann der Alkohol die Kontraktionsfähigkeit der Herzmuskeln herabsetzen. Über einen längeren Zeitraum hat der dauernde Alkoholkonsum schwere Leistungseinbußen beim Herzmuskel zur Folge. Typische Auswirkungen bei Alkoholikern etwa ist eine Herzinsuffizienz.

Was stimmt mit meinem herz nicht?

Hallo ich bin 21 weiblich körperlich fit und soweit gesund. Ich bin niemand der sich sorgen um die Gesundheit macht oder so.. Aber in letzter Zeit stimmt etwas gewaltig nicht... Ich muss dazu sagen das ich seit meiner Geburt einen Herzfehler hab (da stimmt was mit ner herzklappe nicht) seit ca 4-5 Monaten leide ich regelmäßig an herzstolpern, hohen Puls (95-100) niedrigen Blutdruck (90/50) schwindelanfälle und Übelkeit außerdem Schweißausbrüchen und oft so heftige schmerzen in meiner brust das ich nicht atmen kann und mir am liebsten mein Herz raus reißen würde weil mir jeder Herzschlag richtige schmerzen bereitet... Mein Termin beim kardiologen ist erst Mitte Mai und bis dahin möchte ich nicht unwissend da sitzen... Ich erwarte keine konkrete Diagnose da man mir diese hier nicht geben kann aber ich wäre dankbar wenn mir hier jemand einen Anhaltspunkt geben könnte oder mir sagen kann was es sein KÖNNTE. Dafür danke ich schonmal im voraus :)

...zur Frage

2-3 Gläser Wein täglich noch gesund?

Ich habe bei einem Vortrag über Alkoholgehört, dass Alkohol in kleinen Mengen anregend sein kann, z.B. für den Herz-Kreislauf. Die Zahlen beliefen sich bei Männern z.B. auf 2-3 Gläser Wein täglich. Ich persönlich empfinde 2-3 Gläser regelmäßig täglich als enorm viel und würde jemanden, der täglich Alkohol konsumiert als abhängig beschreiben. Was meint ihr?

...zur Frage

Zustand nach Herzklappen-OP

Hallo zusammen, ich habe einen guten alten Freund (78 Jahre), der im August 2012 eine neue Herzklappe bekommen hat. OP super verlaufen, er fing nach 6 Tagen schon wieder an raumzulaufen, es ging ihm gut.

Dann nach neun Tagen verschlechterte sich sein Zustand, er bekam eine Lungenentzündung. Bakterien sollen Schuld gewesen sein.

Dann ist er in der Nacht fast erstickt, sein Herz hörte auf zu schlagen, Wiederbelebung, Intensivstation 10 Tage lang. Dann wurde er auf die Überwachungsstation gelegt und bekam nach einiger Zeit einen Joghurt zu essen. Der Joghurt ist in der Lunge gelandet. Sein Herz setzte wieder aus, Wiederbelebung, 10 Tage Intensivstation. Dann bekam er einen Luftröhrenschnitt, weil er immer wieder fast erstickte an Massen von Schleim. Seitdem wird er künstlich ernährt (seit fünf Monaten). Er kann nicht sprechen wegen des Schlauches, der Schleim muss regelmäßig abgesaugt werden. Es tut mir so leid, das mit anzusehen. Und ehrlich gesagt, ich verstehe es auch nicht. Seine Frau ist hilflos, weil niemand vernünftig mit ihr spricht. Im Krankenhaus hat man ihr gesagt, dass sie sich keine Sorgen machen soll, in der Reha würde man das schon wieder hinbekommen. Er ist in der Reha, es tut sich nichts. Er macht Geh- und Bewegungsübungen, aber um seinen "Hals" kümmert sich niemand. Eine Ärztin sagte jetzt, dass die Luftröhrenklappe nicht richtig schließt und weil dahinter die Speiseröhre liegt, ist das Essen "aus Versehen" in die Luftröhre gerutscht. Jetzt hat man der Familie gesagt, dass sie sich ein Pflegeheim suchen soll, weil sie nichts für ihn tun können.

Hat irgendjemand schon so etwas gehört und kann aus Erfahrung sprechen oder gibt es einen Arzt, der das vielleicht liest und eine Idee hat. Wie gesagt, ich bin nur eine Bekannte, aber ich kann es nicht verstehen, dass man an einer defekten Luftröhre nichts machen kann. Wo kann der ganze Schleim herkommen?

Wie gesagt, die Herzklappen-OP ist sehr gut verlaufen, aber alles was dann kam ist eine Katastrophe.

Ich bin für alles dankbar, womit ich meinem Bekannten und seiner Familie helfen kann.

Vielen Dank und liebe Grüße

...zur Frage

Sommer und Alkohol macht Herzrasen, warum?

Ich bin normalerweise nicht so empfindlich was Alkohol betrifft. Aber wenn es draussen zu heiss ist und ich Alkohol trinke, dann bekomme ich regelrecht Herzrasen. Aber wirklich nur im Sommer. Ist das dann zuviel für den Kreislauf oder woran liegt das? Ist das schädlich fürs Herz?

...zur Frage

Kreislaufprobleme seit bestimmter zeit was kann das sein?

Hallo Leute.. Und zwar ist es so , ich war vor ca 2 Monaten richtig krank und habe so Doll husten gehabt das ich Blut gehustet habe und anschließen einmal umgekippt bin. Seitdem habe ich des öfteren kreislaufprobleme sodass ich immer fast umklappe , aber ich esse und trinke eigentlich genug und schätze das es daran nicht liegen kann..Ich habe eine Zeit lang ganz viel gekifft sprich letztes Jahr ab und zu mal dieses Jahr von Januar bis März kurz bevor ich krank wurde jeden tag..letztens habe ich mal wiEder einen geraucht und dann fing mein Herz richtig schnell an zu pochen und bisschen uii stechen das ich echt dachte jetzt geh ich drauf ..Ich bin nämlich einer der bei jedem scheiß denkt ich hab das schlimmste :D ..Kann mir von euch vielleicht jemand sagen was ich haben könnte , ob das was ernsthaftes ist? Also nochmal kompakt: -von Januar bis März fast täglich gekifft -Anfang März 2 bis 3 Wochen krank gewesen -Blut gehustet und auch mal umgekippt in dem oben genannten Krankheitszeitraum -seitdem irgendwie immer öfter kreislaufprobleme -ich denke manchmal ich kippe um

Ich bedanke mich schonmal für eure antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?