Inwiefern wirkt Alkohol schädigend aufs Herz?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich gebe dir mal ein Beispiel, ich selber trinke kein Alkohol, es ist zwar früher mal vorgekommen, das ich einen kleinen Schnaps in gemütlicher Runde getrunken habe, das kam aber nur so 1-2 mal im Jahr vor, Vor 2 Jahren habe ich eine Herz OP gehabt, es wurde eine Herzklappe getauscht. seitdem meide ich natürlich auch den kleinsten Schluck, aber Ostern habe ich es dann doch gewagt, es war noch nicht mal ein Teelöffel voll, aber so 2-3 Minuten nachdem ich den Grappa getrunken habe, ging meine Herzfrequenz in die Höhe, sie war bei 156 Schläge. Zum Glück habe ich immer einen Betablocker mit, damit bekam ich es wieder in den Griff. Ich bekam natürlich einen unheimlichen Schreck.

Herzklappen können aber auch durch eine Infektion kaputt gehen, darum muss ich jedes mal wenn ich eine fieberhafte Infektion bekomme, ein Antibiotikum einnehmen.

Man sollte auch darauf achten, das der Entzündungswert im Blut in Ordnung ist.

Wie auch die Gefäße, leidet das Herz unter den gestörten Stoffwechselvorgängen im Körper. Außerdem reagieren die Herzzellen sehr empfindlich auf den giftigen Alkohol und seine Abbauprodukte. Beide Effekte haben zur Folge, dass die Herzkrankgefäße Schaden nehmen können. Als Folge kann es zu Angina Pectoris oder einem Herzinfarkt kommen. Außerdem leiden auf lange Sicht die Herzzellen – mögliche Folgen: eine Herzschwäche und Herz-Rhythmusstörungen.

Schon in geringen Mengen (schon unter 40g) kann der Alkohol die Kontraktionsfähigkeit der Herzmuskeln herabsetzen. Über einen längeren Zeitraum hat der dauernde Alkoholkonsum schwere Leistungseinbußen beim Herzmuskel zur Folge. Typische Auswirkungen bei Alkoholikern etwa ist eine Herzinsuffizienz.

Warum greife ich bei Kummer immer zum Alkohol?

Ich beobachte an mir,dass ich in belastenden Situationen und bei Kummer sehr oft zum Alkohol greife. Das wird mir aber immer erst bewusst, wenn es zu spät ist. Eigentlich will ich das gar nicht und kaufe ihn nur noch, wenn ich Gäste erwarte. Aber wenn Alkohol im Haus ist, trinke ich ihn auch emsig.

...zur Frage

Wann verdampft Alkohol im Essen?

Wie lange muss die Soße mit Rotwein köcheln oder der Auflauf im Ofen backen, bis der Alkohol verdampft ist? Können Kinder auch von diesen Speisen essen, weil der Alkohol vollständig verdampft oder lieber nicht?

...zur Frage

Myokarditis (Herzmuskelentzündung) und Rauchen?

Hallo,

ich war beim Arzt wegen Herzrythmusstörungen und es wurde ein Herz Echo gemacht, und da hat der Arzt auch die Rythmusstörungen gesehen, und er meinte, dass mein Herzmuskel für mein Alter (24) leicht vergrößert ist.

Er hat gesagt, dass er zu 60% denkt, dass es eine Myokarditis ist, und jetzt habe ich aber erst Ende nächsten Monat einen Termin für eine Herzmuskelbiopsie.

Kann ich jetzt bis dahin normal weiter rauchen? Oder könnte ich dann sterben oder so? Habe echt Angst.

Meine Hausärztin sagt: nicht rauchen, keinen Kaffee, keinen Alkohol, keine Medikamente

...zur Frage

Ist der Alkohol aus vergorenen Beeren ohne Bedenken genießbar? Oder ist das "schlechter" Alkohol?

Es passiert ja ab und zu, daß einem die Beeren aus dem Garten schlecht werden. Kann man das dann einfach so essen (solange es nicht bitter oder sonstwie richtig verdorben schmeckt), oder schadet man der Leber damit? Das müßte doch eigentlich ein normaler genießbarer Alkohol sein, oder?

Kennt sich da jemand aus?

Manchmal habe ich auch einen Möhrensalat mit Apfel, und wenn der einen Tag in fest verschlossener Dose war (Kühlschrank), riecht er nach Aceton oder sowas (Nagellackentferner) - das ist ja dann wohl nichts gescheites mehr... ist das eigentlich auch Alkohol? Gibt es überhaupt irgendwie guten oder schlechten Alkohol? - Ab wann ist das "Fusel"?

...zur Frage

Sind schon ein paar Schlücke Alkohol schädlich für das Kind?

Alkohol in der Schwangerschaft ist verboten. Trotzdem habe ich gelesen, wie eine Schwangere behauptet hat, ihre Ärztin meinte, dass ein paar Schlückchen dem Ungeboreren nicht schaden. Was stimmt nun?

...zur Frage

Hoher Puls generell.Wie ists bei euch und warum ist das bei mir so?

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem. Im liegen oder sitzen ist mein Puls soweit in Ordnung (auf jeden Fall fast immer unter 100 und oft zwischen 70-90) aber sobald ich stehe schnellt er auf bis zu 130 und pendelt sich auch bei 110-125 dann ein. Erst sitzen verschafft Abhilfe. Fühle mich deshalb auch nicht sehr wohl beim Stehen/Gehen weil er so schnell ist. Habe außerdem oft Herzklopfen und Druckgefühle im Brustbereich/Oberbauch. Im Schlaf ist er gut 50-60. Außerdem geht er bist zu fast 170 wenn ich in meine WOhnung im vierten Stocj laufe. Danach beruhigt er sich erst wieder nach 10 mins unter 100.

Schilddrüse ist in ordnung und ich war bereits beim Langzeit-, Belastungs- und Ruhe EKG sowie beim herzecho alles ohne Befund mit Außnahme einiger Extrasystolen täglich (bis 10) und bei Belastung (2-4 pro Minute). Selten erleide ich Tachykardien in der Ruhe mit Schwächegefühlen und ausgeprägten Angstgefühlen (rufe immer den Notarzt) mit bis zu 170 Schlägen. Wenn die Notärzte da sind liegt die Frequenz meinst bei 150, ist aber im Sinusrhytmus.Ich trinke genug, esse nicht wahllos sondern eher gesund treibe aber aus Angst keinen Sport. Außerdem wollten heute die Jungs mal wieder raus gehen etwas feiern und ich habe richtig Stress wenn ich dran denke stundenlang im CLub umherzustehen/zu tanzen oder ein Bierchen mir zu genehmigen, weil ich denke, es könnte meinem Herzen den Rest geben. Ist das berechtigt? Wie hoch ist den euer Puls beim Stehen zb? Bin 25 und männlich. Danke schonmal.

PS: habe für die extremen Anfälle von meiner Hausärztin Bisoprolol 1,25 ug bekommen, dass ich irgendetwas dagegen tun kann. Mein BLutdruck ist allerdings eher im Normbereich bis etwas darunter. Macht das was bei der Einnahme des Medikamentes in solchen Fällen? (habe bisher darauf verzichtet)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?