Warum interessiere ich mich mehr für das Leben anderer als für meines?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Manchmal ist das so eine Flucht in ein oder mehrere "Traumwelten", weil es vielleicht im realen Leben nicht so klappt, wie man will, das frustrierend, unzufriedenstellend, langweilig oder unerfüllt ist. Ab und zu kann es durchaus auch gesund sein, in "Tagträumen" aufzutanken, solange man sie gut von der Realität unterscheiden kann. Wenn das aber zur Sucht wird, ist das Problem, dass man sich tendenziell immer weniger um das reale Leben, seine Aufgaben, Herausforderungen und Problemlösungen kümmert, vielleicht auch immer weniger um die Pflege realer sozialer Kontakte, und dadurch auf Dauer das reale Leben immer ärmer wird. Und da machen dann die Serien etc. auch nicht glücklich!

Ich hoffe, Du kannst damit etwas anfangen und mal bei Dir schauen, ob da etwas dran sein könnte, und wie Du mehr für Dein reales Leben tun kannst.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vorredner hat es schon ganz gut beschrieben was womöglich dein Ablenkungsverhalten betrifft....denn das ist es, egal ob du dich gerade für "promis", hundewelpenvideos, ZUckernahurng und andere Drogen "interessierst" - all das ist ablenkung und hindert dich daran dich mit dir selbst auseinander zu setzen...ersatzrealitäten und vorstellungen werden dir nicht helfen ..fang am besten mal an dich mehr zu bewegen und zu meditieren - rede mit anderen, sei kommunikativ und fülle dein dasein mit sinvolleren tätigkeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?