Insulin Rezepte fürs Ausland?

1 Antwort

Die Mitnahme von Rezepten bringt nichts – die ausländischen Apotheken werden die deutschen Rezepte nämlich nicht akzeptieren bzw. diese nicht abrechnen können. Auch eine spätere Erstattung der Rechnungen wird problematisch sein – die gesetzlichen Krankenkassen haben dem Versicherten die Leistungen als Sachleistung zur Verfügung zu stellen; wenn überhaupt, dann wird nur der Betrag erstattet, den die Kassen in Deutschland an die Apotheken zu bezahlen hätten – und auch nur für die Präparate, die in Deutschland zugelassen sind. Ich empfehle auf jeden Fall den Abschluss einer Reisekrankenversicherung, die im Notfall eintritt und auch die stationären Kosten sowie gegebenenfalls einen Rücktransport übernimmt.

Eine solche Auslandskrankenversicherung kommt aber nur die Notfallbehandlung sowie die hierfür erforderlichen Medikamente auf.

Insulin zählt nur im Notfall (z.B. wenn vergessen oder kaputtgegangen) dazu. Bei einem längeren Auslandsaufenthalt, der über eine Urlaubsreise hinausgeht (>6 Wochen), muss im Fremdland eine dortige Krankenversicherung abgeschlossen werden.

http://www.diabetes-und-recht.de/auslandsaufenthalt-kostenerstattung-fuer-insulin/

Kann ich meinen Diabetes „rückgängig machen“?

Ich habe kürzlich erfahren, dass ich Diabetes Typ 2 habe. Aber noch nicht sehr weit fortgeschritten, ich muss noch kein Insulin nehmen, nur auf den Zucker bei der Ernährung achten. Da bin ich zugegebenermaßen nicht gerade gut drin, ich hab auch das ein oder andere Kilo zu viel und Sport ist bei mir auch nicht gerade eine Lieblingsbeschäftigung.. Die Diagnose hat mir aber wirklich Angst gemacht muss ich zugeben. Meine Frage: Angenommen, ich halte mich an die Regeln des Arztes und ernähre mich gesund und mache Sport, ist es möglich, dass der Diabetes wieder verschwindet? Oder rächen sich jetzt die Sünden der Vergangenheit?

...zur Frage

Typ 1 Diabetes und Probleme in der Sexualität

Hallo zusammen. Dieses Thema ist eigentlich für mich allgegenwärtig. Kurz zu mir: Ich bin 22 Jahre alt und seit 1995 Typ 1 Diabetiker. Meine Werte waren bis auf eine Phase in der Pubertät immer im grünen Bereich ( Hba1C). Bis vor 3 Jahren lief auch alles in allen Bereichen des Lebens ohne ein Problem, bis ich einmal mit meiner Exfreundin los legen wollte und es zu keiner vernünftigen Erektion kam. Umgehend besorgte ich mir einen Termin beim Urologen, der mich untersuchte und nichts feststellen konnte. Das beruhigte mich anfänglich, jedoch begann ich mich in Foren um zu sehen und den Zusammenhang zwischen Diabetes und Potenzproblemen auf den Grund gehen zu wollen, was ich da las löste Horrorvorstellungen in mir aus und bildete enorme Blockaden die bis heute andauern.

Ich habe immer Gedanken im Hinterkopf wenn ich mal eine am Wochenende kennen lerne ob es denn dann auch klappt und ob sie wohlmöglich die Insulinpumpe die ich trage zudem auch noch abstoßend findet und ich dann eh wieder einen Rückzieher mache. Ich finde mit 22 sollte man ja noch einiges Erleben können :( Also vielleicht könnt ihr mir ja ein wenig die Angst nehmen oder eventuell ist die Angst in die Richtung gar nicht unbegründet ? Wäre cool wenn ihr vielleicht eure Erfahrungen oder ähnliches hier hinterlassen würdet ! Danke im Vorraus !! ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?