Was soll ich tun, bei innerliche Unruhe/Herzrasen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Abgesehen von hormonellen Störungen, die noch ausgeschlossen werden könnten, weist das Beschwerdebild alles in allem auf psychische Ursachen hin. 

Das "grundlose" Weinen, die Herzprobleme und die Schmerzen sind mitunter Symptome einer "larvierten Depression". Das bedeutet, der Betroffene fühlt sich im Gegensatz zu anderen depressiv Erkrankten nicht oder nur mäßig psychisch niedergeschlagen, das seelische Leid äußert sich überwiegend oder ausschließlich "somatoform", also in Form von körperlichen Beschwerden- Herzprobleme sind dabei einer der häufigsten Beschwerdebilder. Der larviert Depressive weiß also zunächst nichts von seiner Depression: Er fühlt sich krank, nicht depressiv.

Wie wir aus Untersuchungen wissen, werden bei einer Depressionen die gleichen Areale im Gehirn aktiviert wie beim Empfinden körperlicher Schmerzen. Bei einer lavierten Depression äußert sich diese Aktivität für den Betroffenen auch in genau diesem subjektiven Befinden.

Dass Sie sich häufig aus Angst in ärztliche Hände begeben ist ein weiterer Hinweis- eine Angststörung ist der natürliche Begleiter einer larvierten Depression, und zwar völlig nachvollziehbarerweise-  schließlich bemerken Sie zurecht, dass etwas nicht stimmt. Nur sind die Ursachen für dieses fast immer bedrohlich wirkende Missempfinden dann nicht in Ihrem Körper zu finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

blutwerte (alle, die wichtig fürs innerliche wohlbefinden sind - hormonwerte, serotonin, adrenalin, cholesterol, schilddrüsenwerte....) wären sicher nicht schlecht, falls nicht schon gemacht. phosphorwerte...

allergietest könnte von nutzen sein - allergien können auch untypische symptome haben.

auch nervenblockaden im rücken können deine beschwerden auslösen.

probiere, ob es besser wird, wenn du eine zeitlang - 6-8 wochen auf alles getreide (auch getreideprodukte wie nudeln oder stärke und natürlich alles, wo es verarbeitet ist) und  auf alles mit künstlich zugesetztem zucker verzichtest. es gibt durchaus ernährungsbedingte schmerzzustände und ernährungsbedingte depressionen.

ausserdem solltest du deinen arzt bitten, dich zum psychologen zu überweisen. eine depression kann nicht vom hausarzt behandelt werden.

und auch nicht - falls deine beschwerden das sein sollten - psychosomatische krankheiten. um psychosomatische diagnosen zu stellen, muss körperlich wirklich ALLES was möglich ist abgeklärt werden.

du brauchst eine sichere diagnose.

und - psychosomatisch heisst nicht, dass du nichts hast, sondern, dass deine beschwerden von der psyche kommen. tabletten sind da nur teil der therapie. viel wichtiger ist die ursachenforschung.

gute besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
04.05.2017, 16:31

zur Info:


probiere, ob es besser wird, wenn du eine zeitlang - 6-8 wochen auf
alles getreide (auch getreideprodukte wie nudeln oder stärke und
natürlich alles, wo es verarbeitet ist) und  auf alles mit künstlich
zugesetztem zucker verzichtest. es gibt durchaus ernährungsbedingte
schmerzzustände und ernährungsbedingte depressionen.

Diese Dinge verbrauchen B1 und führen somit zu einem B1-Mangel. http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=tuchd25aunogtba5hjhlj2m0e0&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=440&mode=showarticle&artid=444&arttitle=Mangelsymptome&

Dadurch funktioniert auch das B3 nicht richtig, s. da.

0

Hi Cindy,

Das Herzrasen ist also nur subjektiv vorhanden? Auf den EKG´s war nichts zu sehen obwohl du Herzrasen verspürt hast?

Ich gehe eher von einer psychischen Beteiligung aus. Vielleicht wäre es Ratsam das ganze mal in der Richtung abzuklären.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Innere Unruhe und Herzrasen sowie Panik hängen oft zusammen mit Vitalstoffmangel. Vitamin-B-Komplex und Magnesium fehlen sehr häufig, besonders bei Stress, weil das dann beides viel für die Nerven verwendet wird und dann anderswo fehlt.

Das hat dann eigentlich nichts mit "psychisch" zu tun, außer daß Gedanken und Gefühle wiederum mehr B und Mg verbrauchen durch erhöhte Nerventätigkeit. Also muß man mehr davon einnehmen, das ist ein simples Problem von Nachfrage und Angebot.

Nimm also mal einige Tage lang beides ein, dann sollte es besser werden. Hat mir auch sehr gut geholfen.

https://www.lifeextensioneurope.com/content/vitamins/vitamin-b-complex#

http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=tuchd25aunogtba5hjhlj2m0e0&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=440&mode=showarticle&artid=444&arttitle=Mangelsymptome&

https://www.amazon.de/Monatsvorrat-Magnesiumstearat-Kr%C3%A4uterhandel-Sankt-Anton/dp/B01JSCKZW8/ref=sr\_1\_fkmr0\_1?ie=UTF8&qid=1489081472&sr=8-1-fkmr0&keywords=st+anton+magnesium

Gegen die Schmerzen im Darm probier mal etwas Natron auf einen EL mit viel warmem Wasser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
04.05.2017, 16:35

Grundloses Weinen kann an Östrogenmangel liegen  nimmst Du Gestagene ein oder Testosteron (= Knoblauch, Ingwer, Muskat, Zwiebeln?)

Beide setzen die Wirkung von Östrogen herab.

0

Was möchtest Du wissen?