Innere Unruhe, Einschlafprobleme

6 Antworten

Hi TalenaB,

ich kenne dein Problem und nicht schlafen zu können ist echt unglaublich nervig. Ich kann dir "Lioran" empfehlen. Lioran ist pflanzlich und hat mir schon das ein oder andere mal weitergeholfen, als ich durch Stress oder ähnlichem nachts nicht einschlafen konnte. Einfach 3-mal täglich 1-2 Kapseln und du solltest wieder besser schlafen können. Zusätzlich führe vielleicht ein tägliches Ritual ein, dass du vor dem Einschlafen machst um herunter zu kommen. Wie meditieren, stricken oder ähnliches..wenn das Problem bestehen bleibt, lässt sich aber wohl ein erneuter Gang zum Arzt nicht vermeiden...

bei innerer unruhe hilft es mir, mich ganz flach auf den Rücken zu legen und mir vorzustellen meine Arme werden immer schwerer, meine beine werden immer schwerer..... und iwann fühlst du dich so schwer ins bett gedrückt das du ohne probleme einschlafen kannst. )

du hast dich wahrscheinlich in dein "problem" schon reingesteigert.. villt würde dir wirklich helfen mal zu einem schlaflabor zu gehen und dich testen zu lassen?

Betablocker für 3 1/2 Tage abgesetzt, schlimm?

Nehmen seit ca. fünf Wochen Bisoprolol 5mg, da Ich erhöhten Blutdruck hatte.( Zwei Messungen beim Arzt jeweils 175/ 90) Das Problem ist ziemlich " hausgemacht", bin 21 Jahre alt, 1,87m groß und hab vor 6 Wochen noch 105 Kilo gewogen. Zustande gekommen durch ungesunde Lebensweise in den letzten 2 bis 2 1/2 Jahren. (Ungesunde Ernährung, eher wenig Schlaf, schlechte Arbeitszeiten, Stress in der Arbeit, evtl. auch Existenzängste und wenig Bewegung). Hatte dann "Herzklopfen, Probleme beim Einschlafen etc. Habe dann vor ca. sechs Wochen beschlossen ab zu nehmen, auch weil Ich Zeit hatte, da ich im Moment keine Arbeit habe (wohne noch bei meinem Vater). Habe meine Kalorienzufuhr halbiert bzw. an manchen Tagen auch fast gar nichts gegessen und da hat es schon angefangen, dass ich nachts Probleme hatte beim Einschlafen, weil es dann auch sehr heiß wurde und Ich unter dem Dach geschlafen habe. Habe gleichzeitig zu meiner Diät 3x 30 Liegestütze pro Tag gemacht.(Rückblickend nicht sehr gute Idee mit fast 20 kg Übergewicht und vollkommen außer Form) Am vierten Tag habe ich vor dem Schlafengehen nochmal Liegestützen machen wollen und habe von Anfang an einen Druck auf der Brust gespürt und gezittert. Nach 7 Stück musste Ich abbrechen und war völlig außer Atem, hatte Herzrasen und mir wurde auch ein bisschen Schwarz vor Augen. Danach hatte Ich große Probleme beim Einschlafen und seitdem allgemein dieses Symptome. Zum Arzt, hat gemeint zu hoher Bluthochdruck 175/95 und hat mir dann, nachdem Ich par tage später nochmal da war Bisoprolol 5mg verschrieben. Sollte ich zweimal täglich nehmen, Morgens und Abends. Habe ich 2 Wochen gemacht, dann bin Ich zu meiner Mutter zu Besuch gefahren und habe sie vergessen. Habe zu dem Zeitpunkt schon ca. 9 Kilo abgenommen und mich insgesamt wesentlich besser gefühlt und habe mir gedacht, ok vielleicht brauch Ich die Medikamente nicht. Die ersten zwei Tage waren auch in Ordnung aber ab dem dritten Tag habe Ich so schleichend gespürt, wie Ich mich so allmählich unruhiger fühlte und die alten Symptome wiederkamen. Als Ich dann wieder zu Hause war habe ich die Tabletten dann wieder genommen. Es wurde davor auch Blut abgenommen und Herz Lungen Ultraschall gemacht und der Arzt meinte es wäre alles in Ordnung. Habe Ihn auch bezüglich Herzinsuffizienz und stummer Herzinfarkt gefragt aber er hat gemeint alles in Ordnung. Zu dem Zeitpunkt war mein Blutdruck bei 114/70 mit Puls von 45, als er gemessen hat. Also hat er mir verordnet Ich solle nur eine Tablette morgens nehmen und abends keine. Habe ich auch gemacht und mache ich seitdem ca. drei Wochen. Jetzt wäre meine Frage, muss Ich mir noch Sorgen mach, weil ich vor einem Monat 3 1/2 Tage keine genommen habe? Und fühle Ich mich irgendwann mal wieder fitter und werde Ich bald keine Tabletten mehr brauchen bzw. Ist dieser Bluthochdruck dauerhaft heilbar bei gesunder Lebensweise und mehr Bewegung? Danke für die Antworten.

...zur Frage

Plötzliches Herzrasen während des Liegens

Hallo. Ich habe schon seit einiger Zeit das Gefühl, mein Herz würde ab und zu einen extra Schlag machen und habe deswegen auch schon Langzeit-EKG und eine Untersuchung beim Kardiologen hinter mir. Dieser hat festgestellt, dass irgendeine Herzklappe manchmal überschlägt und ich darum zusätzliche Schläge spüre, was allerdings absolut nicht schlimm sei, sagt er. Nun hatte ich letzte Woche immer mal wieder plötzliches Herzrasen, wenn ich ruhig saß oder lag und am Samstag war es sogar so schlimm, dass ich die Nacht über im Krankenhaus war. Dort hatte ich im Ruhe-EKG Werte zwischen 112 und 150 Schlägen/Min und erst nachdem ich einen stärkeren Betablocker bekommen hatte, war mein Puls wieder normal. Die Ärtze dort hatten aber leider keine Erklärung für mich, wieso ich in letzter Zeit diese Anfälle von Herzrasen habe und ich hoffe, dass mir hier jemand weiterhelfen kann. Weitere Symptome sind plötzlicher Schwindel, Kribbeln in der Brust (allerdings nur während des Herzrasens) und kleine "Druckwellen" speziell in der Brust und im Kopf. Was auch neu ist, ist dass ich manchmal nachts Einschlafprobleme habe. Ich bin immer wirklich müde und jedes mal, wenn ich kurz vorm Einschlafen bin (dieser Moment, in dem manchmal alle Muskeln zucken und man das Gefühl hat runterzufallen) habe ich plötzlich wieder ein Kribbeln im ganzen Körper, Schwindel und Herzrasen, was sich alles allerdings nach ein paar Minuten wieder legt. Ich hoffe wirklich sehr, dass jemand eine Erklärung dafür hat oder ähnliche Probleme..

...zur Frage

Nächtliche Panik / Schlafparalyse? Bitte um Hilfe!!!

Also ich hatte letzte Nacht ziemliche Probleme beim Einschlafen, war nicht sonderlich müde und lag ca. 1 Stunde im Bett bis ich eingeschlafen bin. Eine halbe Stunde später bin ich plötzlich aufgewacht, voller Panik und ich glaube ich konnte mich nicht bewegen, kann mich aber nicht wirklich daran erinnern. Ich weiß, dass ich versucht habe meine Augen zu öffnen aber nicht konnte und in meinem Kopf hat es sich angefühlt als würde es immer schwärzer werden, als würde ich "versinken", ich kann das sehr schlecht beschreiben, fast so als würde ich ohnmächtig werden. MIr war glaube ich nicht wirklich schwindelig aber ich hatte dieses Gefühl ähnlich wie bei einer Narkose, wenn man nicht dagegen ankämpfen kann, dass alles schwer wird und man wegdriftet. Ich habe jetzt mal gegoogelt und ich weiß nicht ob es vielleicht Schlafparalyse ist oder Panikattacken. Die habe ich häufiger auch tagsüber, bisher noch nicht nachts. Ich habe auch ein Geräusch gehört und dachte es wären Wildschweine, weil die öfter bei uns im Garten sind und konnte mich dann absolut nicht bewegen bei dem Gedanken, dass da vielleicht welche sind. Ich glaube ich hab dann noch nachgeguckt, aus dem Fenster, kann mich allerdings nicht genau erinnern. Bin dann kurz danach nochmal eingeschlafen aber dann nochmal aufgewacht mit dem selben Gefühl, glaube ich. Ich kann mich an nicht viel erinnern und nicht besonders deutlich aber habe wirklich Angst jetzt nochmal schlafen zu gehen. Danke schonmal im Vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?