Innenband Schmerzen am Knie

1 Antwort

Wenn dir die Ärzte schon sagen, dass du dein Knie nicht belasten solltest dann richte dich danach und mach einfach mal Pause mit deiner Joggerei. An deiner Stelle würde ich zu einem erfahrenen Sportarzt gehen die kennen sich in solchen Dingen bestens aus. Du kannst soweit ich es beurteilen kann dein entzündetes Innenband nur mit Ruhe wieder fit bringen.

Alles Gute von rulamann

Die Sache ist die, ich bin Fußball-Schiedsrichter zu dem noch Juniorentrainer... dies ist viel mehr mit laufen/joggen gemeint. Aber auch selbstverständlich das normale Joggen, als trainieren gemeint.

Pausiert habe ich vor ca 6 Monaten schon mal. Hat aber leider nichts gebracht.

Was erfahren Ärzte angeht, da war ich schon bei einem Knie-Spezialisten, der sich nur mit Knien befasst, beim Mannschaftsarzt vom 3. Liga Klub Offenbach, dann beim Mannschaftsarzt von der Eintracht Frankfurt, bei der Praxis wo meine Schwester beim Orthopäden arbeitet, bei einem Chirurgen der an der Goethe Universität sogar Studenten leert....

0

Bänderriss,-überdehnung, Meniskus,.....bitte um Ratschlag?

Moinsen miteinander.

Seit nun etwa 7 Monate habe Ich Beschwerden mit dem linken Knie. Durch einen Tritt von außen gegen das Knie habe Ich ein instabiles Knie. Der Arzt meinte, dass man die PECH-Regel befolgen soll für etwa 3 Wochen und danach ist alles wieder ok. Ich bin auf Nummer sicher gegangen und habe 5 Wochen mit dem Fussball spielen pausiert. Nachdem Ich die Zeit abgesessen habe mit der PECH-Regel bin Ich wieder zu einem Fussballspiel gegangen und da passierte es schlimmer: Ich sprang hoch und schnappte nach dem Ball (bin Torwart) und bei der Landung gab es ein hörbares Knacksen und sehr starke Schmerzen unterhalb des Knies und äußerlich (Ihr müsst wissen, dass Ich mit links gesprungen bin und auch mit links wieder auf dem Boden gelandet bin). Danach konnte Ich das Bein für einige Minuten nicht mehr bewegen. Nach dem Spiel habe Ich ein Krankenhaus besucht und wie auch beim Arzt wurde mir gesagt:"In 3 Wochen ist alles ok. Solange bitte die PECH-Regel befolgen." Was mich ärgert ist, dass Ich bereits 7 Monate dies mache und ab und zu auch Kniebeugen mache aber das instabile Knie und ab und zu Schmerzen bleibt. Ich darf kein Sport machen, niemand weiß was los ist. Ich befürchte es hat was mit dem Außen-, Innenband oder dem Meniskus zu tun. Die Knochen sehen alle in Ordnung aus laut den Röntgenbildern.

Bitte um Ratschläge.

Ansonsten genießt was immer Ihr auch treibt gerade ;)

...zur Frage

MRT linkes Knie . Ich kann die Beurteilung nicht verstehen und erst nächste Woche einen Termin

Ich habe schon länger schmerzen im Knie.Beim Ski fahren dann ging gar nichts mehr, ich musste im KH behadelt werden. Jetzt war ich beim MRT .Die Beurteilung: Binnendegeneration im Innenmeniskus ohne nachweisliche Rissbildung aber mit beginneneder Dislokation der Pars media unter das Innenband mit Reizzustand des Innenbandkomplexes und beginnender Dislokation des Innenmeniskusvorderhornes nach ventral der Tibiakonsole. Chondromalazie Grad II im medialen Kniehauptgelenk. Und wie lange muss ich mir diese Spritzen in meinen Bauch geben .Mittlerweile habe ich nicht mehr so starke Schmerzen und bewege mich wieder , noch mit Gehhilfe aber ich bin schon wieder auf den Beinen

...zur Frage

Überlastungsschmerzen weg bekommem?

Hallo

Ich habe mir vor 2 Wochen mein vorderes Kreuzband im rechtens Knie sehr stark überdehn. Und den innen Meniskus Strg gequetscht daher ist der geprellt

Aufgrunddessen war ich die letzten 1 1/2 Wochen auf Krücken seit Montag brauche ich sie nicht mehr.

Was mir aufgefallen ist das jetzt mein linkes Knie seit Diestag weh tut auf der Innenseite

Sind das Überlastungen schmerzen und was kann ich machen das die Überlastungesschemrzen weg gehen?

...zur Frage

Schmerzen an der Knieaußenseite

Hallo an Alle,

ich richte mich mal in Verzweiflung an euch. Folgendes zur mir: Ich bin 23 Jahre, von Herzen Sportler. Habe mir im Abstand von 3 Jahren, in beiden Knien das vordere Kreuzband gerissen (+ übliche Begleiterscheinungen, Außenmeniskus etc.). Erster Kreuzbandriss im Sep 2010 (rechts), zweiten im Mai 2013 (links).

Das linke Bein (OP -> 2013) macht mir 0 Probleme. Jedoch kämpfe ich seit September 2010 mit meinem rechten Knie (erster Kreuzbandriss). Stabilität und Muskulatur sind voll da. Jedoch habe ich seit Anfang an einen Schmerz an der Außenseite des Knie´s (direkt über dem Fibulaköpfchen bzw. Wadenbeinköpfchen). Also im Prinzip nicht im Gelenkspalt direkt, wo der Außenmeniskus etc sitzt, sondern wie gesagt direkt über dem Fibulaköpfchen. Bei Belastung ist der Schmerz kaum zu spüren. Meist erst ein paar Stunden später bzw. am Tag (an den Tagen) nach der Belastung (Joggen) danach. Der Schmerz ist ziemlich gleichbleibend, eher „dumpf“. Als besonders stark würde ich den Schmerz nicht bezeichnen, eher als nervend und hindernd. Wenn ich ein wenig über dem Fibulaköpfchen herumdrücke, spüre ich es auch teilweise. Ich kann mir nicht erklären was da wehtun soll...da ist doch nur die kleine Gelenkpfanne und das Fibulaköpfchen ?!....

Fahrrad fahren und schwimmen funktioniert eigentlich problemlos. Ohne jedoch 1-2 Tage Probleme zu haben, ist Joggen nicht wirklich möglich…(wie gesagt, während der Belastung fast kein Schmerz).

Vllt. hat jemand schon Mal ähnliche Erfahrungen gemacht. Den Physio´s und Ärzten gehen auch langsam die Ideen aus.

Was ich bisher, leider ohne Erfolg unternommen habe: Muskelaufbau, Übungen Wackelpad, Dehnen + Tapen, Hyaloronspritzen in den Gelenkspalt, kein Joggen (nur noch Crosstrainer), Einlagen um den Gelenkspalt zu entlasten (sensomotorische, sowie passiveinlagen), volles Training, in der Hoffnung das der Schmerz irgendwann einfach verschwindet…

Des Weiteren wurde vermutet, dass etwas mit dem Außenmeniskus nicht in Ordnung sei. Demnach wurde der Außenmenisus 2012 athroskopisch genäht (war ein kleiner Riss auf MRT sichtbar). Danach wurde es nicht besser (Naht anscheinend nicht gehalten). Immerhin hatte ich nunr Hoffnung das die dritte OP mich erlöst. Demnach erneute Athroskopie (3. OP, Knie rechts –> Meniskusteilresektion). …der Schmerz ist nach 3 OP´s immer noch da und immer noch der selbe, seit 4 Jahren. Der Außenmeniskus scheint jetzt völlig in Ordnung, daran kann es scheinbar nicht gelegen haben :/...

Langsam gehen mir selbst die Ideen aus….hier im Forum habe ich was über das „Läuferknie“ gelesen, das passt vom Schmerzpunkt her, kann ich mir aber nicht vorstellen.

Wie gesagt, vllt. kann mir ja hier jemand helfen. Ich zumindest habe keine Ideen mehr, würde jedoch gerne ohne Schmerzen joggen können. Im Prinzip kann ich alle Sportarten machen, muss aber damit rechnen, dass es die nächsten 1 – 2 Tage für das rechte Knie unangenehm ist.

Und sry für den langen Text ...ich denke, dass es jemand geben muss der die selben probl

...zur Frage

Knieschmerzen. Was kann das sein?

Hallo,

Ich, weiblich, bin 17 Jahre und leide seit zwei Jahren an Kniebeschwerden. Vor zwei Jahren fing es an, dass die Knieschmerzen nach dem Sport auftraten (Ich habe damals noch Fußball gespielt). Von mal zu mal kam es dazu, dass ich schmerzen beim Treppensteigen bekam. Auch das Bergauf laufen fiel mir schwer. Manchmal bin ich morgens mit Knieschmerzen aufgewacht, die im laufe des Tages wieder verschwanden. Beim Sitzen z.B. im Bus bekomme ich ein unwohles und drückendes Gefühl im Knie. Fahrten sind meist nur dann möglich, wenn ich zwischendurch meine Beine strecken kann. Rad fahren und Hocken ist sehr schmerzvoll. Mit diesen Symptomen bin ich also zu meinem Hausarzt gegangen. Dieser erteilte mir Fußballverbot und Ibo Einnahme. Da dies nichts half, suchte ich ein Orthopäden auf. Der Orthopäde veranlasste eine Röntgenaufnahme. Auf dieser Aufnahme war laut Arzt nichts zu sehen. Der Orthopäde verschrieb mich also zu einen Rheumatologen in ein Krankenhaus. Dort führten wir sämtliche Blutuntersuchungen durch, untersuchten das Knie mit einem Ultraschall und setzten ein MRT an. Er teste mich auch auf Borreliose, da ich dies als Kind hatte. Aber all das ergab kein Ergebnis. Also schickte mich der Rheumatologe wieder nach Hause mit der Begründung, dass es der "Wachstum " sei. Diese Meinung nahm ich für ein Jahr auf mich und unterließ den Sport. In diesen Jahren bin ich jedoch kein stück gewachsen und die Knieschmerzen sind immer noch da. Mittlerweile habe ich keine schmerzen mehr beim Aufwachen oder Treppensteigen. Alle restlichen Symptome sind jedoch geblieben. Da ich schon immer ein sehr aktiver Mensch war habe ich mich dann nun in einem Fitnessstudio angemeldet um wenigstens ein bisschen Sport zu treiben. Dort erstellte mir ein Trainier einen Plan um meine Knie zu trainieren. Ich baue Muskeln im Bein auf um die Knie zu entlasten. Vorgestern bin ich dann in der Nacht aufgewacht, weil ich so starke Knie schmerzen hatte. Diese Knieschmerzen befanden sich im linken Knie ca. unter der Kniescheibe. Ich hatte aber das Gefühl, dass es tief im Knie schmerzt und nicht oberhalb. Die Einnahme von Ibo 800 linderte den schmerz zum glück schnell. Ein andermal habe ich nach der Übung "Beinstrecker" rote Flecken auf den Knien bekommen. Diese waren im Gegensatz zu dem Rest des Knies erhitzt.

Ich hoffe sehr, dass ihr mir weiterhelfen könnt oder einen Hinweis auf eine mögliche Ursache gebt.

Danke im Voraus! LG

...zur Frage

Ab wann sollten Narben hell werden?

Hallo! Ich hab das Problem, dass ich schon seit zwei Jahren jetzt eine Narbe am Knie habe (Fahrradunfall...), die einfach nicht hell werden will. Sie ist immer noch rot und ärgert mich ziemlich. Nach zwei Jahren bringen Narbencremes etc. sicherlich auch nichts mehr, oder? Ist das normal? Woran kann das denn liegen, dass die Narbe nicht heller wird und hat vielleicht noch jemand eine Idee, was ich da machen könnte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?