Inhalieren mit Meersalz?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für eine Nasenspülung ist Meersalz sehr gut geeignet. Das bekommst du in jeder Apotheke. Zum Inhalieren sind eher ätherische Öle (z.B. Eukalyptus) geeignet!

Hartnäckiger Fußpilz, was kann ich noch tun?

Hallo zusammen,

die Geschichte beginnt im Jahr 2010. Ich bekam (vermutlich nach einem Schwimmbadaufenthalt) einen Fußpilz. Der wurde zunächst vom Allgemeinmediziner mit diversen Produkten versucht zu behandeln. Ohne Erfolg. Erst nach einem Abstrich beim Hautarzt konnte dann eine "spezielle" in der Apotheke gemixte Creme samt Cortison Abhilfe schaffen. Ging auch recht schnell und ohne Nachbehandlung.

Im Jahr 2011 kam der Pilz an exakt derselben Stelle wieder. Warum konnte mir bislang niemand erklären, möglicherweise durch einen nicht genügend desinfizierten Arbeitsschuh, den ich selten anhatte. Mir wurde wieder die selbe Creme verschrieben, wieder mit Erfolg und ohne Nachbehandlung.

2012 - Dezember - wieder kam der Fußpilz an exakt derselben Stelle mit den gleichen Symptomen. Da ich keine Lust auf 10 Euro Praxisgebühr und 5 Euro für die Salbe hatte, versuchte ich es zunächst mit "Clotrimazol" (nicht verschreibungspflichtig). - Keine Besserung, außer dass der Juckreiz weniger wurde. Ende Dezember bin ich dann doch zu einem anderen Hautarzt (mein eigentlicher hatte Urlaub). Der wollte es mit "Bifon" (nicht verschreibungspflichtig) probieren. Kein Erfolg. Also bin ich Ende Januar zu meinem eigentlichen Hautarzt hin. Die gemixte Creme aus der Apotheke gibt es nicht mehr, dafür aber "Vobaderm" - sollte das gleiche sein. 10 Tage 2x täglich und tatsächlich, die knallrote Stelle besserte sich. Anschließend sollte ich zur Nachbehandlung "Selergo" (nicht verschreibungspflichtig aber mit fast 10 Euro schon ziemlich teuer) anwenden. Gesagt, getan, die Stelle verschlimmerte sich wieder.

Also bin ich jetzt im März wieder zum Hautarzt, habe davor einfach wieder "Vobaderm" angewendet. Der Arzt konnte sich nicht erklären, warum die Salbe nich t wirkt und verschrieb mir eine härtere Cortisonsalbe: "Lotriderm" - die Wirkstoffe sind praktisch also Clotrimazol und Cortison. Diese wende ich jetzt zwar erst 5 Tage an, aber ich habe das Gefühl, dass auch diese Salbe nicht wirklich wirkt. Die Stelle ist zwar bedeutend besser als noch im Dezember, aber immer noch rot und ranzig, vor allem nach dem Duschen und juckt ab und zu ganz leicht.

Hygiene steht an erster Stelle: Täglich frische Socken, Handtücher und Waschlappen, allesamt bei 60 °C inkl. Hygienespüler gewaschen, Schuhe mit Desinfektionsspray eingesprüht. Laufe zu Hause (mit Socken im Winter) in Sandalen rum. Ebensowenig hilft ein Fußbad mit einer gesättigten Salzlösung.

Dr. Google hat schon ausgespuckt, dass es wohl jemand mit dem Chlor-Reiniger "DanKlorix" ein Fußbad gezaubert hat und das geholfen hat. Wäre das eine Möglichkeit? Wenn ja in welcher Mischung? Oder ist das gefährlich? Was kann ich noch tun? Bin langsam echt verzweifelt, dass eine so kleine rote Stelle aus einer Mücke einen Elefanten macht und hab echt keine Lust mehr, ewig zum Arzt zu rennen, der mir andauernd andere teure Salben verordnet.

Danke fürs Lesen und vielen Dank im voraus für eure ernsthaften und hoffentlich hilfreichen Antworten!

...zur Frage

Problem beim Einatmen: Psychische oder körperliche Ursache?

Hallo Ich bin 15 Jahre alt und habe folgendes Problem: war vor ca. 4 Wochen stark erkältet mit Mandelentzündung( konnte nichts schlucken) und starkem Husten( kein Wort ohne Hustenanfall). War dann aber trotzdem noch in der Schule und bin dann erst gegen Ende der Woche zum Arzt und wurde krank geschrieben. Der Husten hat dann durch mehrfach am Tag inhalieren ( ganz normal mit KochsalzLösung) auch etwas nach gelassen. Soweit alles gut. Seit ich diese starke Erkältung hatte bekomme ich schlecht Luft / hab ich dass Gefühl schlecht Luft zu bekommen und wenn ich versuche ganz tief ein zu atmen hab ich so ein stechen in der Brust. Deshalb war ich dann auch noch mal beim Arzt und der hat einen Lungenfunktionstest gemacht, der allerdings nicht funktioniert hat, da ich noch zu sehr gehustet habe. Habe dann am nächsten Tag Schulsport mit gemacht, und bin zusammen gebrochen weil ich auf einmal keine Luft mehr bekommen habe und mir schwindelig wurde. War auch kurz bewusstlos deshalb Rettungswagen und alles. Als RTW dann kam war ich wieder halbwegs bei bewusst sein allerdings habe ich viel zu schnell geatmet (hyperventiliert). Durfte dann auf eigene Gefahr nach hause und war am nächsten Tag beim Kardiologen da bei mir als Kleinkind ein Herzklappenfehler festgestellt wurde aber ohne irgendwelche Risiken (also unbehandelt ). EKG und Ultraschall waren o.B. Dann auch nochmal beim Hausarzt vorgestellt und der meinte, ohne nochmal eine LuFo zu machen oder sonstige Untersuchungen , wäre wahrscheinlich einfach Stress. Trotzdem bekam ich "zur Beruhigung " eine Überweisung zum LungenRöntgen:o.B. Zu dem Zeitpunkt hatte ich keinen Husten mehr also "nur" noch Luftnot, Stechen in der Brust, schwindel (hatte ich 4 W. Oder so vorher schon mal plötzlich) und war total Schach matt. Ich bin eigentlich ziemlich sportlich aber im momentan kann ich noch nicht mal 5 m gehen ohne aus der puste zu sein. Ich stell mir nun die ganze Zeit die Frage ob das wirklich Stress ist ( trotz Ferien bleiben die Symptome) oder was es sein könnte. Hat irgendjemand schon mal so was ähnliches gehabt oder hat jemand eine Ahnung was das für (körperliche o. Psychische) Auslöser haben könnte?? Oder zu was für einem Facharzt ich gehen könnte?? Vielen Dank fürs lesen und hoffentlich ein paar Antworten. LG

...zur Frage

Habe das Gefühl nicht richtig Luft zu bekommen

Hallo, ich habe Anfang Januar 2013 eine ziemlich heftige Erkältung bekommen und die war denn so nach ein paar Wochen weg. Nase läuft zwar bis heute noch, aber nicht so schlimm. Das eigentliche Problem ist: Das ich das Gefühl habe nicht richtig Luft zu bekommen. Vor meinem Haus steht eine Birke und wenn ich das Fenster offen habe ( Immer ), dann haben mir die Augen geträhnt,; wenn ich woanders war aber auch und musste doll niesen. War deswegen beim Arzt und habe ein Nasenspray bekommen: Avamys. dies habe ich dann nach anweisungen des arztes gebraucht und nach einer Woche hatte ich mittags ( Ich nehme das Spray immer Morgens ) das gefühl schlecht atmen zu können. war nochmal beim arzt , der hat dann festgestellt das ich eine leichte atemwegsverengung habe, und habe dan einen Salbu Easyhaler mit dem Wirkstoff Salbutamolsulfat bekommen; 0,1 mg/Dosis, Avamys wurde abgesetzt. Das inhalationsspray nehme ich morgens mittags abends. dann kommt die kurzzeitige gefühl normal luft zu belkommen und dann ist es wieder weg. nun wache ich morgens auf und m,uss stark husten, bessert sich zwar etwas im laufe des tages ist aber sehr doll. ich habe schleim beim husten, der kommt aber nicht raus. habe auch ADHS und hatte früher auch kurzzeitig das gefühl weniger luft zu bbekommen weiß ich aber nicht mehr genau konnte auch ein tick gewesen sein.

Was könnte es sein, bzw. was würdet ihr mir empfelen?

freue mich auf baldige antworten, MFG Lenovoman

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?