In wie vielen Fällen kommt es zur Abstoßung eines Brust-Implantats aus Silikon?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hmm, genaue Zahlen kann ich dir nicht nennen, echte Abstoßungsreaktionen sehen wir hier auch eher selten. Aber bei ziemlich vielen Frauen, die hier -aus med. Gründen- Brust-Implantate haben, entwickelt sich nach einigen Jahren eine Fibrose des umgebenden Gewebes, die dann quasi eine "Kapsel" bildet (Kapselfibrose)

Beschreibung und Abbildungen gibt es hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Brustvergr%C3%B6%C3%9Ferung

Nun, da scheiden sich die Geister...

Stell es Dir so vor:

Wie auch schon bereits in einer der Antworten hier angeschnitten, bildet der Körper um jeden Fremdkörper eine "Kapsel". Da der Fremdkörper "Implantat" nicht entfernt werden soll, sondern möglichst dauerhaft verbleiben soll, ist es von großer Bedeutung, dass die sich bildende Kapsel um das Implantat herum sich nicht verhärtet "das nennt man Kapselfibrose"... Entscheidend dafür ist, dass das Gewebe mit dem Implantat verwächst - daher nimmt man mittlerweile überwiegend Implantate mit aufgerauter (texturierter) Oberfläche! So wird das Risiko einer Fibrose nochmals reduziert!

Auschlaggebend ist aber auch der Gesundheitsstatus Deines Körpers vor, während und nach dem Eingriff! Dein Immunsystem sollte intakt sein und Rauchen erhöht das Risiko einer Fibrose ebenfalls...

Trotz alledem liegt das Risiko tatsächlich unter 5 %

Liebe Grüße, Tim

Was möchtest Du wissen?