In wie fern hängt das Kiefergelenk mit dem Rücken zusammen?

2 Antworten

Mein Tipp: frag ihn einfach das nächste Mal danach. Du weißt doch: es gibt keine dummen Fragen! ;o) Meine Osteopathin freut sich, wenn ihre Patienten sich interessiert zeigen, und hat entsprechende Schautafeln, an denen sie einiges erklären kann.

Wichtig ist, daß Du "offen" auch für nicht Erklärbares bist. Hab einfach Vertrauen in die Fähigkeiten Deines Osteopathen. Du mußt nicht "glauben", sondern lass ihn zunächst einfach "machen". Du wirst bald eine Wirkung spüren.

Ich nehme an, Dein Osteopath hat eine ausführliche Anamnese gemacht. Er wird Dich sicherlich auch weiterhin fragen, wie es Dir nach der Behandlung gegangen ist, was Du gespürt hast, ob sich etwas verschlimmert hat (es gibt auch in der Osteopathie den Begriff der "Erstverschlimmerung" - muß aber nicht so kommen), usw. Bereite Dich darauf vor, indem Du - vielleicht mehr als sonst - in Dich hineinspürst und Veränderungen oder - hoffentlich - Verbesserungen feststellst. Dein Osteopath braucht das Feedback, um weiter erfolgreich an Dir arbeiten zu können.

Das hängt schon zusammen, denn ein Bekannter von mir hatte immer Rückenschmerzen und es wurde eine Kieferfehlstellung diagnostiziert. Das wurde mit einer Spange behoben und seitdem ist der Rückenschmerz weg. Man liegt und kaut dann wohl einseitig und das ist für den ganzen Körper schlecht.

Was möchtest Du wissen?