In wie fern hängt das Kiefergelenk mit dem Rücken zusammen?

2 Antworten

Mein Tipp: frag ihn einfach das nächste Mal danach. Du weißt doch: es gibt keine dummen Fragen! ;o) Meine Osteopathin freut sich, wenn ihre Patienten sich interessiert zeigen, und hat entsprechende Schautafeln, an denen sie einiges erklären kann.

Wichtig ist, daß Du "offen" auch für nicht Erklärbares bist. Hab einfach Vertrauen in die Fähigkeiten Deines Osteopathen. Du mußt nicht "glauben", sondern lass ihn zunächst einfach "machen". Du wirst bald eine Wirkung spüren.

Ich nehme an, Dein Osteopath hat eine ausführliche Anamnese gemacht. Er wird Dich sicherlich auch weiterhin fragen, wie es Dir nach der Behandlung gegangen ist, was Du gespürt hast, ob sich etwas verschlimmert hat (es gibt auch in der Osteopathie den Begriff der "Erstverschlimmerung" - muß aber nicht so kommen), usw. Bereite Dich darauf vor, indem Du - vielleicht mehr als sonst - in Dich hineinspürst und Veränderungen oder - hoffentlich - Verbesserungen feststellst. Dein Osteopath braucht das Feedback, um weiter erfolgreich an Dir arbeiten zu können.

Das hängt schon zusammen, denn ein Bekannter von mir hatte immer Rückenschmerzen und es wurde eine Kieferfehlstellung diagnostiziert. Das wurde mit einer Spange behoben und seitdem ist der Rückenschmerz weg. Man liegt und kaut dann wohl einseitig und das ist für den ganzen Körper schlecht.

Kann ein Osteopath bei ständigem "knacken" in der HWS und Verspannungen im Nacken helfen?

Kann ein Osteopath bei ständigen "knacken" in der HWS und Verspannungen im Nacken wirklich helfen? Welche Methode der Osteopathie ist bei diesen Beschwerden besonders geeignet (HNC?)

...zur Frage

Schildrüse kann bei Hashimoto manchmal nach innen gehen - Was ist damit gemeint?

Hallo Community, gestern war ich bei meinem Hausarzt da ich seit ca. 8 Wochen am Hals und Nacken angeschwollene Lymphknoten, schubweise grippeähnliche Symptome, grüner Schleim, ein bischen Blut aus der Nase und Sodbrennen habe. Er hat die Lymphknoten abgetastet und die Schwellung nochmal bestätigt.Habe ihn gefragt gefragt ob es evtl mit meinem Hashimoto zusammenhängen könnte. Seine Antwort: " Ja das kann sein. Manchmal, gerade bei Hashimoto, geht die Schilddrüse nach innen".

Letztendlich gab er mir die Diagnose das es evtl. eine Nebenhöhlenentzündung sein kann und er verschrieb mir Antibiotika. Ich hatte das Gefühl das er etwas überfordert mit dem ganzen war. Er sagte zum Schluss noch , das es besser ist wenn ich Montag morgen zum großen Blutbild vorbeikommen soll. Aber zurück zu meiner Frage: Was ist damit gemeint wenn er sagt das die Schilddrüse manchmal nach innen gehen kann? Oder weiß er nicht was er da sagt?

LG

...zur Frage

Starke Rückenschmerzen, nichts hilft :( Was tun?

Hallo liebe Community,

ich bin neu hier und hoffe, dass mir hier jemand eine kürzere und genauere Antwort geben kann, als die gefühlten 1000 Seiten des Internets zu diesem Thema.

Folgendes: Seit einiger Zeit hatte ich immer morgens beim Aufstehen Nackenschmerzen, die bis runter in den Brustwirbelsäulenbereich gezogen haben. Daraufhin habe ich alles mögliche ausprobiert: 3 verschiedene Kopfkissen, Nackenstützkissen, gar kein Kissen, andere Matratze, andere Schlafposition beim einschlafen - hat alles nichts genützt. Diese Schmerzen habe ich jetzt zwar immer noch, aber man gewöhnt sich daran, also ich empfinde sie nicht mehr so stark.

Aber heute in der Schule hat mir plötzlich so sehr der Rücken im Bereich der Lendenwirbelsäule wehgetan, dass ich gar nicht mehr sitzen konnte und kurz davor war, mich abmelden zu lassen. Ich merke in der Schule beim längeren Sitzen oft meinen Nacken, aber nie so stark wie jetzt den Rücken, sodass ich wirklich Probleme hatte, weiterhin zu sitzen. Es ist auch nicht nur die Wirbelsäule, sondern zieht rechts und links bis an die Hüfte.

Ich weiß nicht, woher das plötzlich kommt, denn ich habe laut meinem Arzt eine gute Haltung (ich mache Ballett) und Sport versuche ich auch so oft wie möglich zu machen. Das ist leider nicht so oft, (mittwochs 1,5h Ballett und am Wochenende 1h Ballett und Joggen) da ich so lange Schule habe. Jeden Tag bis 16Uhr, mittwochs bis 17Uhr und danach noch Hausaufgaben und lernen ... :(

Kann mir einer von euch sagen, woher das kommen kann und was ich machen kann? Es ist bestimmt nicht gut, jeden Tag 10 Stunden in der Schule zu sitzen, aber das kann ich ja nicht ändern. Und in meiner Freizeit mache ich ja schon so viel Sport, wie möglich. Ich schaue z.B. nie fern und so und komme trotzdem wenns hochkommt auf 3,5h/Woche. :/

Wäre um eure Antworten sehr dankbar!!

LG Ballerina

...zur Frage

Unerklärliche Schmerzen seitlicher Rücken

Schönen guten Morgen,

mein Name ist Melanie, ich bin die Neue und hoffe sehr auf Hilfe :-)

Vor ca. 6 Wochen habe ich schleichend, aber relativ schnell Schmerzen im Rücken bekommen. Ich habe da noch mit meinem Kollegen gewitzelt, dass ich über 40 bin und es nun vorbei ist...

Spontan habe ich auf die Nieren getippt. Der Schmerz ist allerdings darunter, ca. 1 Handbreit, rechts außen (nicht an der Wirbelsäule).

Ich war bis jetzt beim Internisten, Urologen und Orthopäden. Es wurde Ultraschall gemacht, geröntgt, abgetastet, eingerenkt, aber jeder Arzt sagt mir, ich sei ein super gesundes Menschenkind. Auch meine Blutuntersuchung war ohne Ergebnis, nur der Eisengehalt ist bei mir erhöht.

Das lässt mich langsam verzweifeln, denn der Schmerz ist ja nun mal da. Im Moment nicht so schlimm wie vor ein paar Wochen, aber er ist noch da.

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Hat hier jemand eine Idee??? Ich wäre sehr dankbar.

Schon mal vielen Dank und viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?