In welchen Produkten ist besonders viel Laktose enthalten?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, in Sahne ist Milchzucker, nehme lieber von Rama Cremafine, das ist rein pflanzlich und ist genauso lecker und eignet sich hervorragend zum kochen. Google doch mal, welche Lebensmittel alle Laktose enthalten. Dein Freund kann aber auch vor dem Essen Laktaseenzyme kauen und schlucken, dann hat er keine Probleme mit Deinem Essen. Laktaseenzyme fehlen Deinem Freund bei der Verdauung, die kann man aber künstlich zu führen durch Kautabletten, gibts im Drogeriehandel oder in der Apotheke.

Wenn sie oder Er eine starke Inoleranz hat, geht nichts davon. Fast alles mit Milch hat Milchzucker. Hole Minus L Butter (gibt es fast überall außer bei Lidl und Aldi) oder halt Minus L Sahne. Und nimm frisches unbearbeitetes Fleisch. Nichts fertiges, da ist oft Laktose bei. Das gleiche gilt für den Rest.

Hallo Richard, generell kann man alles mit laktosefreien Milchprodukten kochen, lediglich die laktosefreie Milch wird oft schlecht vertragen. Dagegen wird Sahne von vielen Laktoseintoleranten vertragen - dies hat mir sogar mein Arzt bestätigt. Grund hierfür ist, dass Sahne so fettreich ist, dass sie lange im Magen/Darm verweilt. So können vom Köper genügend Verdauungsenzyme produziert werden, auch wenn Sahne Milchzucker enthält. Butter ist garkein Problem, da der Lactosegehalt nahezu Null ist. Sojasahne ist als Ersatz auch möglich, jedoch kann das enthaltene Carageen bei empfindlichen Personen Bauchweh verursachen. Für die Rahmsoße würde ich einfach Minus-L-Sahne nehmen, wenn du auf Nummer sicher gehen willst.
Gruß,Angie

Urticaria Factitia - was ist der Auslöser?

Ich habe Urticaria factitia nun schon sehr lange. Damals kam es in einer Stresssituation. Jetzt geht es aber einfach nicht mehr weg. Beider kleinesten Berührung kriege ich rote juckende Striemen. Ich habe schon Kräuterkuren ausprobiert und auch mal das ein oder andere Lebensmittel weggelassen. Auch hab ich ne Woche mal nur Kartoffeln und Reis gegessen. Trotzdem ist es nicht weg. Ist es denn so, dass diese Form der urticaria überhaupt einen Auslöser wie ein Nahrungsmittel hat? der damalige Stress ist ja schon längst vorbei. Was kann noch der Grund für die Urticaria facititia sein? Wie finde ich das gezielt raus?

...zur Frage

LAKTOSE, MILCHZUCKER, MILCH, ALLERIGE, WICHTIIIIG!!!!!!

also ich hab da mal ne frage unzwar bin ich gegen milch allergisch

und aufgrund meinen anderen allergien muss ich tabletten mit cortison einnehmen. doch in (fast) allen allergietabletten ist LAKTOSE enthalten.

ich ´bin ja auf milch allergisch. bin ich dann gleichzeitig auch allergisch gegen laktose ???

ich weiß grade echt nicht mehr weiter.... fahre jetzt schon bald in den urlaub und brauche bis dahin noch die passenden tabletten.....

(( habe von den tabletten prednisolon gehört die auch gegen allergien sind.. aber da ist auch leeeeider laktose enthalten.... weiß vielleicht jemand ob es die auch flüssig gibt und das OHNE LAKTOSE?))

wäre euch soooooooooo sehr dankbar wenn mir jemand dabei helfen könnte :(

ACH ÜBRIGENS HABE ICH LAKTOSEINTOLERANZ

...zur Frage

H 2 Atemtest sicher? Ergebnisse äußerst fraglich für mich...

Hallo,

nun habe ich mich doch angeldet, bin nach den Atemtest-Ergebnissen quasi genauso ratlos wie vorher...

Doch erstmal von vorne: In der Uni war ich zum H2 Atemtest (Lactulose, Laktose, Fruktose, Glukose) wegen monatlanger Magen-Bauchbeschwerden. In der Uni gibt es dafür sofort Termine, beim niedergelassenen Arzt sollte es 10 Wochen dauern. Obst und Milchprodukte aß ich monatlang sehr wenig/fast gar nicht. Minus L Milch geht und Käse auch aber ich bin ratlos und stelle nach wie vor alles in Frage, Verunsicherung ohne Ende ....

Nach dem Laktose H 2 Atemtest in der Uni hatte ich so schlimme Krämpfe wie noch nie (50 g Laktose waren es), die Beschwerden waren vergleichbar mit Wehen, konnte kaum gehen und kaum einen Fuß vor den anderen setzen, Blähungen lautstarkt bis zur Bushaltestelle, im Bus und zu Hause ging es weiter.....

Trotzdem ist die Befundlieferung an den Hausarzt eher vage und offen! Ich habe die Tests aber gemacht um eindeutig eine Diagnose zu bekommen!

Beim Fruktosetest (25 g Fruktose) hatte ich keine Beeinträchtigungen, freute mich und aß munter wieder Obst bis die Helferin/Labor sagte die den Test mit mir machte, doch, Fruktose sei leider auch betroffen. Nun kam beim Hausarzt/Internisten nicht einmal ein Bericht oder einzelne Werte über Fruktose- oder Glukosemessung an, nur ein vager Zettel über "vielleicht Laktose betroffen" oder ähnlich, soll ich halt ausprobieren mit Minus-L Lebensmitteln. Die Hausärztin/Internistin kann nichts damit anfangen, heute soll ich zu ihrem Kollegen gehen, der kenne sich besser aus... Trotzdem ist die Situation sehr unbefriedigend. So nun aß ich eben gestern wieder Fruktose und Obst da ich es ja angeblich kann und nun wieder Bauchweh und Druchfall! Und Geräusche und Zirpen lautstark ohne Ende, von meinen eigenen Geräuschen Magen-/Darmbereich wurde ich nachts wach.

Es geht mir folglich nur gut wenn ich Obst/Fruktose weglasse... (Und Laktose versteht sich von selbst.)

Ich fragte bei der Helferin/Labor Uni nach, wo ich die Teste gemacht habe, sie meinte das war grenzwertig bei meiner Fruktose und der Arzt hat "daraus nichts gemacht".

Soll ich mich jetzt auf Histamin- oder Glutenunverträglichkeit testen lassen (Fruktoseunverträglichkeit kommt oft vor bei unentdeckter und unbehandelter Glutenunverträglichkeit habe ich gelesen...)? Oder die Teste wiederholen? Ich brauche eindeutige Ergebnisse, Diagnosen und auch Attest darüber letztendlich! Einen Allergietest hatte ich 2011 gemacht, da fing alles mit immer geschwollenen Augen an und Lidrandentzündungen, bis heute ist das Thema, kein Arzt fand was oder kümmerte das weiter... Im Allergietest wurde IGA geschaut.

Kann mir jemand vielleicht schreiben, was sie/er in meiner Situation tun würde??

Beim Gastroenterologen war ich gewesen, der wollte ja erstmal spiegeln und dann die Atemteste machen, was ich aber nicht wollte/will. Spiegeln steht für mich an allerletzter Stelle. Da es das Problem sicher nicht lösen wird.

Viele Grüße von Anja

...zur Frage

Ich habe mich Samstag beim Kochen verbrannt und nun ist dort eine kleine Blutblase entstanden! Ich wollte fragen ob sie von alleine weg geht?

...zur Frage

Essen bei Entzündung im Magen?

N'abend, hätte mal eine kleine Frage zu einem kleinen Thema, folgends: Sodbrennen mit "Kloß im Hals" und leichter Übelkeit. Hausarzt verschrieb Pantoprazol 40mg, 1Woche, brachte leider nichts. Pantoprazol abgesetzt, Termin beim Gastroenterologe und Medikament gegen die Übelkeit. Gastroenterologe machte eine Gastroskopie, alles gut. Pathologen im Labor stellten eine Entzündung in der Gewebeprobe fest. Es ist nicht in der Speiseröhre, sonder "weiter unten". Wo genau kann ich nicht sagen. Jetzt ist folgendes angeordnet: 2 Wochen (bin bei Tag 5) Pantoprazol 40mg frühs, dannach "Abgewöhnungsphase" und dannach wird geschaut ob es noch da ist (hoffentlich nicht :) ) und dann weiterhin gehandelt. Womit ich mich jetzt rumschlage ist die Ernährung. Da mein leerer Magen immer noch Übersäuert und es mir (Magensäure) "hoch kommt", brauche ich feste Nahrung. Dennoch werden Kartoffeln,reis und brot auf dauer zu verstopfungsquelle nummer 1, und liegen zu schwer im Magen. Jemand eine Idee was ich essen könnte. Außerdem kommen selten Übelkeitsattacken die aber Gott sei Dank genauso schnell wieder verschwinden. Kann das von der Entzündung sein? Eins noch, mir wurde gesagt das wenn Pantoprazol nicht hilft, ich mir auch vom Hausarzt esomeprazol verschreiben soll. Stimmen die erhöhten nebenwirkungs chanchen? Noch eine Frage :) Ich habe oft viel luft im Bauch, jemand eine Idee was ich dagegen machen kann? Außerdem versuche ich täglich Kamillentee zu konsumieren, kann mir das auch helfen? Glutenunvertäglichkeit ist nicht vorhanden. Laktose etc. nicht bekannt Danke im Voraus :))

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?