In welchen Produkten ist besonders viel Laktose enthalten?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, in Sahne ist Milchzucker, nehme lieber von Rama Cremafine, das ist rein pflanzlich und ist genauso lecker und eignet sich hervorragend zum kochen. Google doch mal, welche Lebensmittel alle Laktose enthalten. Dein Freund kann aber auch vor dem Essen Laktaseenzyme kauen und schlucken, dann hat er keine Probleme mit Deinem Essen. Laktaseenzyme fehlen Deinem Freund bei der Verdauung, die kann man aber künstlich zu führen durch Kautabletten, gibts im Drogeriehandel oder in der Apotheke.

Wenn sie oder Er eine starke Inoleranz hat, geht nichts davon. Fast alles mit Milch hat Milchzucker. Hole Minus L Butter (gibt es fast überall außer bei Lidl und Aldi) oder halt Minus L Sahne. Und nimm frisches unbearbeitetes Fleisch. Nichts fertiges, da ist oft Laktose bei. Das gleiche gilt für den Rest.

Hallo Richard, generell kann man alles mit laktosefreien Milchprodukten kochen, lediglich die laktosefreie Milch wird oft schlecht vertragen. Dagegen wird Sahne von vielen Laktoseintoleranten vertragen - dies hat mir sogar mein Arzt bestätigt. Grund hierfür ist, dass Sahne so fettreich ist, dass sie lange im Magen/Darm verweilt. So können vom Köper genügend Verdauungsenzyme produziert werden, auch wenn Sahne Milchzucker enthält. Butter ist garkein Problem, da der Lactosegehalt nahezu Null ist. Sojasahne ist als Ersatz auch möglich, jedoch kann das enthaltene Carageen bei empfindlichen Personen Bauchweh verursachen. Für die Rahmsoße würde ich einfach Minus-L-Sahne nehmen, wenn du auf Nummer sicher gehen willst.
Gruß,Angie

Darmflorastatus bestimmen lassen, bringt das überhaupt etwas?

Ich leide seit fast 5 Jahren an Reizdarm. Ich habe Kernspinttomographie, Stuhlprobe auf Pilze keime und bakterien, Magen- u. Darmspiegelung hinter mir, biopsien aus magen und darm, Blutbild, Ultraschall, Allergietest, h2 Atemtest, ich habe Flohsamen, Perenterol, Yomogi, Mutaflor, probiokult laktosefrei, Lovos Heilerde, Kohletabletten, Ernährungstagebuch, wurde auf glukose, laktose, fructose, Gluten und histamin getestet, ernähre mich laktose und Glutenfrei. Alle Untersuchungen ohne befund bis auf eine Laktoseintoleranz. Bei einer Körpergröße von 1,88 wog ich 105kg und nun wiege ich etwas mit 60kg. Ich habe auch eine ausschlussdiät hinter mir die nichts gebracht hat, ich habe durchfall auch wenn ich nur kartoffeln oder reis esse, ich habe andauernd durchfall und magenprobleme wenn ich esse. Alles hat angefangen als ich bei einer Zahnoperation Antibiotika verschreiben bekam, seitdem leide ich unter ständigen durchfällen die meine lebensqualität drastisch einschrenken. Ich bin nicht wirklich arbeitsfähig, denn wenn ich arbeiten gehen muss darf ich morgens und während der arbeit auf garkeinen fall essen sonst habe ich mehrere schübe und muss alle paar minuten aufs klo und ich entleere mich mit heftig flüssigen gelben stühlen. Oft ist kaum kot dabei sondern einfach nur flüssigkeit.

Diagnose Reizdarm steht im raum und mein Problem verschlimmert sich eigentlich nur weiter und weiter. Nun habe ich davon gehört das man den Darmflorastatus bestimmen lassen könnte, diese untersuchung ist umstritten und kostet mich 50-60€ (zahlt die kk nicht). Die vermutung liegt nahe das antibiotika meine Darmflora aus dem gleichgewicht gebracht haben könnten, die allgemeinmedizin sagt sowas kann nicht passieren eine internisten hat mir ans herz gelegt diesen test mal zu probieren. Schaden kann es nicht...

hat jemand mit diesem test erfahrung gesammelt? Wie sinnvoll ist er? Kann er mir helfen? Oder ist das einfach nur ein mittel um einem verzweifelten patienten etwas geld aus den kranken rippen zu leiern?

...zur Frage

Essen bei Entzündung im Magen?

N'abend, hätte mal eine kleine Frage zu einem kleinen Thema, folgends: Sodbrennen mit "Kloß im Hals" und leichter Übelkeit. Hausarzt verschrieb Pantoprazol 40mg, 1Woche, brachte leider nichts. Pantoprazol abgesetzt, Termin beim Gastroenterologe und Medikament gegen die Übelkeit. Gastroenterologe machte eine Gastroskopie, alles gut. Pathologen im Labor stellten eine Entzündung in der Gewebeprobe fest. Es ist nicht in der Speiseröhre, sonder "weiter unten". Wo genau kann ich nicht sagen. Jetzt ist folgendes angeordnet: 2 Wochen (bin bei Tag 5) Pantoprazol 40mg frühs, dannach "Abgewöhnungsphase" und dannach wird geschaut ob es noch da ist (hoffentlich nicht :) ) und dann weiterhin gehandelt. Womit ich mich jetzt rumschlage ist die Ernährung. Da mein leerer Magen immer noch Übersäuert und es mir (Magensäure) "hoch kommt", brauche ich feste Nahrung. Dennoch werden Kartoffeln,reis und brot auf dauer zu verstopfungsquelle nummer 1, und liegen zu schwer im Magen. Jemand eine Idee was ich essen könnte. Außerdem kommen selten Übelkeitsattacken die aber Gott sei Dank genauso schnell wieder verschwinden. Kann das von der Entzündung sein? Eins noch, mir wurde gesagt das wenn Pantoprazol nicht hilft, ich mir auch vom Hausarzt esomeprazol verschreiben soll. Stimmen die erhöhten nebenwirkungs chanchen? Noch eine Frage :) Ich habe oft viel luft im Bauch, jemand eine Idee was ich dagegen machen kann? Außerdem versuche ich täglich Kamillentee zu konsumieren, kann mir das auch helfen? Glutenunvertäglichkeit ist nicht vorhanden. Laktose etc. nicht bekannt Danke im Voraus :))

...zur Frage

Wie kann man eine Magersüchtige davon überzeugen in die Klinik zu gehen ohne das Familiengericht einschalten zu müssen?

Hallo, meine Schwester ist magersüchtig. Jedoch sagt sie natürlich, dass sie total normal isst. Sie hat einen BMI von 16 und die Ärzte sagen, dass sie, falls sie noch 1,5 kg abnimmt, künstlich ernährt werden muss. Sie hat letzte Woche ihr Gewicht um 1 kg gesteigert, weshalb sie nun davon überzeugt ist, dass sie das selbst schafft. Nun meint ihre Psychologin, dass man das nur über das Familiengericht regeln kann, falls sie nicht freiwillig geht. Geht das nicht irgendwie anders gegen ihren Willen? Sie ist 16! Sie sieht einfach nicht ein, dass sie es allein nicht schafft. Meine Schwester macht uns alle ganz kirre. Was noch wichtig ist zu erwähnen: Sie ist seit mehr als 6 Jahren krank. Die Ursache für ihre Darmprobleme weiß niemand. Sie hat täglich Bauchschmerzen und auch viele Allergien. Da sie auch Vegetarierin ist, bleiben nicht mehr viele Nahrungsmittel übrig. Aber jetzt isst sie auch keine Sättigungsbeilagen (Kartoffeln, Glutenfreies Nudeln, Reis) mehr. Durch ihre Erkrankung kann sie seit 3 Jahren nicht mehr die schule besuchen. Sie muss deshalb die Schulfremdenprüfung schaffen, aber da sich meine Schwester nicht mehr konzentrieren kann (keine Ahnung warum), will sie sie nicht mehr machen. Jedoch hätte sie somit keinen Abschluss trotz ihrer bereits erfolgten Anmeldung. Wie kann sie davon überzeugen in eine Klinik zu gehen, ohne das Gericht einzuschalten? Und wie schafft man es, sie zu überreden, die Schulfremdenprüfung zu machen (sie würde sie locker scbaffen)? LG, sportyLB98

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?