In welchen Lebensmitteln ist viel Eisen?

1 Antwort

Hallo, viel Eisen enthalten: Leber, Rindfleisch, Lammfleisch, Miesmuscheln, Austern, Vollkornprodukte, Bohnen und Erbsen, grünes Blattgemüse, Trockenfrüchte, Aprikosen, Rosinen. Ein Speiseplan mit Hülsenfrüchten garantiert die Zufuhr von Eisen. Zur Dosierung sei gesagt Männer benötigen 10mg Eisen und Frauen 15mg. Eisen pro Tag. Doch Vorsicht, solltest Du Eisenpräparate nehmen wollen, können diese Antibiotika und auch andere Medikamente beeinflussen. Gruß kujo37

Wirken Eisenpräparate, wenn man anschließend Durchfall hat?

Ich vertrage Eisenpräparate nicht und bekomme am nächsten Tag Krämpfe und Durchfall. Ich frage mich, ob es Sinn hat sie weiterhin zu nehmen wenn sie am nächsten Tag sowieso in der Toilette landen. Verliert man dadurch Eisen (oder irgend was anderes) oder beeinflusst das nichts?

...zur Frage

Kombination von den genannten Mängeln wie ausgleichen?

Hallo was bedeutet es wenn jemand beim blutbild einen leichten mangel an folgenden dingen hat:

Hämoglobin, MCH, MCHC und Ferritin

Alle werte sind recht knapp zu niedrig. Der MCV wert ist jedoch sehr gut. Wieso ist dieser Wert sehr gut wenn die anderen Werte schlecht sind? Ich dachte der MCV wert hängt mit den anderen genannten mangelwerten zusammen und wenn die sehr schlecht ist ist auch der MCV wert schlecht?

Was hat das zu bedeuten? Kann man die Mängel mit einer Eisen reicheren Nahrung beheben oder sollte man noch etwas beachten?

Danke im voraus

...zur Frage

Hat eingeweichtes Müsli mehr Eisen?

Hallo, welches Müsli enthält mehr Eisen? Müsli was über nacht einweicht oder trockenes Müsli?

...zur Frage

Lässt sich eine Milchenzymsteigerung durch Risperidon vermeiden?

Hallo, ich bin 29 Jahre alt, männlich und nehme wegen meiner ADHS bereits 70 mg Medikinet adult am Tag (40 mg morgens und 30 mg nachmittags). Nun soll ich zur "Sicherheit" um psychotischen Symptomen vorzubeugen, abends vor dem Schlafen 0,5 mg Risperdal nehmen.

Ich habe dieses Medikament bereits früher mal genommen (allerdings in höheren Dosierungen) und hatte am folgenden Tag richtige Brüste. Dies sei laut meiner Ärztin normal, da Risperidon wohl irgendein "Milchenzym" vermehrt ?! 

Ich habe große Angst, dass dies wieder passiert oder ich massivst an Gewicht zunehmen werde.

Die Dosis beträgt aber wirklich nur 0,5 mg pro Tag. Nun ist meine Frage ob dies bei so einer geringen Dosierung überhaupt passiert (früher waren es ca. 3 -5 mg pro Tag). Meine Ärztin meinte, dass ich halt meinen pectoralis major mehr trainieren solle, was ich für eine sehr unbefriedigende Antwort halte.

Gibt es weitere Möglichkeiten solch einer Nebenwirkung vorzubeugen ? 

Liebe Grüße

...zur Frage

Rollstuhlrampe?

Hallo liebe Kollegen, meine Schwiegermutter ist seit einem Schlaganfall an den Rollstuhl gebunden. NOCH befindet sie sich (seit Weihnachte) in der Klinik. Nun müssen wir zu Hause das Bad erneurn, außerdem brauchen wir eine Rollstuhlrampe. Unser Problem: die Treppe ist sehr steil , 5 Stufen bis zur Haustür. Nachdem meine Schwägerin nun nicht mehr gewillt ist, sich um eine Rampe zu kümmern hat sie mir den Auftrag erteilt. Wer hat Erfahrungen, wieviel so eine Rampe kostet, beim Landratsamt waren wir schon, die werden uns keinen finanziellen Zuschuss geben, da für das Bad schon ein Zuschuss bewilligt wurde. Ich mache mir Gedanken, da die Treppe so hoch und Steil ist, dass die Rampe dann zu steil werden würde und man die Kraft mit dem Rolli nicht aufbringen kann.

Für Tipps bin ich sehr dankbar!

...zur Frage

Auf bestimmte Lebensmittel besser verzichten?

Hallo! Meine Blutwerte sind zur Zeit nicht sonderlich prickelnd, mein Hausarzt meint aber, dass die nicht behandlungsbedürftig sind (auch wenn ein anderer Arzt vor 2 Monaten was anderes behauptet hat). Es besteht eine Anämie, der Verdacht geht zum Eisenmangel. Mein Arzt verordnet aber kein Eisenpräparat.

Ich möchte nun selber was dagegen tun. Eisenpräparate möchte ich auf eigene Faust ohne Verordnung vom Arzt nicht so gerne einnehmen, da ich zum einen so ein Präparat letztes Jahr schonmal hatte (da hatte ich übrigens ähnliche Blutwerte) und das überhaupt nicht vertragen habe. Mir war nur schlecht und ich hatte heftige Magen-Darm-Probleme.

Zum anderen muss ich auch andere Medikamente einnehmen und da bin ich dann unsicher, was sich mit welchem vielleicht nicht so gut verträgt. Deshalb halt ungerne ohne Absprache mit dem Arzt.

Bleiben ja noch die Lebensmittel. Ich habe mir schon Listen aus dem Netz ausgedruckt, welche Lebensmittel viel Eisen enthalten und was man da so am besten Essen sollte. Aber gibt es auch Lebensmittel, die man meiden sollte? Die sozusagen das Eisen dem Körper entziehen (ich habe das z.B. von Kaffee gelesen)? Habt ihr da vielleicht Tipps, was ich in der nächsten Zeit eher meiden sollte? Danke und viele Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?