In welchen Fällen bekommt man von der Krankenkasse eine Haushaltshilfe gestellt?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Jedes Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse kann Haushaltshilfe beantragen, wenn es wegen Krankenhaus- oder Kuraufenthalts, Schwangerschaft und Entbindung nicht imstande ist, seinen Haushalt weiterzuführen. Antragsberechtigt sind also auch Alleinerziehende und “Hausmänner”. Voraussetzung ist: Im Haushalt muß ein Kind unter zwölf Jahren oder ein behindertes Kind (keine Altersbegrenzung) leben. Diese Bedingung gilt nicht im Falle einer Risikoschwangerschaft, wenn die werdende Mutter auf ärztlichen Rat hin zum Beispiel Bettruhe einhalten muß. In besonderen Fällen einer "akuten Erkrankung" gewähren verschiedene Krankenkassen Haushaltshilfe, auch wenn kein Krankenhausaufenthalt zwingend ist. Privat Versicherte haben keinen Anspruch auf diese gesetzliche Leistung.

Die Haushaltshilfe kann telefonisch oder schriftlich bei der Krankenkasse beantragt werden. Manche Kassen schicken dann ein Antragsformular zu. Die Krankenkasse genehmigt zwar die Haushaltshilfe, aber nicht jede Kasse besorgt eine Haushaltshilfe. In solchen Fällen muß der Versicherte selbst mit sozialen Diensten wie Sozialstationen, Haus- und Familienpflegestationen, Nachbarschaftshilfen, kirchlichen oder gemeinnützigen Einrichtungen Kontakt aufnehmen. Fragen Sie den Sachbearbeiter der Krankenkasse nach geeigneten Adressen!

Mittlerweile gibt es auch private Pflegedienste, die solche Unterstützung anbieten (siehe Telefonbuch). Aber bevor Sie hier entscheiden, sollten Sie zuerst mit der Krankenkasse Rücksprache halten!

Hier steht noch mehr: http://www.dr-hendel.de/Infos/Haushaltshilfe/haushaltshilfe.html

Bitte setz dich auf jeden Fall mit deiner Krankenkasse in Verbindung.

Was möchtest Du wissen?