In welchen Abständen kann man Antibiotika einnehmen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Leider ist es so, dass einige Ärzte viel zu schnell ein Antibiotikum verschreiben. Man darf nicht vergessen, dass die häufige Einnahme von Antibiotika das Immunsystem schwächt und es sich Resistenzen entwickeln können. Gerade Infekte der oberen Atemwege lassen sich sehr gut ohne Antibiotika behandeln, bei viralen Infekten ist es sogar völlig ungeeignet. Es gibt sehr viele Hausmittel bei Atemwegsbeschwerden, z.B. Inhalationen, Gurgeln mit Soledum oder Salbei und pflanzliche Mittel, wie z.B. Angocin( wirkt wie ein Antibiotikum, nur pflanzlich). Kann ich sehr empfehlen!! Noch ein Grund, dass Ärzte sehr schnell Antibiotika verschreiben ist der, dass es eines der wenigen Arzneien ist, die sie noch verschreiben dürfen....

Generell kann man natürlich Antibiotika auch mit einem geringen Zeitabstand dazwischen einnehmen. Antibiotika sollte aber natürlich nicht allzuoft und vorallem nur wenn es wirklich benötigt wird eingenommen werden. Ruf am besten nochmals deinen Arzt an ob das ok ist oder frag in der Apotheke nach. Die kennen sich manchmal mit Wechselwirkungen von Medis besser aus als Ärzte!

Da Du wegen VERSCHIEDENER Erkrankungen Antibiotika einnehmen mußt, solltest Du Dir nicht ganz so viele Sorgen machen. Zum Wiederaufbau der Darmflora ist nach dem Absetzen von Antibiotika das regelmäßige Essen von Naturjoghurt sehr gesund. Du kannst aber Deinen Hausarzt zusätzlich noch fragen, ob Du bestimmte Vitaminpräparate einnehmen sollst, um die Regeneration zu beschleunigen. Die Leber regeneriert sich bei gesunder Ernährung mit der Zeit von allein wieder.

Gibt es enen Unterschied zwischen Mandelentzündung und angina?

Oder ist die durch Streptokokken ausgelöste Mandelentzündung das selbe wie Angina? Muß eine Mandelentzündung in jedem Fall mit Antibiotika behandelt werden, wenn ja wie lange, also wieviele Tage lang muß ich das Antibiotika einnehmen?

...zur Frage

Angina behandeln

Wie behandelt man richtig Angina? Habe seit Samstag starke Rachen- Halsschmerzen. War am Montag bei meinem Hausarzt der hat mir so ein pflanzliches Präperat und ein Schmerzmittel verschrieben. Nehme das schon seit 3 Tagen hat aber irgendwie keine Wirkung. Nimmt man bei Angina lieber Antibiotika? Beim Schlucken habe ich ganz dolle Halsschmerzen.

...zur Frage

Seit Jahren starke Schmerzen! Rücken, muskelverspannung, Kopf, Gelenke, mehrfache nierenbeckenentzündung. Was ist los mit mir :(?

Hallo zusammen :)

Ich hoffe es nimmt sich jemand ein bisschen Zeit für mich, denn langsam bin ich sehr verzweifelt...

Kurz zu meiner Person ich bin 22 Jahre alt & leide seit dem 15 Lebensalter an diversen Schmerzen! 

Los ging es mit starken Rückenschmerzen die bis heute noch anhalten. Darauf hin folgten starke Magen & Kopfschmerzen.

Schon zu dieser Zeit wurde ich von Arzt zu Arzt geschickt. Ich hatte eine Magenspiegelung, war im Kernspint, war etliche Male bei verschiedensten Orthopäden jedoch alles ohne Ergebnis. Habe dann Einlagen für Schuhe bekommen, da ich leichte x-Beine habe, aber hat alles nichts gebracht. Die Schmerzen sind geblieben. 

Seit diesem Jahr ist es so, das ich jeden Tag irgend etwas anderes habe ...

Los ging es mit einer heftigen nierenbeckenentzündung im Februar. Mir wurde gesagt dass diese von einer verschleppten blasenentzündung kommt. Da ich öfters blasenentzündungen ohne Probleme hatte/ habe, dachte ich mir auch bei dieser nix.

Bis dato kam diese Nierenentzündung schon vier mal! Jedes Mal mit höllischen Schmerzen & Antibiotika.

Ich habe auch in diesem Jahr mein Arzt gewechselt, da nie nach der Ursache gesucht wurde.

Beim Urologen wurde nichts entdeckt, niemand kann es sich erklären.

Des Weiteren werde ich zur Zeit auf Rheuma untersucht, da ich dieses Jahr so starke Schmerzen hatte, so dass ich nicht mal mehr aus dem Bett gekommen bin. In der schlimmsten Zeit lagen die Entzündungswerte im Blut bei 72 (unter 5 normal).

Ich war beim Rheumatologen & dieser hatte dann auch den Verdacht auf axiale spondylarthritis. Jedoch hat man auf dem mrt Ergebnissen nix gesehen. 

Mein Hausarzt meinte ich soll den mrt wiederholen, da mir kein Kontrastmittel gegeben wurde.

Mein immunsystem ist mittlerweile so geschwächt... Ich bekomme jeden kleinen Virus der umhergeht. Ich nehme zur Zeit sehr viele schmerztabletten. Ohne die könnte ich den Alltag gar nicht bewältigen. 

Ich warte eigentlich nur den Tag ab, wo es mir wieder schlechter geht. Ich habe ewige Wartezeiten & verbringe seit einem halben Jahr meine Freizeit im Wartezimmer. 

Ich weiß nicht mehr weiter, es belastet mich sehr!

Hat jemand Ähnliche Erfahrungen, erfahrungen mit Rheuma?

Ich wäre um jeden Rat dankbar!

Vielen Dank schon mal.

...zur Frage

Halsschmerzen trotz behandelter Angina?

Vor 10 Tagen wurde eine Agnina bei mir diagnostiziert. Seither nehme ich regelmässig Antibiotika (Penicillin) ein. Heute Morgen nahm ich die letzte ein, habe momentan dennoch schmerzen im Hals. Muss ich mir Sorgen machen? Der Arzt besagte, dass ich nach 3 Tagen Antibiotika keine Schmerzen mehr haben sollte.

Weis jemand Bescheid?

Grüsse S.

...zur Frage

Nierenbeckenentzündung, noch immer auf einer Seite Schmerzen?

Hallo, vor 5 Tagen wurde bei mir eine Nierenbeckenentzündung festgestellt, da ich mit Schmerzen und starkem Krankheitsgefühl zum Arzt gegangen bin. Ich habe ein Antibiotika bekommen, dass auch schon gut anzuschlagen scheint. Mir geht es Allgemein besser. Jedoch habe ich auf der linken Seite fast gleichbleibend einen stechenden Schmerz, der zwar seit Beginn etwas nachgelassen hat, aber im Gegensatz zu den anderen Schmerzen noch immer anhält. Kann das noch immer die Entzündung sein oder könnte da was anderes dahinterstecken? Schonmal danke und Grüße, Nelly

...zur Frage

Nierenbeckenentzündung oder doch nicht?

Hallo, Also mein Problem ist dass ich letzte Woche eine Blasenentzündung hatte, die nach ca. 3 Tagen jedoch abgeheilt ist. Diesen Dienstag habe ich dann allerdings zunächst Schüttelfrost, daraufhin Rückenschmerzen, Schwindel, starkes Schwächegefühl und später noch Fieber, starke Bauch- sowie Flankenschmerzen, Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit bekommen. Am Folgetag bin ich dann zum Arzt der nach einer Urinprobe eine Harnwegsinfektion festgestellt/ vermutet hat. Für diese wurde mir ein Antibiotikum verschrieben welchsel ich einmal nehmen musste. Nun geht es mir soweit auch wieder gut, doch habe ich immernoch Flankenschmerzen und der Arzt hat zu diesen auch nichts weiter gesagt. Nun würde ich gerne wissen, was das sein könnte, da ich, bevor ich beim Arzt war, davon ausgegangen bin, dass es sich um eine Nierenbeckenentzündung handeln könnte. Ich würde mich sehr um Antworten freuen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?