In Deutschland gibt es ein braune Tinktur für Blase am Gaumen - wie ist der Name der Tinktur?

2 Antworten

Du meinst sicherlich "Pyralvex" .
Das Mittel hilft aber nur oberflächlich bei Zahnfleischentzündungen.
Diese Blase, die Du beschreibst, könnte auch von einem entzündeten Zahn ausgehen. Evtl. ist es eine Fistel.  
Ich rate Dir, dieses von einem Zahnarzt abklären zu lassen.

Moin,

da kann ich euch zustimmen und in Deutschland kann man gute Tinktur Produkte finden, ansonsten würde ich dir auch empfehlen online nach solchen Tinktur Produkten zu suchen, durch die Hilfe von sagrusan, kannst du eine große Auswahl an Tinktur Produkte finden, nicht nur das, sondern auch andere Naturheilmittel Produkte.

Mehr Infos bekommst du natürlich auch auf ihrer Homepage, wo sie ganz nützliche Infos dazu haben. Daher hoffe ich auch, dass ich euch eine Hilfe war und viel Glück dabei.

Mit freundlichen Grüßen

Was tun gegen Komplikationen nach Setzen von Zahnimplantaten?

Hallo Community, vor 3 Wochen wurden mir im Oberkiefer zwei Titanimplantate gesetzt und alles schien prima verheilt. Ich habe 10 Tage Antibiotika bekommen, weil am 5.Tag nach der op ein schlimmer Schnupfen begonnen hat. Nach 10Tagen wurden die Fäden gezogen und der ZA war happy, wie gut alles verheilt ist. Seit 3 tagen habe ich nun schmerzen an der Schleimhaut im opbereich und es bildet sich zum dritten mal eine kleine Blase mit eitrigen Sekret drin. Der ZA sticht das jedesmal auf, drückt es aus und saugt alles ab. Dann kommt ein salbenverband drauf und die stelle heilt ab, aber einen Tag später bildet sich die Blase an anderer stelle. Ich nehme Odonton als Tropfen (40) 3mal täglich. Jetzt meint der doc, ich soll nochmals quasi als Vorsorge Antibiotika nehmen. Wenns irgendwie geht, möchte ich das vermeiden. Hat jemand einen Rat?? Was kann passieren, wenn sich die Gegend um die frischen Implantate tatsächlich weiter entzündet ??momentan scheint nur die Schleimhaut oberflächlich betroffen zu sein. Danke für eure tips.

...zur Frage

Ist meine Angst vor einer Querschnittslähmung nach "Unfall" berechtigt?

Ich bin derzeit in den USA und war heute am Strand, da waren ziemlich hohe Wellen (1,5 m) und da bin ich direkt mal ins Wasser gegangen. Als ich von einer Welle erfasst wurde, wurde ich nach unten gezogen und bin mit der Wirbelsäule nach hinten geknickt (unterer Teil der Wirbelsäule nahe Hohlkreuz).

Die ersten 5 Minuten hatte ich da starke Schmerzen die mit der Zeit aber etwas geringer wurden. Nun nach 5 Stunden fühlt es sich nicht mehr so schlimm an (vergleichbar mit einem blauen Fleck).

Jetzt habe ich aber die Angst das es etwas ernstes sein könnte oder gar eine Querschnittslähmung (meine Größte Angst) die erst nach einiger Zeit eintritt. Ist meine Angst berechtigt oder muss ich mir da keine sorgen machen?

Ich stelle die Frage hier weil ich derzeit in den USA bin und nicht so einfach einen Arzt aufsuchen kann wie in Deutschland.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?