In der Schwangerschaft die Zahnpasta wechseln?

2 Antworten

Ich würde generell eine Zahnpasta mit Aminfluorid nehmen, das wird nämlich besser vom Zahn aufgenommen als das übliche Natriumfluorid. Meridol ist da meiner Meinung nach die beste, weil sie auch gut fürs Zahnfleisch ist. Außerdem sollte man 1x pro Woche Elmex Gelee verwenden, das bekommt man in der Apotheke. Dann kann deinen Zähnen nicht so schnell etwas anhaben, egal ob du schwanger bist oder nicht.

Karies ist eigentlich nicht das vordergründige Problem in der Schwangerschaft, sondern die Entkalkung der Zähne und die dadurch verursachten Zahnschäden. Karies kommt dann erst später. Nimm einfach die Zahnpasta, die dir am besten erscheint. Um deine Zähne gesund zu erhalten, solltest du auf eine gute Ernährung mit viel Kalzium achten. Eventuell notwendige Zahnsanierungen sollten unbedingt vor oder zu Beginn der Schwangerschaft gemacht werden, damit Omas Weisheit "jedes Kind kostet die Mutter einen Zahn" nicht wahr wird.

Welche Zahnpasta enthält besonders viel Fluorid?

Hey, ich möchte meinen Zähne eine Fluorid-Kur zukommen lassen um Karies vorzubeugen. Dazu brauche ich eine besonders fluorhaltige Zahnpasta. Welche wäre das?

...zur Frage

Zahnschmerzen beim putzen?

Hi,

ja, ich habe einen Zahnarzttermin, Montag :D

Ich bin Zahnarztangstpatient aber Danke eines recht kompetenten Arztes seit 2012 immer brav alle 6 Monate zu Kontrolle und Reinigung.

Meine letzte Kontrolle war 12/2017

Nun ist es tatsächlich mal soweit, MIR TUT TATSÄCHLICH was weh. und zwar nicht zu knapp, wenn ich über den Zahn putze. Habe mich bereits von allen seiten im Spiegel betrachtet und konnte einfach nichts feststellen.

Muss ich mir Karies rechnen?

Kann sowas an einem Zahn auch an einer falschen Zahnpasta liegen? Klopf und Wärmeempfindlich oder so ist er nicht

Er will nur nicht geputzt werden (iwie schlecht so als Zahn).

Vorbereitung ist alles für einen Angsthasen beim Zahnarzt. Hört es sich nach Karies an?

...zur Frage

Karies am Weisheitszahn entfernt, nun doch ziehen?

Hallo liebe Community!

Vor knappe einem 3/4 Jahr war ich aufgrund einer etwas stärkeren Karies am Weisheitszahn (unten links) beim Zahnarzt und hab mir diese entfernen lassen. Der Zahnarzt meinte damals, dass die Karies gerade noch so mit einer Füllung gerettet werden konnte, bevor diese die Wurzel erreichen konnte. Ich hatte also nochmal Glück.

Jetzt war ich vor einigen Tagen wieder beim Zahnarzt, aufgrund von einer weiteren Karies an einem Zahn, der in der Nähe vom Weisheitszahn liegt. Der Zahnarzt hat einen sogenannten Kältetest gemacht, bei dem ich an meinem damals mit Karies befallenem Weisheitszahn am meisten Schmerzen gespürt habe.

Daraufhin meinte mein Zahnarzt, es sei wohl ratsam den Weisheitszahn doch zu entfernen, falls die Schmerzen schlimmer werden sollten.

Nun mache ich mir seit meinem letzten Termin ziemlich Gedanken und bilde mir teilweise ein, mein Zahn würde weh tun, obwohl das gar nicht der Fall ist?

Wie seht ihr das, sollte ich den Weisheitszahn doch entfernen, da die Karies von letztem Jahr ziemlich tief saß? Wie aussagekräftig ist denn so ein Kältetest? Denn eigentlich bedeutet es ja was gutes, wenn ich bei einem solchen Test was spüre, da der Zahn lebt, oder liege ich da falsch?

Ich mache mir nun ziemlich Gedanken, ob das wirklich sinnvoll mit dem Ziehen ist, oder eben nicht. Vielen Dank schonmal für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?