In 9 Monaten 30 kg gesund abnehmen?

4 Antworten

30 kg in solch kurzer Zeit abzunehmen, ist sicherlich möglich.
Ich bezweifele aber, daß dies gesund ist.
Starkes Übergewicht sollte immer langsam abgebaut werden, denn dann fällt es leichter, auch das Gewicht zu halten.
Mit einem ausgewogenen Ernährungs- und einem Sportplan schwinden die Kilos nach und nach. Setze Dir kein Zeitlimit. Du mußt nicht innerhalb von 9 Monaten so viel abgenommen haben - 12 Monate wären doch ein toller Erfolg, wenn Du das Gewicht dann weiterhin halten kannst. Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei.

Es geht, wenn du ein bisschen konsequent bist und deine Ernährung umstellst. Du solltest dich an eine Ernährungsberatung wenden.

Mein Enkel hat in kurzer Zeit über 20kg abgenommen, durch Ernährungsumstellung und Einhaltung der Vorschläge, er hält sie auch weiter ein. Bei ihm hängt nichts. Er ist 10 Jahre jünger als du.

Eine Bekannte hat durch Schwimmen viele Kilo abgenommen. Konsequentes Training über mehrere Monate. Sie schwimmt jetzt bis zu 100 Bahnen und hat mit ein paar angefangen. Nach den Bahnen macht sie Wassergymnastik mit.

Auch wenn man 27 ist und so viel abnimmt, wird danach schon nichts hängen.

0

Herzlich willkommen im Club...

Bei mir funktioniert eigentlich nur eines richtig: Rohkost pur. Beim Umstellen gibt das 3 Tage lang Kopfschmerzen, soll anscheinend nicht so sein, wenn man täglich einen Einlauf macht, aber das schaffe ich nicht. Vielelicht geht auch Abführen mittels Rhizinus oder Bittersalz (oder einfach Überdosis Magnesium).

Oder halte die Schmerzen aus.

Du kannst alles roh essen, selbst Kartoffeln, da passiert nichts. Ernst Günter hat interessantes dazu geschrieben, http://www.infovita.ch/verlag/, aber Du findest da auch im internet genug.

Achte auf frisches Grün (Chlorophyll zur Energiegewinnung!) und Fett, ich habe immer rohe Paranüsse (topfruit) oder natives Kokosfett genommen. Du kannst Blätter schreddern (am besten "Unkraut"), mit etwas Obst und Fett. Oder nimm die grüne Sauce als Salatsauce.

Wenn Du das mal 3 Wochen lang durchhältst, geht eine Menge herunter, ich habe 8 kg  in 2 Wochen geschafft und danach gehalten.Selbst als ich wieder zur Hälfte gekochtes eingeführt habe. Wenn Du wirklich von allen Sorten etwas ißt, bekommst Du auch keine Mangelerscheinungen.

Ich habe leider das Problem, daß ich für eine Familie sorgen muß, und mein innerer Schweinehund ist einfach zu groß...

Auch das täglcihe Spazierengehen habe ich wegen Fußschmerzen (4 Sorten) aufgegeben, das war schlecht. Versuche, wenigstens 20 min am Stück zu marschieren, mehrmals am Tag wäre super. Falls das nciht klappt, mach weniger. Jedes bißchen zählt!

Ganz wichtig ist da s Leitungswasser, oder Quellwasser, wenn Du hast. Je einen Viertelliter 30 min vor jedem Essen, und 2,5 Stunden danach, ganz früh morgens, ganz spät abends - aber nie zum Essen!

Nur eine Mahlzeit am Tag gesund?

Eine Freundin von mir, die ich längere Zeit nicht mehr gesehen hatte, hat etwa zehn Kilo in den letzten Monaten abgenommen. Als ich sie nach ihrer methode zum Abnehmen gefragt habe hat sie mir erzählt, dass sie nur noch einmal am Tag isst, dann aber etwas ehr als sonst. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das gesund ist, oder? Was meint ihr?

...zur Frage

Gewicht stagniert seit 4 Monaten. Wie weiter?

Hi. Ich habe mein Leben seit April komplett umgestellt. Ich ernähre mich gesund und treibe viel Sport (4-6 mal die Woche). Mein Ziel ist es 40 kg an Gewicht zu verlieren. Die Hälfte ist auch schon weg. Allerdings tut sich seit 4 Monaten nichts mehr. Mir ist schon bewusst, dass es nun langsamer geht wie anfangs und dass ich auch Muskeln zunehme durch den Sport. Allerdings ändert sich auch nichts an meinen Umfängen. Diese Situation ist sehr deprimierend. Ich weiss nicht mehr was ich noch tun kann. Ich habe beinahe schon alles probiert. Sogar den kompletten Verzicht auf Kohlenhydrate. Hat jemand Erfahrungen oder Tipps wie ich weiter vorgehen kann?

...zur Frage

Diät-Frage: Mit Salat und Thunfisch abnehmen gesund? (+Sport)

Hallo,

ich habe aufgrund verschiedener tragischer Ereignisse leider innerhalb von 4 Monaten das zugenommen, was ich in 1,5 Jahren zuvor abgenommen hatte. Viel Frustessen und mit Sport aufgehört aufgrund von Trauer und Schock.

Nun ja, nun bin ich da, wo ich schon mal war bzw. sogar noch 1 Kilo drauf.

Ich versuche es diesmal aber schneller zu schaffen und direkt die Ernährung umzustellen, was ich damals nicht sofort gemacht hatte, so sollte es keine 1,5 Jahre dauern, denke ich.

Aber zu meiner Frage:

Ich habe ab und an doch recht guten Appetit. Den Appetit versuche ich logischerweise durch viel Trinken zu stillen, aber das hat noch nie wirklich gut bei mir geklappt oder vielleicht schon, aber gefühlt nicht, außer, dass ich oft auf Klo rennen muss. :)

Ich mache mir nun seit ein paar Tagen schon immer wieder einen Salat. Paprika, Tomate, Gurke, etwas Öl, manchmal etwas Käse und ne Thunfischdose dazu. Da komm ich dann, hab ich errechnet, auf ca. 250 kcal pro großer Salatportion. Aber so richtig satt, also für 10 Stunden oder so, macht die ja nicht unbedingt. Meist muss ich danach auch noch ein Schwarzbrot mit Käse essen oder manchmal auch 2 oder 3, je nachdem, wie groß eben der Appetit noch ist.

Ist das normal? Dachte, dass Salat viel mehr satt macht oder machen kann und die Portion, die ich mir mache, ist meist auch nicht so klein.

Und viel wichtiger: Wie "schädlich" ist Thunfisch? Also ich würde auch 2-3 Salate am Tag essen, aber gerne mit Thunfisch und nicht ohne. Aber 2-3 Dosen Thunfisch am Tag ist bestimmt auch nicht so gesund, oder?

Wäre cool, wenn sich jemand dazu äußern könnte und ich beruhigt Salat mit Thunfisch den ganzen Tag essen könnte plus ein paar Scheiben Brot.

Aktuell liege ich bei 1.500-1.900 kcal, die ich pro Tag zu mir nehme durch diese Methode und dazu mach ich ja noch Sport, hab also ein Defizit pro Tag von mehr als 500 kcal, was ja gut ist.

Danke im Voraus an alle.

...zur Frage

Trost-Essen ..

Hallo Community. Ich wollte fragen ob ihr ein gutes Mittel gegen Kummer-futtern kennt. Seit ca 2 Monaten bin ich nur am Essen. Hab jetzt 4-5 Kilo zugenommen was ich nicht so toll finde. Irgendwie kann ich nicht aufhören :( ich denk immer "morgen machst du mal Bissl langsam" doch wenn ich nach Hause komme Wickel ich mich in die Flauschdecke und futter muffins Kekse Schokolade Eis Kuchen .. Was halt da ist- leider ist immer reichlich da. Ich bin zwar nicht übergewichtig vll eher noch(!!) schlank.. Aber das wird so nicht bleiben :( Auch hab ich oft Magenschmerzen weil ich süßes eigentlich nicht gut vertrage. Es ist seltsam normal neige ich eher zum nix essen bei Kummer.. Aber im Moment Schaufel ich ohne nachzudenken alles rein (nur süßes, deftiges mag ich nicht^^) Keine ahnung was ich tun soll.. Sobald ich traurig oder so bin greiff ich wieder zur zuckerkeule. Hab es mit Sport versucht... Das war eher n Kampf. Jmd von euch einen guten Tip? Vll hat es ja jmd überwunden :) danke!

...zur Frage

Oberkörper ist dickerer als Unterkörper?

Ich habe in den letzten Monaten um die 10kg abgenommen. Ich liege nun bei einer Körpergröße von 1,60m bei 52kg, aber so ganz zufrieden bin ich immer noch nicht. Ich mag meine Beine, aber im Gegensatz zu meinem Oberkörper sind sie zu dünn. Das passt alles nicht so. Ich hab auch von Natur aus relativ große Brüste, hat das vielleicht etwas damit zu tun? Ich würde mich beispielsweise niemals nur in einem Tanktop trauen, meine Arme sehen darin total dick aus. Ich will auch nicht dauernd eine enge Jeans und dann n Schlabber Shirt anziehen. In einem Kleid seh ich aus wie ne Presswurst. Würde man meine Beine nicht sehen, würde man sich denken ich wäre übergewichtig. Ich bin total unzufrieden. Und ratlos.

...zur Frage

Keine Gewichtsabnahme trotz jeglicher Anstrengung

Hallo.

Ich bin weiblich, 23 Jahre alt. Studentin und stark übergewichtig. Ich wiege bei einer Größe von 1,78m 120 kg.

Ich habe keine Ahnung, wieso das so ist. Eigentlich kann ich mich nicht erinnern, jemals schlank gewesen zu sein. Nach Anfang meiner Pubertät wurde es aber immer schlimmer.

Ich habe immer recht aktiv und sportlich gelebt und mich sehr bewusst ernährt. Doch nichts hat gegen meine Kilos geholfen. Meine Kindheit verlief ziemlich schrecklich, sodass ich neben einer Dysthemia vor einem Jahr auch noch eine starke Depression bekam. Ich ernähre mich seit drei Jahren extrem gesund. Ich verzichte auf kohlenhydratlastige Lebensmittel, insbesondere auf Zucker. Meine Ernährung besteht aus Milchprodukten, Nüssen, magerem Fleisch, Fisch, viel Gemüse, ausreichend Obst und aus mindestens 2,5 Litern Wasser oder Tee. Ich achte darauf, dass ich ausreichend gesunde Fette zu mir nehme und, dass meine Fettaufnahme nicht zu groß ist (ich denke, ich hab mich, was diesen Ernärhungsstil angeht, sehr gut belesen). Ein Problem mit meiner Schilddrüse wurde schon vor zwei Jahren festgestellt und mittels L-Thyroxin behandelt (Blutwerte sind inzwischen optimal). Eine Gewichtsabnahme hatte dies allerdings nicht zur Folge. Mein Antidepressivum wurde absichtlich so gewählt, dass es nicht zur zusätzlichen Gewichtszunahme kommt (Fluoxetin)- es hat meinen Appetit eher gebremst.

Ich versuche nun schon seit 10 Jahren intensiv, abzunehmen. Ich halte diszipliniert meine Ernährung durch, gehe mehrmals pro Woche schwimmen, aber nichts will helfen. Ich bin total verzweifelt, fühle mich widerlich, hilflos und komme kaum noch damit zurecht.

Was um alles in der Welt kann ich nur tun, um meine Situation zu verbessern? Ich bin für jeden konstruktiven Ratschlag dankbar...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?