Impfung gegen Papillomaviren ohne Risiko?

3 Antworten

Achtung eine Impfung wird strengeren Vorgaben den ein Medikament unterzogen. Nur im dt Raum wird soviel sch... von sogenannten Experten zum HPV Impfrisiko publiziert. Durch Impfungsrate in GB, USA, Frankreich und Skandinavien steigt stetig. Dort leben auch keine Menschen die Ihre Kinder schaedigen wollen. Ausserdem moechte ich niemand der sowas ernsthaft publiziert wuenschen das ein geliebter Mensch an GHK zu Grund geht. Kein schoenes Erlebnis.

 - (Impfung, Gebärmutterhalskrebs, Papillomaviren)

Hallo, ich habe meine 13jährige Tochter letztes Jahr impfen lassen.Nach der 1. Impfung haben sich schon Nebenwirkungen gezeigt.Sie hatte starke Kopfschmerzen und Probleme mit den Augen. Ich habe mich nicht getraut, ihr die anderen 2 Impfungen verabreichen zu lassen.Meiner Meinung nach ist die Sache nicht vollkommen ausgereift und wie der Wirkstoff langzeitig wirkt ist nicht bekannt.

Ich glaube nicht, daß die Impfung den Krebs auslösen kann. Dennoch bin ich auch kritisch, denn den Impfstoff gibt es erst seit kurzem. Meine Tochter lasse ich nicht impfen. Die beste Vorsorge ist das Verwenden von Kondomen und ein regelmäßiger Pap- Abstrich.

Was möchtest Du wissen?