Immunstärkende Maßnahmen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich war früher auch oft angeschlagen und hatte fast jedes Jahr eine Mandelentzündung, habe mich schnell angesteckt.

Dann habe ich Trinkkuren zur Stärkung des Immunsystem gemacht, der durchschlagende Erfolg kam aber erst, als ich täglich ein Bewegungsprogramm absolviert habe.

Durch Zufall stieß ich auf die 5 Tibeter und habe mir das Buch besorgt und mit den Übungen morgens begonnen. Die ersten Wochen mit 3 und 5 Wiederholungen waren einfach, aber je mehr Wiederholungen, um so länger dauerte es.

Da habe ich dann die Übungen geteilt, die Hälfte morgens die andere abends. Nach einiger Zeit konnte ich alle 21 Wiederholungen in 10 Minuten absolvieren.

Obwohl ich früher aufstehen musste und das war damals 4.30 Uhr war mir nach den Tibetern und meiner kalten Dusche, als hätte ich ein paar Stunden länger geschlafen. Mein Kreislauf war gut wie nie vorher und ist bis heute so geblieben, obwohl ich nach über 10 Jahren die Übungen dann durch andere ersetzt habe.

Jetzt ist es wirklich so, ein paar Tage nießen und schnupfen und dann ist alles wieder weg. Dabei helfen mir aber auch meine Schwedenkräuter, die ich immer selbst ansetze. Es ist die einzige "Medizin", die ich regelmäßig einnehme und die mir alles wieder vom Leibe schafft bzw. von mir fern hält.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Baerbel112, generell ist ein gesunder Lebensstil von Vorteil. Besonders empfehlenswert ist die traditionelle Mittelmeerkost, aber auch die asiatische Ernährungsweise, da beide vor allem reich an frischem Obst, Gemüse, Kräutern und Gewürzen sind und daher viele gesundheitsfördernde Vitalstoffe enthalten.

Fermentierte

Lebensmittel wie Sauerkraut und Sauermilchprodukte wie z. B. Kefir

und Naturjoghurt beeinflussen die Darmflora positiv, die sehr wichtig

für ein gutes Immunsystem ist.

In einigen Lebensmitteln, wie beispielsweise Haferflocken, Artischocken, Bananen und Zwiebeln sind bestimmte, nicht verdaubare Kohlenhydrate (wasserlösliche Ballaststoffe) enthalten, die zur Ernährung der gesundheitsfördernden Milchsäurebakterien im Darm dienen. Ein gutes Stressmanagement und positives Denken sind ebenfalls wichtig. Abnehmen, genauer gesagt, eine Reduzierung des Körperfettanteils, soll das Immunsystem gleichfalls stärken. Bewährt haben sich auch Saunabesuche sowie eine ausreichende Versorgung mit dem Spurenelement Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) bewährt.

Ich hoffe, dass Du durch diese Maßnahmen lange infektfrei sein wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?