Immerwieder Bauchschmerzen ohne Diagnose

1 Antwort

Ich finde mich in vielen Aussagen wieder. Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel, Bauchschmerzen- das alles hab ich auch. Auch habe ich Hashimoto-Tyrioditis-besonders schlecht geht es mir seit kurzem. Mein TSH-Wert hat sich von 0,22 auf 10,7 verschlechtert. Mein Arzt weiß auch nicht was er mit mir machen soll. Ich war mal bei einem Heilpraktiker, der hat zu mir gesagt, dass man mit der Hashimoto keine normale Verdauung haben kann.Selen wäre ein Mineral , die diese Entzündung günstig beeinflussen kann.Wichtig ist es den Schilddrüsenwert im Normberreich zu halten. Wichtig ist auch die Lebensmittelunverträglichkeiten festzustellen. Ich habe auch Lactose-und Fructoseunverträglichkeit. Momentan geh ich zu einer Osteophatin-auch ich habe Beschwerden im rechten Bein.Nach der Behandlung geht es mir besser.Leider hab ich noch keinen Weg gefunden meine Beschwerden wesentlich zu verbessern. Die Schilddrüse ist für viele Funktionen verantwortlich. Wünsche dir viel Erfolg bei der Suche nach einem Heilpraktiker.

nach Magen Darm Virus...

Hallo, Ich hätte in den.letzten Tagen eine fette Erklältung und Übelkeit mit Bauchschmerzen, hier ging ein Magen Darm Virus um. Für sowas bin ich ziemlich anfällig, alsobhat es mich wahrscheinlich leicht erwischt Übergeben musste ihr mich nicht, das muss ich aber eh nie. Nun habe ich seit gestern so Bauchkrampfe, die sich ganz anders anfühlen und auch nicht mehr nur im Oberbauch sind (sowie die Tage davor... ist ja wohl normal für einen Magen Darm Virus hab ich gehört). Das fühlt sich jetzt so an, wie wenn ich Verstopfung habe (ich habe öfter damit zu kämpfen, hab nen sehr tragen Darm da ich auch nicht so viel trinke). Allerdings hatte ich nicht wirklich viel Durchfall jetzt die Tage. Nur oft stuhlgang und manchmal hält wässriger... was kann das jetzt sein? Eine verstopfung bedingt durch den leichten Virus? Oder doch noch der Virus? Wäre dankbar für eure antworten!

...zur Frage

Bauchschmerzen seit 3 Wochen?

Hallo,

Mich plagen nun schon seit 3 Wochen Bauchschmerzen. Ich war bisher jede Woche bei meinem Hausarzt & bei meiner Gynäkologin aber keiner hat etwas gefunden. In Woche 1 ging ich davon aus, dass ich die Schmerzen nur wegen dem Stress hatte, weil ich auch an Depressionen leide. In Woche 2 meinte mein Arzt nach abtasten, es ist eine Magenschleimhautentzündung & eine Zwölffingerdarmentzündung. Gestern hat der Arzt wieder nur abgetastet & meinte, da ist nichts. Ich bin langsam ratlos. Wie kann man da nichts finden, wenn die Schmerzen doch aber so extrem sind. Die Schmerzen sind im ganzen Bauch. Am Stärksten im Magenbereich, habe aber auch Druckschmerzen im Darmbereich sowie im Unterleib. Sonst habe ich keine Symptome. Keine Blähungen trotz Blähbauch, keine Verstopfung, kein Durchfall, kein Erbrechen.Auf die Frage beim Arzt nach einem Ultraschall, meinte er nur, wir ja im Dezember schon ein Ultraschall gemacht. Auf Nachfrage hat er jetzt aber doch mal heute Morgen Blut abgenommen. Morgen gehe ich wieder zur Arbeit, obwohl ich mich dazu echt nicht in der Lage fühle, aber ich kann es ja probieren. Ich bin am Überlegen, ob ich nicht einmal ins Krankenhaus fahre, da die dort ja doch mehr Untersuchungsmöglichkeiten haben. Allerdings bin ich eigentlich ein Mensch, der wirklich nur im Notfall ins Krankenhaus geht. Ich weiß einfach nicht mehr, wohin mit meinen Sorgen & möchte endlich wieder schmerzfrei sein.

...zur Frage

Seit 2 Wochen geringer Stuhlgang - Bauchschmerzen - Blähungen

Hallo Zusammen,

ich habe das Problem, das ich nun seit ca. 2 Wochen, keinen bzw. nur einen sehr geringen Stuhlgang habe, es sich jedoch so anfühlt als würde ich voll sein.

Mein Arzt sagte mir darauf hin, das der Darm nur etwas träge sei und durch Ballaststoffe angekurbelt werden müsste, da im Enddarm nichts festzustellen war. Er verschrieb mir ein Nahrungsergänzungsmittel (Flosa Balance) um den Darm wieder anzuregen.

Der Arzt besuch ist nun etwa 7 Tage her und seit 2 Tagen habe ich stärkere Bauchschmerzen an der rechten Seite (zwischen Bauchnabel und der rechten Seite). Der Stuhlgang ist ein wenig besser geworden jedoch noch extrem schwierig.

Nun versuche ich schon seit Tagen verschiedene Mittel um eine Entleerung des Darms bzw. auch einen normalen Stuhlgang herbei zu führen:

Abführmittel (Zäpfchen, Tropfen) Ausschließlich Vollkornprodukte Viel Trinken Obst Nahrungsergänzungsmittel (Flosa Balance, vom Arzt verschrieben)

Jedoch war alles erfolglos oder nur bedingt erfolgreich.

Abführmittel: Erfolglos - Keine Wirkung bis auf ein starkes Grummeln im Magen.

Nahrungsmittel: Eine Gefühlte Besserung trat ein, zumindest ist der Stuhlgang vermehrt, jedoch noch zu wenig.

Nahrungsergänzungsmittel: Hat sicherlich dazu beigetragen, jedoch bewirkt es nicht den gewünschten Effekt.

Nun frage ich mich aufgrund der immer stärker werdenden Schmerzen, ob es eine Verstopfung ist (was aber durch den teilweise vorhanden Stuhlgang unlogisch klingt) oder etwa ein Darmverschluss (doch dies klingt für mich auch unwahrscheinlich, da ich ja einen gewissen Stuhlgang habe.) Oder eventuell durch vor kurzen (ebenfalls bei der letzen Untersuchung festgestellt) festgestellte Feigwarzen im Anal Bereich (Wo ich nicht mal weiß was ich dagegen machen muss, was da passiert ob diese für den ausbleibenden Stuhlgang verantwortlich sind, da mein Arzt mir einfach mal nichts dazu gesagt hat, außer das diese da sind). Oder etwas anderes was mir bisher noch nicht eingefallen ist?

Der geringe Stuhlgang, die starken Blähungen und die Schmerzen machen mir mittlerweile wirklich Sorgen und auch schon Angst, da man einfach Ungewissheit hat und nicht weiß was es sein könnte und wie man da gegen am besten oder noch weiter vorgehen kann. Kann mir dabei jemand helfen?

Für alle Antworten bin ich dankbar.

Gruß Tobias

...zur Frage

Rückenschmerzen nach dem Aufstehen (18 Jahre alt)

Hallo alle zusammen ;)

Ich leide seit mehrern Wochen unter starken Rückenschmerzen nach dem Aufstehen! Bin 18 Jahre alt und hatte noch nie Probleme mit meinem Rücken. Rückenmuskulatur und gesamter Oberkörper ist durchtrainiert. Angefangen hat das eigentlich 4 Wochen nachdem ich mit einer Krafttrainingseinheit (Masseaufbau) begonnen hatte. Das einzige was die Schmerzen lindert (sonst halten sie den ganzen Tag an und ich kann mich kaum bewegen -> man könnte fast meinen ich hätte einen Hexenschuss) ist das Strecken der Wirbelsäule bis ein Wirbel im mittleren Bereich knackt. Mein Vater packt mich dann am Oberkörper, zieht mich hoch und lässt mich runterfallen um mich kurz vor dem Boden wieder abzufangen. Hört sich jetzt vllt übel an, das ganze läuft aber in minimalen Bewegungen ab. Das ruckartige Abbremsen lässt einen ganz bestimmten Wirbel knacken und die Schmerzen sind in einem erträglichen Bereich...allerdings nicht ganz weg. Das ist aber mit Sicherheit nicht gesund :D Wollte eig schon längst zum Arzt gehen, befinde mich aber noch in einem 3 Wöchigen Urlaub in Italien. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir vielicht ein par Tipps dazu geben? Gruß, David

...zur Frage

Unruhezustand mit Schlaflosigkeit, was tun?

Seit einigen Wochen leide ich unter extremen Unruhezuständen. Mir fehlen leider die Worte, um die Symptome exakt zu beschreiben. Es fühlt sich ein wenig so an, als hätte ich ein Starkstromkbel im Oberbauch. Das führt zu Nervosität und Unruhe, die mich trotz "Betäubungsmittel" (Schlaftabletten u.ä.) nicht schlafen lässt sowie zu einem Druck auf dem Oberbauch durch den ich nicht essen mag. Es sind also nicht nur Schlafstörungen, mir geht es den gesamten Tag über mies. Vor Jahren hatte ich ein sehr ähnliches Problem, welches sich seinerzeit durch Homöopathie und Kinesiologie lösen ließ. Auch nun bin ich wieder in Homöpathischer Behandlung, leider bleibt der Erfolg aus. Ich bin inzwischen ziemlich "fertig" und hilflos.

Bitte keine Ratschläge wie "Du musst kürzer treten, das ist Stress etc. Ich arbeite bereits seit einigen Wochen nicht mehr, ich empfinde aktuell nur die Symptomatik als Stress.

Vielen Dank im voraus für die mögliche Hilfe.

...zur Frage

Ausschlag (rötlich) zwischen Mund und Nase

Guten Abend,

ich bin männlich und leide seit ca. 5 Monaten an einem Ausschlag im Bereich zwischen Mund und Nase

Das ganze hat bei einem Strandurlaub angefangen, anfangs habe ich nicht viel gemerkt, jedoch ist der bereich zwischen Mund und Nase immer mehr und mehr angeschwollen, es hatten sich innert 2 - 3 Tagen pickel angesammelt, die ich natürlich unerfahren immer Ausgedrückt habe.

Zurück in der Schweiz, gings dann mit der zweiten Stufe los, durch das Ausdrücken, haben sich angeblich die Bakterien verteilt vermehrt, danach zwar der komplette bereich zwischen Mund und Nase angeschwolen, ich hatte Wochenlang starke Schmerzen, es kam schliesslich dazu, dass Sich eiter gebildet hatte.

Ich war bereits bei einer Dermatologin mehrmals, anfangs dachten sie es wäre Herpes, wurde im nachhinein durch einen Abstrich jedoch schnell ausgeschlossen, mir wurde Blut etc. angenommen, es deutete alles auf eine Bakterielle entzündung.

Folgende Medikamente bekam ich verabreicht: Minocin Akne 50mg, jeweils 1x Tablette morgens/abens Fucidin Salbe jeweils morgens mittags abends

jedoch nach ca. 2 Monaten sehr keine ergebnisse: der Bereich zwischen Mund und Nase ist zwar abgeschwollen, jedoch kommt es sporadisch immer wieder dazu, dass sich Pickelartige Ausschläge bilden, danach ist der bereich innert tagen wieder geschwollen.

Dann ging es weiter mit Fucicort, Elocom Lösung und Minocin Akne 50mg jedoch nur noch morgens.

Hat leider immer noch keine wirkichen ergebnisse gebracht, denn der bereich war immer noch rötlich und leicht angeschwollen.

Dann ging es ab dem 4. Monat weiter mit Ialugen plus Salbe, jeweils morgens und abends.

Nach 5 Monaten habe ich dieses leiden immer noch, ich brauche eure unterstütung.

Momentan kann ich nur sagen, dass der Bereich zwischen Mund und Nase zwar nicht mehr stark angeschwollen ist, jedoch immer noch Rötlich, wenn ich mit dem Finger draufdrücke, wird es für 1 sekunde weiss, danach wieder rötlich, die schwellung kommt und geht sporadisch sowie die Pickel.

Bei der Nasenkante bilden sich teilweise Pickelartige sachen, die jedoch innert einer Woche wieder abschwellen, mir ist da nur die kruste eingefallen.

Besten Dank für Euren Rat & Tipps im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?