Immer zur selben Zeit des Monats diesselben Beschwerden?

1 Antwort

Hallo,

ich habe Endometriose u.a. auch mit Darmblutungen und Darmbeschwerden, zyklisch, später auch azyklisch. Du weißt selbst, welche komplexe Erkrankung Endometriose ist.

Ich nehme nach mehreren Operationen seit drei Jahren im Langzeitzyklus Gestagene, seit dem hat sich mein Gesundheitszustand wesentlich verbessert. Zusätzlich hat mir meine Frauenärztin die Heilkräuter Scharfgarbe, Gänsefingerkraut und Frauenmantel empfohlen, diese trinke ich täglich als Heiltee.

Da Endometriose bei jeder Frau anders auftritt, würde ich dir das Buch von Herrn Dr. Prof. Keckstein empfehlen, "Endometriose, die verkannte Frauenkrankheit".

Ich kann es natürlich als Laie nicht beurteilen, aber die Regelmäßigkeit, in der deine Darmbeschwerden auftreten, könnten schon dafür sprechen.

Es gibt zertifizierte Endometriosezentren Stufe III, vielleicht wäre dass noch eine Möglichkeit, bei einem dieser Zentren einen Termin zu vereinbaren, um dich beraten/untersuchen zu lassen.

Ich wünsche dir alles Liebe.

Liebe Grüße

Kann eine Endometriose auch per Ultraschall festgestellt werden?

Meine Freundin hatte immer schon starke Schmerzen während der Regel. Aber die Ärzte haben ihr immer wieder gesagt, dass es mit den Jahren besser würde. Das ist aber nicht passiert, und sie liegt am ersten Tag ihrer Periode immer flach und muss Tabletten nehmen. Ihr gehts dann immer hundeelend. Wir haben kürzlich einen Artikel über Endometriose gelesen. Da war die Rede von einer Bauchspieglelung, aber das will meine Freundin nicht machen lassen. Kann man auch per Ultraschall sehen, ob es eine Endometriose sein kann?

...zur Frage

Durchfall seit einer Woche?

Durchfall seit einer Woche wie Wasser. Mir ist auch übel und schwindelig. Es ist nicht durchgehend, gestern dachte ich schon, es ist weg, heute ist es wieder schlimmer. Kein Blut, kein Fieber, kein Erbrechen. Gegessen haben wir alle das gleiche zuhause.

Ich habe selbst schon probiert: - Perenterol forte Lopedium akut Kohletabletten

und ich neheme Elotrans- Elektrolytlösung.

trotzdem fühle ich mich müde und schlapp, schlafe schon früh abends.

Mein Hausarzt ist in Urlaub, ich war bei seiner Vertretung, von ihm habe ich das Perenterol, doch es wird nicht besser.

Was könnte das sein? Was kann ich noch probieren?

Meine Dauermedikation ist Targin, Lyrica, Trimipramin ( bei allen drei Medikamenten wird im Beipackzettel vor schwerer Verstopfung gewarnt.....)

...zur Frage

Durchfall,was tun?

Habe seit ein paar Tagen starken Durchfall.Wenn ich am Tag ungefähr 15 mal auf der Toilette bin,bin ich gut.Dann bekomme ich immer noch diese Krämpfe im Unterbauch.Kamillentee habe ich auch schon getrunken,muß dann aber gleich wieder auf die Toilette.Ist es war,das Salzstangen helfen sollen?Habt ihr ein Rat für mich?Ich bedanke mich schon mal für eure Hilfe.

...zur Frage

Hat jemand Erfahrung mit Akne Inversa?

Mein Mann leidet seit vielen Jahren unter dieser Krankheit. Er hat immer wieder hühnereigroße Abszesse die ausserdem extrem schmerzhaft sind. Es gibt laut den Ärzten keine andere Option als immer wieder zu operieren.
Kennt vielleicht jemand noch eine andere Option?

...zur Frage

Ständige Blähungen und Durchfall, was könnte die Ursache sein?

Seit nunmehr fast 3 Jahren leide ich unter Blähungen (jedem Abend), sowie Durchfall (morgens). Am Anfang war es sehr schlimm und mehr oder weniger durchgehend, mittlerwile habe ich tagsüber fast keine beschwerden, aber jeden Abend und Morgen.

Ich war auch deswegen schon bei mehreren Ärzten, bzw. Heilpraktikern. Dadurch kann ich Lebensmittelunverträglichkeiten ausschließen. Habe durch weglassen der best. Lebensmittel keine Verbesserung erreicht (Glutamat, Lactose etc).. Außerdem wurde der Magen und Darm durch Spiegelungen Untersucht, auch hier gab es keine Auffälligkeiten. Lediglich in der Galle wurde Kries diagnostiziert.

Im Moment bin ich wieder in Begandlung. Meine Ärztin vermutet hier eine Hefepilzinfektion im Darm, lasse nunmehr seit 3 Wochen jeglichen Zucker und Milchprodukte weg und versuche Hefe und Weizen zu meiden. Außerdem nehme ich unter anderem Mutaflor, sowie Nystatin und Symbiolact ein. Leider hat sich bis heute (3 Wochen) noch keine Verbesserung eingestellt.

Einige Dinge machen mich nachdenklich, auch Aufgrund anderer Symptome, diese sind: - teils Antriebslosigkeit/Lustlosikeit - Oft sehr müde - ab und an eine deoressive Stimmung - ein Kratzen im Hals, muss mich oft räuspern - eher trockene Haut

Könnte dies Etwas mit der Schilddrüse zu tun haben? Interessant ist auch, dass bei einer Stuhluntersuchunk Streltokkoken im Darm nachgewiesen wurden, was könnte es hiermit aufsich haben? Ich wäre für jeden Vorschlag/Hinweis egal in welche Richtung sehr dankbar!!!!

Ich muss nich dazu sagen, dass ich täglich bis zu 4 Tassen Kaffe trinke und ca 10 Zigaretten rauche. Dem Kaffe werde ich aber jetzt dann meiden.

Vielen Dank für eure Hilfe!!

...zur Frage

Kann Endometriose auch bösartig werden?

Eine Freundin wurde schon einmal operiert um die Verwachsungen zu entfernen. Ihr Arzt meint immer dass das alles ganz "harmlos" sei. Aber sie hat wohl schon wieder Beschwerden und ich frage mich langsam wie "harmlos" das wirklich ist. Können die Herde auch bösartig werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?