Immer wieder umknicken...gründe?

1 Antwort

Hm, dass Bänder von Natur aus zu lang sein sollen, ist mir neu. Was ich aber (aus meiner eigenen Kindheit) kenne, sind überdehnte Bänder durch Umknicken. Danach ist mein Knöchel auch angeschwollen und hat (leicht) geschmerzt. Im Allgemeinen heilt so etwas von selbst aus, aber (!) man muss dem betroffenen Knöchel auch die Zeit geben. Ich kann mich gut erinnern, dass mein Knöchel danach noch sehr lange ziemlich instabil war. Wenn du also in dieser Zeit bereits wieder Sport machst, dann wird das mit den Bändern sicherlich nicht besser.

Du solltest also entweder eine Weile auf bänderbelastenden Sport verzichten und in dieser Zeit die Muskulatur rund um die betroffenen Gelenke gezielt aufbauen. Die Muskeln wirken nämlich auch bis zu einem gewissen Grad stabilisierend und können dein Problem insgesamt etwas lindern.

Oder aber - wenn du auf keinen Fall auf Fußball verzichten willst - die Gelenke unbedingt wirkungsvoll stützen und vor dem erneuten Umknicken schützen. Ansonsten werden die Bänder ja bei jedem weiteren Umknicken aufs Neue ausgeleiert - und du wirst deine Probleme nie los.

Vielen, vielen dank für deine Antwort :) Zu dem stützen vom fuß: ich habe bereits eine spezielle socke die ich anziehe wenn ich fussball spiele, der arzt hat gesagt das sie vorm umknicken allerdings nicht schützt sondern mir sicherheit vom kopf her geben soll O.o ? Das habe ich zwar nicht wirklich verstanden aber gut ich trage die socke helfen tut es aber nicht. Ansonsten habe ich nur eine aircast schiene mit der es aber nicht möglich ist schienbeinschoner zu tragen. Ich habe mal was von krankengymnastik für füße gehört wegen der Muskulatur, gibt es sowas wirklich? Vielleicht wäre das ja eine alternative zum längeren pausieren, was ich wirklich auf keinen fall möchte.

0

Schmerzen am Tibiofibulargelenk

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich melde mich aus der Verzweiflung heraus bei Ihnen. Seite einem Sportunfall (2010) beim Fußball werde ich meine Knieprobleme rechts nicht los. Die OP am vorderen Kreuzband erfolgte im April 2011. Aufgrund der immer noch anhaltenden Schmerzen im Außenbereich des Knies wurde mein Meniskus 2012 genäht (was nichts gebracht hat). Da der Schmerz immer noch vorhanden war entschied ich mich 2014 nochmals für eine Athroskopie (rezension des außenmeniskus, was aber ebenfalls nichts brauchte). Demnach ist an meinem Knie meiner Meinung nach (zumindest aus medizinischer Sicht) nichts mehr zu machen.

Jetzt zum Problem: Mit dem Fußball spielen habe ich aufgrund des "Stop&go´s" aufgehört. Seit dem letzten Jahr betreibe ich Triathlon. Jedoch habe ich noch Probleme im Gelenkspalt des Schien- / und Wadenbein (müsste das Tibiofibulargelenk sein).

Was wunderlich ist, dass ich Sport treiben kann und es während der Belastung auch eigentlich nicht weh tut. Nach dem Sport merke ich es dann ein wenig (gerade wenn ich in das Tibiofibulargelenk reindrücke). Der Schmerz ist nicht sehr stark, viel mehr nervend / störend. Teilweise rutsche ich an diesem Punkt auch über eine art Band / sehne, was mir dann weh tut.

Er hindert mich an einem intensiven und letzten Endes am schmerzfreien Training. Der Schmerz ist eher dumpf und nicht stechend.

(Einlagen, Ostepath, Physiotherapeut, neues MRT (alles soweit i.O.), Spritze (Hyaloronsäure, kortison) habe ich hinter mir). Langsam habe ich das Gefühl das mir keiner helfen kann.

Ein ITBS habe ich selbst ausgeschlossen, weil die Symptome nicht zutreffen und die Übungen auf der Blackroll auch nicht wirklich einen Erfolg gebracht haben.

Im ganzen Internet habe ich keine Person gefunden, welche die ähnlichen Symptome hat. Meistens merken die Leute den Schmerz bereits während der Belastung.

Vielleicht können sie mit den von mir gemachten Angaben ja ein bisschen was anfangen. Ich gebe die Hoffnung nicht auf :).

Liebe Grüße Dominic

...zur Frage

Wann nach Einnahme von Antibiotikum (Monuril 3000mg) wieder Sport machen?

Guten Abend,

kurz vorweg : Ich würde mich freuen, wenn Ratschläge oder nicht gefragte Kommentare so gut wie vermieden werden könnten. Zum Beispiel dass ich meine Gesundheit gefährden würde, ich mich am Arzt halten soll oder sonst was. Danke schön<3

Ich hatte zum ersten Mal eine Blasenentzündung und war daher Montag morgen beim Arzt. Er sagte, dass ich mir das was schlimmes eingefangen hätte und verschrieb mir Monuril und Angocin. Das Monuril (also das Antibiotikum) musste ich am selben Tag noch einnehmen und nächsten Montag noch einmal. Die pflanzlichen drei Wochen lang (drei pro Tag).

Ich fragte nach Sport und er empfohl mir für 10 Tage Sportpause. Also bekam ich eine Entschuldigung für den Sportunterricht am Freitag.

Mein Trainer ließ mich gestern und heute noch nicht mitmachen, aber nächste Woche doch schon. Ich erfuhr von ihm zum ersten Mal, dass wenn man bei der Einnahme von Antibiotikum Sport macht, die Wahrscheinlichkeit höher ist, sich Bänder zu reißen.

Denkt ihr, das Mittel wird bis morgen schon draußen sein, dass ich schon mitmachen kann? Bin noch am überlegen, weil ich das Thema (Fußball, haben wir mit ihm schon so oft gespielt!) grade nicht so mag, ich aber gerne eine zwei bekommen möchte (was ich, bis wir ihn bekamen, immer hatte). Nur habe ich die Doppelstunde vor den Ferien auch schon gefehlt, da wir zehnten ja bei zwei Tage bei der Streitschlichterausbilung der neunten dabei sein mussten, umfasste also Dienstag und Freitag. Und ich brauche eine Note für das Thema, damit ich meine zwei kriege.

Wie ist eure Einschätzung? Wird das solange im Blut bleiben? Viele Grüße und noch einen schönen Restabend<3 Annika

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?