Immer wieder Übelkeit?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, viel was du hier aufzählst, das traf auch für mich früher zu, bis auf das Schwitzen, ich habe immer nur gefroren.

Das ging so bis in die 30iger Jahre, dann bekam ich über nacht eine Thrombose und nach der Behandlung war ich total am Boden und habe mir was gesucht, was mich wieder aufbaut.

Zuerst habe ich einige Yogaübungen gemacht, die mir sehr gut bekommen sind, die aber noch nicht alle meine Beschwerden lösten.

Dann habe ich die 5 Tibeter für mich entdeckt und das war wie eine Gesundheitskur, nachdem ich mühsam alle Übungen 21 mal wiederholen konnte, ging es immer besser, ich brauchte weniger Zeit und mir ging es immer besser.

Ich war nicht mehr so anfällig für Erkältungen und meine Schwindelgefühle ließen auch nach, weil mein Blutdruck sich etwas erhöhte und mein Kreislauf in Schwung kam.

Wenn ich morgens nach meiner Dusche und den Tibetern in den Tag startete, war ich topfit und mir war als hätte ich eine Stunde länger geschlafen.

Später entdeckte ich noch eine Bauchmassage. "Die Bauchselbstmassage" und die löste noch meine nervlichen Beschwerden, so dass es mir jetzt rundum sehr gut geht, obwohl ich viel älter geworden bin und keine Tibeter mehr mache, dafür viel für den Rücken, Bauch und die Wirbelsäule, Yoga und Pilates.

Du siehst, man muss manchmal seinen Lebensstil etwas verändern, wenn man sich was Gutes tun will.

Wenn mir damals jemand gesagt hätte, dass die Thrombose für mich eigentlich was sehr Gutes war und was ich noch alles lernen und beherrschen würde, dann hätte ich mir nur an den Kopf gegriffen und gedacht, der spinnt.

Wir haben es oft selbst in der Hand, ob so oder so und ich habe gelernt, es gibt für viele Beschwerden ein gutes Mittel. Wenn man sich die Mühe macht danach zu suchen, dann wird man es auch finden!

Alles Gute für dich, auf der Suche und beim Finden!



Engelschen123 28.04.2016, 11:42

Danke für deine Tipps!

Ich werde die 5 Tibeter mal ausprobieren.Yoga habe ich schon versucht!

Wann hast du eine deutliche Verbesserung gespürt?welcher Zeitraum war das? Wochen, Monate ?

3
dinska 28.04.2016, 13:51
@Engelschen123

Bei Yoga dauerte das etwas länger, als ich nach einem Jahr zur Nachuntersuchung war, wurden mir gute Werte vor allem bei meinem Herz bestätigt.

Bei den Tibetern ging es ziemlich schnell, denn die haben meinen Kreislauf sehr positiv beeinflusst und der ist für das Wohlbefinden sehr wichtig.

Man muss sie aber regelmäßig machen, am besten morgens nach dem Aufstehen. Das Drehen, den 1. Tibeter kann man auch am Schluss machen, denn mit niedrigem Blutdruck ist am Anfang drehen nicht so vortelhaft.

2

Ach, Du liebe Zeit,der Vitamin-D-Wert ist ja total im Keller! Kein Wunder, daß Du DIch so elend fühlst!

Was tust Du dagegen? Man soll innerhalb von 1-3 Wochen etwa 1 Mio IE zu sich nehmen. Ich selbst habe ca. 3 Wochen lang 50.000 IE am Tag genommen, dann stückweise reduziert.

Hitzewallungen könnten am Mangel von Östrogen oder Vitamin B1 liegen,niedriger Blutdruck auch (dann aber bitte den ganzen Komplex ersetzen, nicht nur wenige Bs). Versuchsweise etwas frische Hefe, über den Tag verteilt, immer wieder mal ein Bröckchen, so daß ein Würfel für eine Woche reicht.


Engelschen123 28.04.2016, 17:21

Oh, ok. Soviel?

Habe Pillen bekommen mit 20000 IE, soll alle zwei Wochen eine nehmen,laut Arzt, bei zu viel würden sonst Nierensteine entstehen.

Von wem hast du deine Dosierung?

0
evistie 28.04.2016, 18:37
@Engelschen123

@Engelschen123: Die Warnung Deines Arztes ist durchaus berechtigt und Deine Vorsicht daher angebracht:

Vitamin-D-Überdosierung: Gefahr von Hyperkalzämie

Vitamin D ist für die Aufnahme von Calzium aus der Nahrung verantwortlich. Übermäßig hohe Dosen Vitamin D können darum zur sogenannten Hyperkalzämie führen, einer Übermäßigen Aufnahme von Calcium, die ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellt.

Das Risiko ist jedoch überschaubar: Hyperkalzämie wird erst bei einer Vitamin-D-Dosierung von täglich etwa 40.000 IE beobachtet. Selbst bei sehr hohen Dosen um die 10.000 IE täglich konnten hingegen keine Anzeichen einer Hyperkalzämie festgestellt werden. (1, 2)

Neben der Hyperkalzämie kann es auch zur so genannten Hyperkalzurie kommen – einer erhöhten Ausscheidung von Kalzium über den Urin. Auch hier können Verkalkungen von Organen und Nierensteine entstehen. (3)

http://www.vitamind.net/ueberdosierung/

1
Hooks 28.04.2016, 23:26
@Engelschen123

Alle zwei Wochen eine? Na, dann kannst Du bis nächstes Jahr warten, bis das besser wird. Ich hatte jahrelang 3.000 IE am Tag, und das war nach 1 Woche aufgebraucht.

Ich habe zwei Bücher durchgearbeitet. Eines von Dr. Raimund von Helden, und eines von Jeff T. Bowles.

0
Hooks 28.04.2016, 23:31
@Hooks

Jeff T Bowles empfiehlt die Einnahme von Super K, 1 Kapsel à 1.000 Vitamin K2 pro 10.000 IE Vit D3, damit das Calcium aus dem Blut in die Knochen kommt. Aber ich habe die erst später bekommen, habe zunächst nur D3 genommen. Kalziumhaushalt und der von Phosphor war laut Blutabnahme i.O.

0
Hooks 28.04.2016, 23:34
@evistie

Wenn Dir das zu gefährlich ist, nimm halt nur eine Woche die hohe Dosierung,  und dann alle 2 Tage eine 20.000er Kapsel. Das sieht ja so aus, als würde das ohne die Einnahme von K2 gerechnet.

Außerdem mußt Du auch genügend Mg haben.

0

Mhh das hört sich nicht toll an. Kann es denn vielleicht sein, dass du unter Lebensmittelallergien leidest. Würde ich mal testen lassen.

Was möchtest Du wissen?