Immer noch Anfälle- was wenn keine Diagnose stellbar??

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt verschiedene Ursachen für Krampfanfälle. Das muss nicht unbedingt Epilepsie sein. Ich hoffe das hat dein Hausarzt vorher aber abgeklärt.

Epilepsie ist keine Familienkrankheit. Es gibt sehr viele mögliche Ursachen für Epilepsie. Das kann ich hier gar nicht alles aufschreiben. Es gibt auch Epilepsieformen bei denen man nie eine Ursache findet. Trotzdem ist die Diagnose gesichert. Sollte dein EEG beim Neurologen "sauber" d.h. ok sein, so heißt das noch lange nicht dass du keine Epilepsie hast. Überhaupt sollte man bei Verdacht auf Epilepsie zu einem Neurologen mit einer Zusatzausbildung gehen, oder sich dort eine Überweisung für ein Epilepsiezentrum zu einer ambulanten Beratung holen.

Es gibt auch Spezielkliniken die Differenzialdiagnostik zwischen epileptischen und dissoziativen Anfällen machen z.B. in Kehl-Kork.

Was ich damit sagen möchte: Solange keine Ursache für deine Anfälle gefunden wurden gib nicht auf. Dass du dich übrigens an deine Anfälle erinnern kannst spricht gegen dissozitaive Anfälle. Aber auch dissoziative Anfälle sind Anfälle die der Betroffene nicht willentlich beeinflußen kann.

Es gibt verschiedene Ursachen . Es kann von der Niere kommen, angstgefuehl es gibt rund 13 Ursache n und mehr fuer dein Problem.

Warte erstmal den Termin beim Neurologen ab. Er wird Dich gründlich untersuchen und Dich mit Deinem Problem ernst nehmen. Er wird wahrscheinlich ein EEG machen lassen, um zu gucken, ob Du krampfanfällig bist. Und selbst, wenn bei dieser Untersuchung nichts raus käme, und es wirklich psychisch bedingt wäre, könnte man Dir helfen. Also, verzweifel nicht, schau positiv nach vorne und niemand hält Dich deswegen für einen Spinner. Alles Gute!

Angst oder Krank ?

Hallo! ich bin ein Mädchen und bin 15 Jahre. Seit ich in der Pubertät bin also ca. ab 13 habe ich probleme mit Ängsten hab aber damals nicht darüber gesprochen und dachte mir auch nichts dabei. Dann kam ständiger Schwindel dazu. Und ich hatte immer angst rauszugehen und draußen umzukippen bin meinen Hobbys nicht mehr nachgegangen usw. Dann vor 3 oder 4 monaten hatte ich eine Panikattacke ich dachte ich sterbe und habe hyperventiliert. Bin mit meiner Mum ins KH die haben ein EKG und neurolgische Tests gemacht und mich wieder nach hause geschickt. Ja seitdem habe ich immer dieses Gefühl das ich während der Panikattacke hatte und denke immer ich falle jeden Moment tot um. Bin dann vor 1 monat zum Hausarzt hab ein großes Blutbild machen lassen aber da war alles bestens. Und dann war ich noch im CT wo die so ein Bild vom Kopf gemacht haben aber da war auch alles gut. Aber trotzdem kann ich nicht glauben das es psychisch sein soll. Weil ich mich eben so schlecht fühle. Ich hab oft das Gefühl das mir alles fremd ist meine familie, meine umgebung und ich mir selbst auch. Oder das ich fast kein Gefühl in mir hab und denke ich kippe jeden Moment tot um. Ich bin bei ner Psychologin aber es bringt irgendwie nichts.Weil ich einfahc nicht glauben kann das es psychisch ist:/ Ich habe einfach den ganzen Tag über so ein Blödes gefühl und die genannten Symptome hatte dann auch noch Panikattacken aber die hab ich seit der Psychotherapie nicht mehr. Aber trotzdem hab ich immer noch extreme Angst und Sorge den ganzen Tag das mir was passiert. Ich glaube das einfach im Gefühl zu haben und damit komm ich nicht klar. Kennt ihr das ?

LG

...zur Frage

Kann Brennen der Scheide/Harnröhre auch psychisch sein?

Hallo! Ich habe seit 4-5 Monaten ein Brennen in der Harnröhre. Machte auch schon Blutbild, lies EKG machen und 3x Ultraschall. Es wurden ungefähr 30 Harntests gemacht, wo 1ner positiv war. Dort fand man ein paar rote Blutkörperchen, die 2 Tage später weg waren. Ich hatte auch mal Bakterien und nen Pilz im Jänner. Die sind aber weg. Jetzt hab ich gegooglet und alles und da ist immer nur das Symptom "Brennen beim Wasserlassen". Was ja auch irgendwie zutrifft, wobei das unabhängig davon ist ob ich Harn ablasse oder nicht. Dort stehen eben Sachen wie Entzündungen (Blasen, Harnröhre, Nierenbecken etc.), aber das würde man ja im Harn sehen oder? Dann Blasensteine etc. würde ich wohl auch anders merken, und nicht nur ein leichtes-mittelmäßig Brennen. Krebs glaube ich auch nicht. Ich bin 17 und Blasenkrebs wäre doch sehr unwahrscheinlich oder nicht? Es stehen auch noch Geschlechtskrankheiten, wobei ich hatte noch nie Sex und die FA hätte das ja gesehen im Mikroskop. Und dann steht eben noch psychische Ursachen. Kann das wirklich sein? Früher hatte ich Verstopfungen die psychisch waren. Ich hab dann auch mehr Ballaststoffe gegessen und hab die gut in den Griff bekommen. Jetzt hab ich das Brennen in der Harnröhre. Kann das wirklich psychisch sein? Was meint ihr? Soll ich es mal mit Homöopathie versuchen? Oder was denkt ihr?

lg

...zur Frage

Psychisch bedingtes Schwitzen

Hi,

ich habe mal eine Frage zum Schwitzen. Ich bin 21 Jahre alt, männlich, nicht übergewichtig und schwitze sehr stark. Beim Sport bin ich als erstes klatschnass, wenn andere gerade die ersten Tröpfchen spüren. Das ist mir aber egal, beim Sport kann man mal schwitzen.

Nervig wird es im Alltag. Bei direkter Aufmerksamkeit fremder Menschen, sei es zB ein Beratungsgespräch irgendwo, merke ich wie ich innerhalb weniger Sekunden anfange zu schwitzen, nur weil die Aufmerksamkeit auf mir liegt. Habe ich das erstmal gemerkt, denke ich daran dass ich schwitze und dann wird es nur noch schlimmer und kann richtig extrem werden. Wenn ich es schaffe nicht dran zu denken wird es besser, aber ist schwierig wenn es tropft;-). Ähnlich auch an der Supermarktkasse. Habe dort vor geringer Zeit einmal nen dicken Schweißausbruch gehabt, was durchaus peinlich ist wenn man nur steht und der Laden extrem klimatisiert ist. Seither muss ich meistens dran denken wenn ich an der Kasse stehe und warte und dann fange ich vom Gedanken ans Schwitzen an zu schwitzen-.- das waren nur zwei Beispiele von vielen.

Lange Rede kurzer Sinn: hat jemand ähnliche Probleme? Ich will garnicht fragen, ob man das ärztlich irgendwie eindämmen kann mit Salbei oder sonstwas. Vielmehr suche ich Ablenkungstricks vom Schwitzen, da es meist genauso schnell aufhört wie es kommt, wenn man sich einfach davon ablenkt. Gibt es Gleichgesinnte, die Ideen/Anregungen haben?

Liebe Grüße

...zur Frage

Kraempfe in der Nacht

Hey. Ich habe einfach ein riesiges Problem. Mein Hausarzt haelt mich fuer einen Hypochonder. Wie schon beschrieben habe ich das Gefühl nachts oft zu krampfen. Aktuell habe ich immernoch das HWS syndrom und Kieferbeschwerden. Kann sowas davon kommen wenn ich auf dem Bauch schlafe und beginne zu krampfen, weil der Kopf ja seitlich liegt??.. Ich trau mich einfach nicht zum Arzt damit!! :( Der denkt doch, ich bin verrückt! ! Mein Zahnarzt meint ich beiss mich. Nach der ersten Physiotherapie waren die Beschwerden fast weg- nach einer woche pause wieder komplett da. Ich trage jede Nacht meine Aufbisschiene. Meine Physiotherapeutin meint, dass es so nicht weitergehen kann. Einmal als ich das Gefuehl hatte zu krampfen habe ich alles von oben gesehen und sogar ein Licht und gespuert wie mein Körper hyperventiliert. Ich habe dieses Krampfgefuehl fast jede Nacht. Ich habe keine angst vor dem tod, daher bin ich exquesit deshalb noch nie zum arzt. Nur ergeben die Beschwerden im Zsmh mit den kraempfen sinn?? Wenn ja zu welchem Arzt also wer kann da was verschreiben? War schon beim Neurologen. Keiner lei Auffälligkeiten. Wobei die ja meist nur kurz nach u d waehrend den Anfaellen sichtbar sind. Hilfe!! Ich hab ne Arztphobie entwickelt weil mich mein Hausarzt nie ernst nimmt!

...zur Frage

Mein Sohn, 10 J. hat andauernd Kopf- und Bauchweh...

Mein Sohn, 10 Jahre hat immer wieder Bauch oder Kopfschmerzen, nach ein paar Stunden ist es wieder gut. Ich war schon bei mehreren Ärzten, dort wurde nichts festgestellt. Oft ist es nur ein Tag, dann ist wieder gut. Ich habe die Vermutung er ist wehleidig. Was kann ich tun? ich kann ihn doch nicht immer aus der Schule nehmen. Meißt kommt das Montags vor, oder wenn er ein anstrengendes Fussballtraining hatte. Hatte Ihn auch schon gefragt, ob ihn etwas bedrückt, aber das hat er verneint. Da es immer nur ein paar Stunden anhält, vermute ich, er übertreibt. Was kann ich tun, wie soll ich damit umgehen?

...zur Frage

Jeden Sonntag Bauchkrämpfe - Psychisch?!

Hey Leute!

Ich hab ein sehr seltsames Problem. Mir ist aufgefallen, jedes mal, wenn ich Samstags mit Freunden ausgehe habe ich am nächsten Tag, total Bauchkrämpfe, Koliken und selten sogar Durchfall. Ich verstehe aber nicht warum. Ich rauche nicht, trinke fast gar keinen Alkohol (manchmal nur 1 kleines Bier,das wars auch schon). Die letzten paar Monate hab ich mal so nen Test gemacht. Ich war für ein paar Wochen zu Hause, da war alles okay. Dann war ich auf so nem Fest und am nächsten Tag gings mir wieder total schlecht. Warum ist das so? Kann es irgendeinen Zusammenhang geben? Kann das auch rein die Psyche sein? Ich bin vorm ausgehen meist soo arg aufgeregt, dass ich richtig Bauchweh, Übelkeit und Stuhldrang habe. Kann das Sonntags auch noch der "Stress" sein?!

Was denkt ihr?!

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?